Suchergebnis

Wahlzettel wird in die Wahlurne eingeworfen

Warum prominente Ravensburger Kommunalpolitiker aus dem Rat flogen

Großes Rätselraten nach der Kommunalwahl: Warum sind manche Stadträte aus dem Ravensburger Gemeinderat herausgeflogen, obwohl sie nach Meinung vieler gute Arbeit geleistet haben und zum Teil sogar zu den Experten ihrer jeweiligen Fraktion gehörten? Ein Erklärungsversuch.

Grund 1: Mathematik. Das künftige Ravensburger Stadtparlament hat nur noch 33 Sitze, sechs weniger als jetzt. Das liegt an der Wahlarithmetik: Durch das Wahlergebnis ergaben sich weniger Ausgleichsmandate.

 Am Sonntag wurden auch die Ortschaftsräte neu gewählt.

Nach der Kommunalwahl gibt es auch neue Ortschaftsräte

Neben der Europa-, Gemeinderats- und Kreistagswahl haben am Sonntag auch die Ortschaftsratswahlen stattgefunden. In den Gemeinden rund um Ravensburg und Weingarten gibt es nur noch zwei mit politischen Ortschaften. In Wilhelmsdorf gibt es drei Ortschaften: Esenhausen, Pfrungen und Zußdorf. In Horgenzell gibt es noch die Ortschaft Kappel. Für die Wahl der Ortschaftsräte gelten die gleichen Vorschriften wie die für die Wahl der Gemeinderäte. Wählen dürfen allerdings nur die Einwohner der jeweiligen Ortschaften.

 Die Grünen feiern ihren Wahlerfolg im Ravensburger Rathaus (von links): Sozialminister Manne Lucha, Ingrid Brobeil-Wolber, Otti

Ravensburger Grüne überflügeln im Gemeinderat erstmals die CDU

Die Grünen stellen künftig die größte Fraktion im Ravensburger Gemeinderat. Das ist neben den deutlichen Verlusten von CDU und SPD das wichtigste Ergebnis der Kommunalwahlen vom vergangenen Sonntag.

Jeder dritte Ravensburger (33,0 Prozent) wählte am 26. Mai grün, vor fünf Jahren war das noch nicht einmal jeder vierte (22,8 Prozent). Die CDU verliert ihre Rolle als stärkste Fraktion, ihr Stimmenanteil sinkt von 35,7 auf 29,2 Prozent. Schwach auch das Abschneiden der Sozialdemokraten, die nur noch auf 9,9 Prozent der Stimmen kommen ...

Ergebnisse der Kommunalwahl in Wilhelmsdorf

Diese Ergebnisse der Kommunalwahl meldet die Gemeindeverwaltung in Wilhelmsdorf:

Wahlberechtigte: 3816

Wahlbeteiligung: 65,6 Prozent

Fraktionen: Freie Wählervereinigung (FWV): 10 678 Stimmen (34,3 Prozent), 5 Sitze; Bürgerliste (BL): 9983 Stimmen (32 Prozent), 4 Sitze; Natürlich anders (NA): 5323 Stimmen (17,1 Prozent), 2 Sitze; Gemeinsam aktiv (GA): 3705 Stimmen (11,9 Prozent), 2 Sitze; SPD: 1461 Stimmen (4,7 Prozent), 1 Sitz.

Ergebnisse der Kommunalwahl in Horgenzell

Diese Ergebnisse der Kommunalwahl meldet die Gemeindeverwaltung in Horgenzell:

Wahlberechtigte: 4170

Wahlbeteiligung: 66,6 Prozent

Fraktionen: Freie Bürger: 17 146 Stimmen (43,4 Prozent), 8 Sitze; Freie Wähler: 15 434 Stimmen (39,1 Prozent), 7 Sitze; Bündnis90/Die Grünen: 6942 Stimmen (17,6 Prozent), 3 Sitze.

Gewählt sind von den Freien Bürgern: Jürgen Kaiser (1504 Stimmen), Thomas Giesinger (1144 Stimmen), Simone Kienle (1095 Stimmen), Thomas Ibele (1865 Stimmen), Rafael Meschenmoser (1420 Stimmen), ...

