Suchergebnis

Die Bereitschaft zur Familienpflege ist hierzulande groß – aber verbunden mit Problemen.

Gewalt in häuslicher Pflege bleibt oft verborgen

Ein Hilfenetzwerk bittet die Polizei um dringenden Hausbesuch wegen Verdachts auf Misshandlung. Eine Tagespflege erzählt von handtellergroßen Hämatomen an Hüfte und Gesäß einer Demenzkranken. Die Polizei berichtet, dass eine pflegebedürftige Frau von ihrem Ehemann aus dem Auto gezogen und mit der Faust ins Gesicht geschlagen wurde. Ein Mann ruft die Polizei an, weil er eingesperrt wurde. Bei all diesen Vorfällen geht es um Gewaltsituationen in der Pflege.

Pflegende Angehörige

Verborgene Gewalt: Tuttlinger Projekt gegen Übergriffe in häuslicher Pflege

Ein Hilfenetzwerk bittet die Polizei um dringenden Hausbesuch wegen Verdachts auf Misshandlung. Eine Tagespflege erzählt von handtellergroßen Hämatomen an Hüfte und Gesäß einer Demenzkranken. Die Polizei berichtet, dass eine pflegebedürftige Frau von ihrem Ehemann aus dem Auto gezogen und mit der Faust ins Gesicht geschlagen wurde. Ein Mann ruft die Polizei an, weil er eingesperrt wurde. Bei all diesen Vorfällen geht es um Gewaltsituationen in der Pflege.

Pflege alter Menschen

Verborgene Gewalt - Übergriffe in der häuslichen Pflege

Ein Hilfenetzwerk bittet die Polizei um dringenden Hausbesuch wegen Verdachts auf Misshandlung. Eine Tagespflege erzählt von handtellergroßen Hämatomen an Hüfte und Gesäß einer Demenzkranken.

Die Polizei berichtet, dass eine pflegebedürftige Frau von ihrem Ehemann aus dem Auto gezogen und mit der Faust ins Gesicht geschlagen wurde. Ein Mann ruft die Polizei an, weil er eingesperrt wurde. Bei all diesen Vorfällen geht es um Gewaltsituationen in der Pflege.

Pflegende Angehörige

Experte fordert mehr Schutz für Erwachsene in der Pflege

Der Schutz von zu Hause gepflegten Menschen wird nach Ansicht von Experten zu oft vernachlässigt. „Das Thema Erwachsenenschutz gerade in der häuslichen oder familiären Pflege oder der Lebenssituation von Menschen mit Behinderung ist ein absolut unterbelichtetes“, sagte der Rechtswissenschaftler Thomas Klie, der an der Evangelischen Hochschule in Freiburg lehrt. „Man erkauft sich die Familienpflege durch Weggucken, indem man sich mit der Lebenssituation der Menschen mit Pflegebedarf nicht in ausreichender Weise auseinandersetzt.

Im Wintergarten einer Pflege-WG: Nur in drei anderen Bundesländern gibt es weniger solcher Einrichtungen als in Baden-Württember

Kritik an Bürokratie für Senioren-Wohngruppen

So lange wie möglich selbstbestimmt leben – das wollen die meisten Menschen. Deswegen will das Land Wohngruppen für Senioren fördern. Doch Anspruch und Realität klaffen weit auseinander. Nur in drei anderen Bundesländern gibt es weniger WGs als in Baden-Württemberg. Die FDP im Stuttgarter Landtag glaubt: Zu viel Bürokratie behindert den Ausbau. Sie fordert von Sozialminister Manfred Lucha (Grüne), das entsprechende Gesetz zu entrümpeln. Experten warnen dagegen vor zu laxen Regeln.


Pflegebedürftige Menschen benötigen für ein demütigungsfreies Leben die richtige Zuwendung. Hierbei soll das Erwachsenenschutzk

Start für Erwachsenenschutzkonzept

Mit einem Runden Tisch hat das Tuttlinger Landratsamt am Dienstagmorgen den Startschuss für sein Erwachsenenschutzkonzept gegeben. Die Behörde möchte erreichen, dass pflegebedürftige Menschen unter würdigen Bedingungen leben können. Prof. Thomas Klie von der AGP Sozialforschung in Freiburg, der das Vorhaben in den kommenden drei Jahren begleitet, bezeichnete es als „einmaliges Projekt“. Mehr als 20 Personen unterschiedlicher Einrichtungen nahmen an dem Termin teil.

80 Personen kamen am Mittwoch in die Turn- und Festhalle Christazhofen zur Auftaktveranstaltung „Alt werden in Argenbühl“.

Argenbühl setzt auf Bürgerbeteiligung

Das Thema „Alt werden in Argenbühl“ beschäftigt Gemeinderat und Gemeindeverwaltung schon seit einigen Monaten. Jetzt soll ein speziell dazu entwickeltes Projekt unter Beteiligung der Bürgerschaft starten. Am Mittwochabend konnte Bürgermeister Roland Sauter 80 Frauen und Männer zur Bürgerversammlung und damit zur Auftaktveranstaltung begrüßen.

„Auch die Bevölkerung von Argenbühl wird immer älter, zudem verändern sich die Familienstrukturen.

Auftaktveranstaltung für Bürger zu „Alt werden in Argenbühl“ am Mittwoch

Zur Auftaktveranstaltung für die Seniorenkonzeption „Alt werden in Argenbühl“ lädt die Gemeindeverwaltung Argenbühl am Mittwoch, 19. Juli, um 20 Uhr in die Turn- und Festhalle in Christazhofen ein. Die Gemeinde möchte sich laut Mitteilung mit den Themen „Alter“ und „Generationsprozess“ auseinandersetzen und die Bürger in die Entwicklung langfristiger Vorhaben einbinden.

Gemeinsam sollen Gemeinderat und Bürger ein innovatives und tragfähiges Zukunftskonzept für Senioren entwickeln.

Ehrenamtliches Engagement hält gesund

Dass ehrenamtliches Engagement gesund und lebensfreudig erhält, ist ein Ergebnis aus neuesten wissenschaftlichen Untersuchungen. Daraus berichtete Professor Thomas Klie in seinem Festvortrag zum 40jährigen Jubiläum des Kreisseniorenrates Ostalb in der Aula der Hochschule Aalen.

Als Hausherr und Rektor stellte Gerhard Schneider die Hochschule mit ihren derzeit fast 6000 Studierenden und ihre rasante Entwicklung vor. Zahlreiche Ehrengäste hieß Heidi Schroedter, die Vorsitzende des Kreisseniorenrates, zur Jubiläumsfeier willkommen, ...

Albstift vereinheitlicht Heimarztmodell

Das KWA Albstift Aalen befasst sich seit vielen Jahren mit einer zukunftsfähigen ärztlichen Versorgung und Begleitung der Bewohner von Senioreneinrichtungen. In einem gemeinsamen wissenschaftlichen Projekt des KWA Albstift Aalen und der Hochschule Aalen unter der Leitung der Professoren Adelheid Esslinger und Thomas Klie sowie von Birgit Heyden und den versorgenden Ärzten wurden die aktuelle medizinische Versorgung untersucht und Maßnahmen zur Verbesserung der Qualität und Integration der medizinischen Versorgung in die Prozesse der ...