Suchergebnis

Das Damengambit

Hinreißend und raffiniert: Netflix-Serie „Das Damengambit“

Ein Mädchen lernt im Waisenhaus das Schachspielen und stellt später die Welt der Großmeister auf den Kopf: Die Handlung der Netflix-Serie „Das Damengambit“ ist eigentlich in einem Satz erzählt. Dennoch ist sie so raffiniert und hinreißend in Szene gesetzt, dass sie dieser Tage die Welt erobert.

Im ersten Monat haben mehr als 60 Millionen Haushalte die Literaturverfilmung in sieben Teilen gestreamt. Das bedeutet einen Rekord unter den Netflix-Miniserien.

Exotische Früchte

Exotische Gewächse für Frankens Obstbauern

Versuche mit dem Anbau von Feigen sind in Unterfranken vielversprechend angelaufen. Seit 2017 teste man winterharte Varianten, die gelegentlichen Frost von bis zu minus zehn Grad aushielten, sagte Versuchsingenieur Alexander Zimmermann von der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) in Thüngersheim (Landkreis Würzburg).

Sicherlich werde die Feige aus heimischem Anbau kein Massenprodukt - aber gerade in den fränkischen Weinbauregionen mit besonders mildem Klima könnte sie für den oder anderen Obstbauern interessant ...

Ende Februar hatte das Teammit dem zweiten Platz im Carbecue schon den ersten Teilerfolg.

Wer reist nach Rumänien? Rallyefahrer suchen Mitfahrgelegenheit für eine Profiküche

Eigentlich sollte die gespendete Profi-Küche schon längst in Temesvar bei der Pater-Berno-Stiftung stehen. Doch immer noch lagert sie beim Team „Wüschte Vitotreiber“. Das wollte eigentlich im Mai bei der Europa-Orient-Rallye auf große Fahrt nach Jordanien gehen und die Geräte selbst abliefern. Corona macht den Organisatoren einen Strich durch die Rechnung, die Rallye wurde abgesagt. Und auch das Rennteam schaffte es in der Zwischenzeit nicht, die Geräte mit seinen Fahrzeugen an den Zielort zu transportieren.

Pascal Schoppenhauer (vorne) und der TSV Riedlingen haben am Samstag im Derby gegen den FC Ostrach (hinten: Luca Senn) das besse

Die Rothosen drehen das Spiel

Der TSV Riedlingen hat das Donau-Derby der Fußball-Bezirksliga gegen den FC Ostrach gewonnen. Am Samstag stand es nach 90 Minuten 3:1 (Halbzeit: 0:1) für die Mannschaft von Trainer-Routinier Hans Hermanutz. Dabei konnte der FC Ostrach dem Tabellenführer der Landesliga, Staffel 4 nur eine Halbzeit Paroli bieten, hielt aber am Ende dem großen Druck des Aufsteigers nicht stand.

„Ich denke, wir hatten schon in der ersten Halbzeit zwei, drei gute Chancen, um in Führung zu gehen.

Der alte und neue Zunftmeister (von links): Frank Zumkeller und Marco Keller.

Kreative Lösungen für Fasnet gesucht

Bei der Hauptversammlung des Narrenvereins Schlehenbeisser Liptingen hat es Wahlen gegeben. Zunftmeister Frank Zumkeller stellte sich nicht mehr für das Amt zur Verfügung.

Zumkeller präsentierte einen Rückblick auf seine fünfjährige Tätigkeit als Zunftmeister. Nach seinen Ausführungen hatte Schriftführer Thomas Breinlinger einen umfangreichen Rückblick auf das Jahr 2019 parat, um dann an den Säckelmeister Armin Kupferschmid zu übergeben, der trotz hoher Ausgaben für Investitionen einen positiven Kassenstand verkünden konnte.

Ostrachs Kapitän Andreas Zimmermann (weißes Trikot) gegen drei Balinger: Tim Göttler, Heiko Belser und Adrian Müller (v.l.).

Ostrach erkämpft Punkt gegen Balingen II

Der FC Ostrach hat in der Fußball-Landesliga seinen ersten Heimpunkt der Saison 2020/2021 geholt. Gegen die TSG Balingen II gab es am Samstagnachmittag ein 0:0. Das torlose Unentschieden war - trotz fehlender Tore - ein gutes Spiel, in dem beide Mannschaften genug Möglichkeiten hatten, das Spiel für sich zu entscheiden.

Das Spiel ließ sich am Ende nicht nur wegen der zweimal 45 Minuten in zwei Hälften trennen. Auch was die Spielanteile anging, sahen die Zuschauer zwei grundverschiedene Halbzeiten.

Rustikal ging es in der Partie zwischen dem VfL Nendingen (blau) und dem FC Weigheim zur Sache. Eine Bildergalerie gibt es unter

Rustikale Partie: VfL Nendingen und der FC Weigheim trennen sich 2:2

Turbulente Anfangsphase in im Spiel des Tages der Kreisliga B 2 zwischen dem VfL Nendingen und dem FC Weigheim, bei dem bis zur Halbzeitpause vier Tore fielen. Im zweiten Durchgang gab es hingegen keine Tore mehr zu bejubeln.

VfL Nendingen – FC Weigheim 2:2 (2:2). Die Gäste aus Weigheim hatten in einer turbulenten Anfangsphase den besseren Start und erzielten durch Spielertrainer Ujup Ujupay, der mit einem Distanzschuss in den Winkel traf zur 1:0-Führung.

 Uwe Willbold (rechts) täte Mengen derzeit als Außenverteidiger gut, doch noch fällt der Routinier der Schwarz-Gelben aus.

Albstadt ist für Ostrach eine Nummer zu groß

Der FC ostrach hat am Freitagabend die Partie gegen Spitzenreiter FC Albstadt im Buchbühlstadion mit 0:3 verloren. Der FC Mengen empfängt am Samstagabend den FV Biberach, der TSV Riedlingen muss am Sonntag beim SV Dettingen/Iller antreten

FC Ostrach - FC Albstadt 0:3 (0:1). - FCO: Löffler - Kleiner (87. Arnold), Rothmund, Lück, Y. Ender - L. Ender (72. Eberle), Rambacher, G. Fischer, A. Zimmermann - Senn (80. Schiemann), Hugger . - FCA: Leitenberger - Macanovic (78.

Schweinepest

Experte: Dauer der Schweinepest ist offen

Nach der Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest in Brandenburg ist aus Expertensicht offen, wie lange die Tierseuche die Wild- und Hausschweine in Deutschland gefährden wird.

Der Präsident des Friedrich-Loeffler-Instituts, Thomas Mettenleiter, sagte der Deutschen Presse-Agentur: „Es gibt die ganze Bandbreite.“ Der Chef des Bundesforschungsinstituts für Tiergesundheit in Greifswald nannte dafür Beispiele in mehreren europäischen Ländern.

Schweinepest

Wie lange bleibt die Schweinepest in Deutschland?

Nach dem ersten Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest in Deutschland ist nach Auskunft des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) offen, wie lange die Tierseuche Wild- und Hausschweine im Land gefährden wird.

„Es gibt die ganze Bandbreite“, sagte der Präsident des Bundesforschungsinstituts bei Greifswald, Thomas Mettenleiter, der Deutschen Presse-Agentur.

Als Beispiele nannte er Sardinien, wo die Seuche 1978 eingeschleppt worden sei und sie bis heute existiere.