Mit diesem Traktor hat alles angefangen: der Allgaier A24.

Sammelleidenschaft wird für Rentner zum Vollzeitjob

Seit er denken kann, ist der Inneringer Edi Metzger an altertümlichen und antiken Fahrzeugen und Gerätschaften interessiert. Dingen, die andere schon entsorgen wollten, hat der Tüftler in stundenlanger Arbeit im wahrsten Sinne des Wortes zu neuem Glanz verholfen. Motoren, die vermeintlich nicht mehr funktionierten, hat sein Sohn Thomas, der inzwischen von derselben Leidenschaft gepackt wurde, in unzählige Einzelteile zerlegt und wieder zum Laufen gebracht.

Oh Schreck! Kommen da etwa die Verwandten aus Kanada?

Die Heirat mit dem Doktor muss vertuscht werden

Das Stück „Der Bräutigam meiner Frau“ der Theatergruppe Ennetach hat am Samstag im Bürgerhaus Premiere gefeiert: Das begeisterte Publikum lobte mit tosendem Applaus die eindrucksvolle schauspielerische Leistung, die gekonnte Inszenierung und die aufwendigen Kostüme und Kulisse. Regisseurin Sabine Schuler und ihre Theatertruppe haben mal wieder gezeigt, wie vielfältig ihr Repertoire ist. Sie haben ihr Publikum trefflich unterhalten.

Das Stück beginnt ganz harmlos mit dem ersten Hochzeitstag von Hella und Theodor Schröder.

 Es wird spannend: In gut drei Wochen steht fest, wer künftig im Ravensburger Gemeinderat sitzt.

Kommunalwahl in Ravensburg: Ein Wettbewerb um prominente Köpfe

Drei Wochen vor der Kommunalwahl beginnt die heiße Phase des Wahlkampfs. In Ravensburg bewerben sich 189 Männer und Frauen auf neun Listen um mindestens 32 Mandate im Gemeinderat: Durch Überhangmandate können es auch mehr werden, derzeit gibt es 39 Sitze. Eins steht jetzt schon fest: Die Zusammensetzung im Gremium wird sich stark verändern.

Unter anderem, weil viele langjährige Stadträte nicht mehr antreten beziehungsweise die Partei gewechselt haben.

 Das Motto „Wo man singt, da lass dich ruhig nieder“ galt auch beim Ehrungsabend des Eugen-Jaekle-Chorverbandes in der Bopfinger

Langjährige Chorsängerinnen und -sänger in Bopfingen geehrt

Im Ambiente der Bopfinger Schranne hat der Jaekle-Chorverband Bopfingen seine langjährigen Sänger und Chorleiter geehrt. In seinen Grußworten erinnerte Hans Zyhailo, der Bopfinger Bezirksvertreter des Verbandes, an die kommenden Aufgaben. Früher seien die Chöre die Aushängeschilder der Gemeinden gewesen. Heute gelte es bei den Jugendlichen wieder das Interesse für das gemeinschaftliche Singen zu wecken. Dem Gemeinwohl verpflichtet, stünden die Chöre wie wenige andere Vereine für ein gemeinschaftliches Miteinander.

 Die Geehrten: Bezirksvorsitzender vom Blasmusikverband Helmut Barth (von links), Jessica Pröbstle, Anna-Lena Lendle, Mona Reuth

Inneringer Musiker bieten musikalischen Streifzug an

Nach zweijähriger Pause haben die Inneringer Musiker, mit ihrem Dirigenten Michael Muntowitz, ein anspruchsvolles Jahreskonzert in der gut besuchten Albhalle geboten. Ebenso bereicherten die Jugendkapelle und das Vorstufenorchester den konzertanten Abend. Vorsitzender Thomas Metzger schickte vorweg, dass es ein Konzert mit einigen Neuerungen geben werde, und es zudem eine Premiere für Dirigent Michael Muntowitz sei, der sein erstes großes Konzert in der neuen Halle dirigiere.