Suchergebnis

 Nicht nur die Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeeinrichtungen sollten geimpft werden, auch das Pflegepersonal.

Impfquote in der Pflege: Wer Corona erlebt, lässt sich eher impfen

Die Menge der zur Verfügung stehenden Impfdosen steigt, die Priorisierung bei der Impfberechtigung soll bald beendet werden. Vor allem in den Pflege- und Wohnheimen der Senioren aber auch der Menschen mit Behinderung sind mobile Impfteams unterwegs gewesen, um dort die Menschen aus den Risikogruppen schnell zu impfen.

Dazu gehörten auch diejenigen, die dort wertvolle Arbeit leisten. Unklar ist hingegen, wie hoch beim Personal die Quote derer ist, die sich haben impfen lassen.

Thomas Schwendele (mit Mikro) von der Caritas glaubt erst an Verbesserungen, wenn er sie sieht, erklärt er bei der Demo.

Demonstranten wollen weiter verhandeln

„Damit Euch ein Licht aufgeht“ – unter diesem Motto sind am Mittwoch rund 50 Demonstranten mit Spruchbändern, Fackeln, Laternen und Lichterketten bewaffnet vor den Eingang der Stiftung Liebenau gezogen. Sie forderten eine Rückkehr an den Verhandlungstisch.

Auf Einladung der Gewerkschaft Verdi stellten die Demonstranten der Stiftung Liebenau ein Ultimatum: Wenn die Verhandlungen nicht bis zum 23. November wieder aufgenommen werden, will Verdi zu Warnstreiks aufrufen.

Die Liebenau-Stiftung ist zuversichtlich, schon bald einen Nachmieter für das Sanitätshaus Feine präsentieren zu können.

Leerstände in Bad Wurzach: Wo sich was tut und wo nicht

Einige leer stehende Ladengeschäfte und Gaststätten gibt es derzeit in der Bad Wurzacher Innenstadt. Sie konzentrieren sich auf den Bereich der Markstraße bei der Achbrücke und auf die Schlossstraße. Zumindest für zwei Objekte gibt es Hoffnung auf baldige Wiederbelebung.

„Wenn alles gut geht, noch in diesem Jahr“ wird das Ladengeschäft des ehemaligen Sanitätshauses Feine einen neuen Mieter haben. Das sagt Helga Raible, Pressesprecherin der Liebenau-Stiftung, der das Gebäude gehört.

Ganz oben auf der Prioritätenliste des Feuerwehrbedarfsplans steht ein Neubau des Feuerwehrhauses in Beuren.

„Priorität eins ist, die eigenen Leute zu schützen“

Bis mindestens 2028 müssen sich Isnyer Stadtverwaltung und Gemeinderat intensiv Gedanken machen, mit welchen Finanzmitteln sie die Pflichtaufgabe Freiwillige Feuerwehr (FFW) bewältigen und ausstatten: In der Sitzung am Montag stand der Feuerwehrbedarfsplan auf der Tagesordnung, den Thomas C. Raible von der beauftragten Sicherheitsberatungsfirma „Luelf & Rinke“ aus Viersen ausführlich darlegte.

„Laut Landesfeuerwehrgesetz ist es allein Aufgabe der Kommune zu entscheiden, was notwendig ist“, eröffnete Raible seine detailreichen ...

 Bewohner von Pflegeeinrichtungen können ab Montag wieder besucht werden. Vorab ist eine telefonische Anmeldung erforderlich, au

Besuch nur nach telefonischer Absprache

Die ersten Lockerungen der Corona-Einschränkungen greifen so nach und nach. Das gilt auch für Menschen mit Pflege- und Unterstützungsbedarf. Dazu zählen die Bewohner von Seniorenheimen und Einrichtungen für Menschen mit körperlichen und/oder geistigen Beeinträchtigungen. Ihre Türen werden für Angehörige wieder geöffnet.

Nach acht Wochen absoluten Verbots sind jetzt wieder Besuche möglich. Allerdings ist das nur unter Auflagen möglich, die von der Landesregierung herausgegeben wurden.

