Suchergebnis

 Draußen gab es kleinere Proteste, drinnen verlief alles nach Plan: Das Heeresmusikkorps Ulm lockte zahlreiche Besucher in die P

Trotz Protest gegen Militär-Konzert: Auch die Gegner lauschen dem Adventskonzert der Bundeswehr

Kurz vor Beginn des Advents-Benefizkonzerts des Heeresmusikkorps in der Pauluskirche ging Bundeswehr-Pressesprecher Hagen Messer zu der kleinen Handvoll Aktivisten, die vor der Kirche das Ende solcher Auftritte des Heeresmusikkorps forderten. Er lud sie ein, in die Kirche zu kommen und dem Konzert zuzuhören – was diese auch taten.

Als souveräne und kluge Reaktion lobt der Ulmer Dekan Ernst-Wilhelm Gohl die Einladung. Gohl sieht den Lösungsweg für den Konflikt in einem Zusammensetzen.

Die Soldaten erhalten viel Applaus für das Konzert.

Soldaten musizieren in der Kirche

Für viele Besucher in der Heuberggemeinde gehört das Adventskonzert des Heeresmusikkorps aus Ulm in der Vorweihnachtszeit einfach dazu. Entsprechend gut besucht war die St. Mauritiuskirche am Dienstagabend. Unter der Leitung des neuen Dirigenten Dominik Koch durfte das Publikum ein Konzert der Extraklasse erleben. Zu Beginn hatte der Gastgeber und Standortältester der Garnison Stetten am kalten Markt, Oberst Jochen Gumprich, die Besucher darauf hingewiesen, dass der Erlös dieses Benefizkonzerts zur Hälfte dem Orgelbauförderverein der St.

 Das Heeresmusikkorps Ulm kommt mit 40 Musikern zum Konzert nach Beuron.

Heeresmusikkorps Ulm spielt Adventskonzert im Kloster Beuron

Die Abteikirche St. Marin im Kloster Beuron war zum traditionellen Adventskonzert bis auf den letzten Platz gefüllt. Das Orchester war zudem mit mehr als 40 Musikern angereist.

Zur Einstimmung auf den Abend spielte das Heeresmusikkorps unter der Leitung von Hauptmann Dominik Koch „Hymn to a Blue Hour“ von John Mackey. Es folgten „Amazing Grace“ und ein Stück für die Opfer des Tsunami und der damit verbunden atomaren Katastrophe von Fukushima: „Song for Japan“.

Pinault-Museum in Paris

Pinault-Museum: Modemilliardär gewährt erste Einblicke

Statt 2019 nun 2020: Der Milliardär François Pinault wird sein zukünftiges Museum erst im Sommer nächsten Jahres öffnen.

Zu einer Vorbesichtigung des Kunsttempels, den er von dem gefeierten japanischen Architekten Tadao Ando derzeit noch umbauen lässt, lud der Supersammler jedoch jetzt schon ein. Der erste Eindruck: mit Minimalismus für Aufsehen sorgen. Die Kosten: über 160 Millionen Euro.

Pinaults (83) neues Museum wird in der einstigen Bourse de Commerce, der Handelsbörse, voraussichtlich im Juni seine Türen öffnen.

Das Benefizkonzert der Lions und des Heeresmusikkorps war ein voller Erfolg.

Heeresmusikkorps spielt für Kinder

Das Konzert des Heeresmusikkorps Ulm hat im Musikkalender von Ehingen einen festen Platz und viele Freunde, die die Vielseitigkeit der auf hohem Niveau spielenden Soldaten schätzen. Wie schon seit vielen Jahren kommen sie auf Einladung des Lions-Clubs Ehingen/Alb-Donau und spielen für einen karitativen Zweck, meist zugunsten von benachteiligten Kindern.

„Wir schauen, was wir vor Ort Gutes tun können. Wir sehen, wo es klemmt und wo wir helfen können“, sagte der amtierende Präsident Klaus Höpner zur Begrüßung in der voll besetzten ...

Naidoo mit Mütze und Sonnenbrille auf der Bühne

Radio-7-Gaststubenkonzert: Singt Xavier Naidoo bald in Wangen?

Die Chancen stehen 1:5, dass Popsänger Xavier Naidoo am 29. September in die Region Wangen kommt. Sowohl der Gasthof Kleber in Haslach als auch Leonhardts Stall-Besen in Humbrechts sind bei der Radio-7-Aktion „Gaststubenkonzert“ unter die zehn beliebtesten Gastronomien gewählt worden. Momentan läuft die entscheidende Phase der Online-Abstimmung

Eine Bekannte von Janice Kleber meldete den Gasthof bei dem Gewinnspiel von Radio 7 an, als sie online den Flyer des Radiosenders entdeckte.

Der Drache steckt im Detail

Sprachplauderei

Wer vorgestern die Kulturseite aufschlug, blieb sofort an einem Drachen hängen. Da saß ein recht skurriles Exemplar dieser Gattung vor dem Kunsthaus Bregenz, als Blickfang für die große Thomas-Schütte-Ausstellung, die dort zur Festspielzeit gezeigt wird. Drachen ziehen eben immer, und Drachen sind allüberall – wenn auch manchmal nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Beweis gefällig?

„Sie war immer als Herrenreiterin unterwegs, nicht als Dragoner.

 Thomas Schütte zählt zu den wichtigsten Künstlern der Gegenwart. Im Kunsthaus Bregenz ist sein vielfältiges Werk kennenzulernen

Thomas Schütte im Kunsthaus Bregenz

Das könnte der Liebling dieser Saison in Bregenz werden: Ein drachenähnliches Wesen, das Wasserdampf speit. Schwerfällig hockt das riesige Vieh auf dem Asphalt. Nessie am Bodensee? Weit gefehlt. Der Drache aus Bronze stammt von Thomas Schütte. Der deutsche Bildhauer zählt in der Kunstszene zu den Superstars. Er lebt und arbeitet in Düsseldorf, war mehrfach auf der documenta vertreten, hatte bereits Einzelausstellungen in München, Basel, Amsterdam oder Paris.

Die Musiker des Heeresmusikkorps Ulm begeistern beim Schlosskonzert in der Portugiesischen Galerie.

Tosender Applaus für Heeresmusikkorps Ulm

Die Musikerinnen und Musiker des Heeresmusikkorps Ulm haben am Mittwochabend in der Portugiesischen Galerie auf Schloss Sigmaringen ein eindrucksvolles Benefizkonzert gegeben. In kleinen Formationen spielten sie schöne Kammermusikstücke. Karl Friedrich Fürst von Hohenzollern freute sich als Hausherr, dass die Konzerttradition weitergepflegt wird, obwohl die Stauffenberg-Kaserne in Sigmaringen geschlossen ist. Wenn man in den Medien so höre, was in der Bundeswehr beim Fliegen und Fahren alles nicht funktioniere, sei es umso schöner, dass die ...

 Begeisternd: Hauptfeldwebel Silvia Bleicher als Solistin im Heeresmusikkorps.

Wo Tradition auf Moderne trifft

Das traditionelle Frühjahrskonzert des Heeresmusikkorps Ulm hat am Mittwochabend einmal mehr die voll besetzten Zuschauerreihen des Laupheimer Kulturhauses begeistert.

Laupheims Oberbürgermeister Gerold Rechle machte dem Publikum Hoffnungen, dass es in naher Zukunft wieder ein zusätzliches Adventskonzert mit dem Heeresmusikkorps Ulm geben wird. Dann jedoch ohne den Leiter Oberstleutnant Matthias Prock, der sich mit diesem Konzert vom Laupheimer Publikum verabschiedete.