Suchergebnis

 Freuen sich über die Auszeichnung des Bildungszentrums als „MINT-freundliche Schule“ (von links): Bürgermeisterin Elisabeth Kug

Ende der „Kreidezeit“, Beginn der digitalen Schule

Mit dem Signet „MINT-freundliche Schule“ ist das Bildungszentrum Meckenbeuren jüngst im Rahmen einer Onlineveranstaltung geehrt worden. Für die angestrebte Auszeichnung „Digitale Schule“ ist die Schule auf gutem Weg. Grund genug für Bürgermeisterin Elisabeth Kugel, in einer Gesprächsrunde mit Rektorin Ulrike Wiedmann, Konrektor Alexander Walker sowie den verantwortlichen Lehrern Thomas Daßler und Marina Marjanovic zu gratulieren und sich über Zukunftsprojekte auszutauschen.

3,5 Millionen Euro gibt die Stadt Pfullendorf jährlich für ihre fünf Kindergärten aus.

Die meisten Familien werden entlastet

Einstimmig hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am Donnerstag die neue Gebührenordnung für die städtischen Kindertagesstätten beschlossen. Sie tritt am 1. Januar 2021 in Kraft. Wichtigste Änderung für alle Eltern ist die Umstellung vom sogenannten badischen Modell auf das württembergische Modell.

Während beim badischen Modell lediglich die Anzahl der Kinder, die gleichzeitig den Kindergarten besucht, in die Gebühren einfließt, werden beimwürttembergischen Modell alle Kinder bis zum Alter von 18 Jahren mitgezählt.

 Hubertus Klett, Vorsitzender des Heimat- und Museumsverein Pfullendorf, freut sich den neuen Kalender präsentieren zu können.

Mit Postkarten in eine Stadt vergangener Zeiten reisen

Zu einer Zeitreise in vergangene Zeiten lädt der Heimat- und Museumsverein Pfullendorf ein. Dazu wurde im Zusammenhang mit der 800-Jahr-Feier ein farbenfroher Kalender mit Motiven von teilweise über 140 Jahre alten Postkarten erstellt, dessen Verkauf nun begonnen hat.

Eigentlich sollte der Kalender mit dem Titel „Eine postalische Zeitreise in vergangene Zeiten“ mit einem Pressetermin der Öffentlichkeit vorgestellt werden. „Die aktuelle Corona-Situation und die Erkrankung des Bürgermeisters verhinderten dies“, heißt es in einer ...

Neben Grußworten finden sich in der Multimediareportage auch Luftaufnahmen der Straße.

Pfullendorfer Ortsumfahrung ist fertig

Nach rund zweieinhalb Jahren Bauzeit hat das Regierungspräsidium Tübingen am Donnerstag den gesamten zweiten Abschnitt der Ortsumfahrung Pfullendorf für den Verkehr freigegeben, das geht aus einer Pressemitteilung hervor. Coronabedingt konnte vor Ort keine feierliche Veranstaltung durchgeführt werden. Stattdessen begleiten das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg und das Regierungspräsidium Tübingen die Freigabe der Strecke mit einer informativen Website.

So sehen die Spendendosen in Pfullendorf aus.

Kriegsgräberfürsorge geht auch digital

Die für den 2. und 3. November geplante, alljährliche Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge Pfullendorf ist in diesem Jahr kurzfristig vom Volksbund abgesagt worden. In diesem Jahr konnten daher keine Soldaten vom Ausbildungszentrum Spezielle Operationen in Pfullendorf von Haus zu Haus gehen oder in der Stadt um Spenden bitten, heißt es in einer Pressemitteilung.

Anlässlich des Volkstrauertages, 75 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs, möchten Bürgermeister Thomas Kugler und der Kommandeur des ...

Edeltraud Teufel ist gestorben.

Trauer um Edeltraud Teufel: Sie war herzlich, heimatverbunden, Haltgeberin

Mit großer Trauer hat Spaichingen am Mittwoch die Nachricht vom Tod Edeltraud Teufels aufgenommen. Sie wäre am 6. Januar 82 Jahre alt geworden. Zum 80. Geburtstag ihres Mannes Erwin, der fast gleich alt ist, hatte sie in einer Sonderveröffentlichung im September 2019 ihrem Mann für die schöne gemeinsame Zeit gedankt und gewünscht: „Ich hoffe noch auf einige schöne gemeinsame Jahre.“ Es kam anders.

Beerdigt wird Edeltraud Teufel im Kreis der Familie.

Das Betriebsgebäude für die Geothermie-Anlage.

Bundeswehr nimmt Geothermie-Anlage in Betrieb

Immer wieder hat die Bundeswehr die Inbetriebnahme der Geothermie-Anlage an der Pfullendorfer Staufer-Kaserne nach hinten verschieben müssen – am Dienstag konnte sie endlich in Betrieb genommen werden. Wie die Bundeswehr mitteilt, deckt die Anlage nahezu den gesamten Strombedarf der Kaserne, pro Jahr etwa 6100 Megawattstunden. „Der Stromanteil, der noch nicht über die eigenen Photovoltaikanlagen erzeugt werden kann, wird momentan noch als grüner Strom zugekauft“, heißt es in einer entsprechenden Pressemitteilung.

Pfullendorfs Bürgermeister Thomas Kugler ist mit dem Coronavirus infiziert.

Pfullendorfs Bürgermeister hat Corona

Zwei Mitarbeiter der Stadtverwaltung Pfullendorf haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Unter den beiden Infizierten befindet sich auch Bürgermeister Thomas Kugler, der sich seit Montag in häuslicher Quarantäne befindet, genauso wie die zweite infizierte Person. Beiden Infizierten geht es den Umständen entsprechend gut, teilt die Pfullendorfer Stadtverwaltung mit. Bürgermeister Thomas Kugler könne mittels Telearbeitsplatz von zu Hause aus viele seiner Aufgaben erledigen.

Alle Hygienekonzepte haben nichts genutzt: Auch Fitnessstudios müssen ab Montag wieder schließen.

Corona-Newsblog: Nach Urteil zu Fitnessstudios - Bayern verbietet Indoor-Sport

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesen Infizierte Baden-Württemberg: ca. 36.687 (104.702 Gesamt - ca. 65.849 Genesene - 2.166 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 2.166 Aktuell nachgewiesen Infizierte Deutschland: ca. 247.771 (727.553 Gesamt - ca. 467.800 Genesene - 11.982 Verstorbene) Todesfälle Deutschland: 11.

Das einst so beliebte Roulette verliert an Anklang. Spielautomaten drohen dem Klassiker den Rang abzulaufen. Zudem nimmt das Glü

Zocken in Jogginghose statt Krawatte - Online-Casinos ab 2021 legal

Lindau, Insel, die Spielbank direkt am Bodensee, Freitag, 23 Uhr: Vorletzter Abend bis zum Lockdown, der auch die echten Casinos dichtmachen wird. Am Empfang bläst ein mittelgroßer Herr im schwarzen Anzug Trübsal in seine Gesichtsmaske. Gerade vorher sei noch ein bisschen was los gewesen, aber jetzt –„ganz ruhig“. „Nur die Schweizer halten weiter die Stellung“, sagt der freundliche Mann und händigt die Eintrittskarte aus. „Viel Vergnügen“, wünscht er.