 Bei den Kirchengemeinden im Dekanat Tuttlingen-Spaichingen steht fest, wer es geschafft hat, Kirchengemeinderat zu werden.

40 Prozent neue Kirchengemeinderäte

Die Kirchengemeinderatswahlen im Dekanat Tuttlingen-Spaichingen sind abgeschlossen. Die Wahlbeteiligung lag bei 25,32 Prozent, der Altersdurchschnitt der Gewählten bei rund 50 Jahren, davon wurden 40 Prozent neu gewählt. Auch die Ergebnisse von Fridingen und Irndorf stehen fest:

Fridingen, St. Martinus, gewählt sind: Hipp, Heidi (405 Stimmen), Rommel, Michaela (397), Schnell, Ludwig (394), Raible-Mayer, Cornelia (381), Kolodziej, Heinrich (380), Schiele, Jens (362), Hamma, Martina (361), Epple, Angelika (296), Kurreck, Diana (259).

Mitrbeiter bei RRPS

Schulschließungen stellen die Friedrichshafener Unternehmen vor Probleme

Das Coronavirus hat auch die Wirtschaft immer fester im Griff. Nach Bekanntgabe der anstehenden Schulschließung im Land haben wir bei uns bei verschiedenen Häfler Unternehmen umgehört – und sind dabei unter anderem auf einen prominenten Betroffen gestoßen.

Rolls-Royce Power Systems

RRPS hat für seine rund 10 000 Mitarbeiter die Sicherheitsvorkehrungen verschärft. Rund 3000 arbeiten deutschlandweit von zu Hause aus, der größte Teil am Bodensee.

 Feuerwehr Bad Waldsee

In Michelwinnaden steht ein „Problemfeuerwehrhaus“

Ist die Bad Waldseer Feuerwehr zukunftsfähig aufgestellt? Um diese Frage zu beantworten, hat die Stadt einen Feuerwehrbedarfsplan erarbeiten lassen. Thomas Raible, Berater bei der Luelf & Rinke Sicherheitsberatung GmbH, hat dem Ausschuss für Umwelt und Technik am Montagabend die Ergebnisse ausführlich vorgestellt. Demnach ist die Bad Waldseer Feuerwehr bei Standortstruktur, Alarmierung, Fahrzeugen, Ausstattung, Personal und Qualifikation sehr gut aufgestellt.

 Achim Grüner und Katja Bacher (stehend von links) sind stolz auf die vielen Vereinsmitglieder, die das Sportabzeichen mit Bravo

Martina Müller erhält zum 26. Mal das Sportabzeichen

Insgesamt 23 Erwachsene haben beim Turnberbund (TB) Weilheim in diesem Jahr das Sportabzeichen mit Bravour absolviert. Im Rahmen der Jahresabschluss- und Weihnachtsfeier des Vereins verlieh der sportliche Leiter Thomas Zepf am Samstag in der Jahnhalle die entsprechende Auszeichnung.

Die Sportbegeisterten mussten um das Deutsche Sportabzeichen, das der Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) verleiht, erfolgreich zu bestehen, in mehreren Bereichen überzeugen.

 Gutenzells Mario Schraivogel (links) war beim 6:3-Sieg gegen den TSV Kirchberg (hier mit Roque Garcia Walcher) an fünf Treffern

Sportfreunde Schwendi sind Herbstmeister in der Bezirksliga Riß

Die SF Schwendi dürfen nach einem 1:0-Sieg in Mittelbiberach und der parallelen Niederlage des SV Ringschnait in Eberhardzell den inoffiziellen Titel des Herbstmeisters feiern. Der SV Dettingen setzte beim 2:1-Sieg gegen den SV Sulmetingen seine Siegesserie fort und nimmt nun den dritten Platz ein. Auch der SV Steinhausen verlängerte beim 2:0 in Baltringen seine gute Serie. Reinstetten setzte sich bei Aufsteiger Berkheim durch.

SV Dettingen – SV Sulmetingen 2:1 (0:1).