Suchergebnis

„Corona hat für das Klima schon jetzt mehr getan als die komplette Bundesregierung“, sagt Uli Masuth.

Uli Masuth macht das Licht aus

Der Mann hinter der Theke reicht eine Flasche Bier über die Theke - in Gummihandschuhen. Der Situation haftet etwas Gespenstisches an: Im Atrium geht die wohl letzte Kulturveranstaltung in Friedrichshafen über die Bühne, zumindest bis die Corona-Pandemie unter Kontrolle ist. Der Kabarettist Uli Masuth aus Weimar weiß, was kommen wird und warnt davor: „Jede dritte Ehe wird geschieden. Diese Quote wird sich steigern. Ich sage nur: Homeoffice.“

Scheidung oder Corona: Du hast keine Chance, aber nutze sie.

Christian Ude

Ex-OB Ude: Schlimmste Zeiten der SPD sind überwunden

Münchens früherer SPD-Oberbürgermeister Christian Ude sieht die die schlimmsten Zeiten für seine Partei als überwunden an. Die Sozialdemokratie sei die Rolle des Prügelknaben losgeworden. „Nicht durch eigene Genie-Taten, sondern durch die verheerenden Fehler von FDP und CDU in Thüringen“, sagte Ude der „Augsburger Allgemeinen“ (Samstag). Der Stimmungswandel sei bereits bei der Wahl in Hamburg sichtbar geworden.

Ude lobte auch den bayerischen CSU-Ministerpräsidenten Markus Söder.

Weiter lagerübergreifend beliebt: Ministerpräsident Kretschmanns Arbeit finden 86 Prozent der CDU-Sympathisanten und sogar die H

Analyse: Rekord-Umfragetief für Südwest-CDU - was sind die Lehren?

So wenig Zustimmung hatte die CDU in Baden-Württemberg noch nie. Nur 23 Prozent der Befragten würden die Partei derzeit wählen, das zeigt eine Umfrage von Infratest für den SWR und die „Stuttgarter Zeitung“. Die Lehren aus der repräsentativen Wählerbefragung im Überblick.

Ergebnisse

36 Prozent der Befragten würden die Grünen wählen, das sind zwei Prozentpunkte weniger als im September 2019. Die CDU kommt auf 23 Prozent, ein Minus von drei Punkten, die AfD auf 14 (plus zwei), die SPD auf elf (plus drei), die FDP auf ...

Ministerpräsidentenwahl in Thüringen

Thüringen: Ramelow als Ministerpräsident gewählt

Linke-Politiker Bodo Ramelow ist erneut zum Ministerpräsidenten Thüringens gewählt worden. Der 64-Jährige erhielt am Mittwoch im Landtag in Erfurt im dritten Wahlgang die einfache Mehrheit der Stimmen (42 Ja-Stimmen, 23 Nein-Stimmen und 20 Enthaltungen). Der 64-Jährige nahm die Wahl an.

AfD-Fraktionschef Björn Höcke ist im dritten und entscheidenden Wahlgang nicht mehr angetreten. Zuvor hatte er sich am Mittwoch in zwei Abstimmungen im Landtag in Erfurt nicht gegen Linke-Politiker Bodo Ramelow als Gegenkandidat durchsetzen können.

Thüringer Landtag

Thüringer CDU-Abgeordneter nicht mit Corona-Virus infiziert

Die Wahl eines Ministerpräsidenten im Thüringer Landtag kann am Mittwoch wie geplant stattfinden. Der Coronavirus-Verdacht bei einem CDU-Abgeordneten bestätigte sich nicht, wie das Landesgesundheitsministerium am Dienstagabend mitteilte.

Landtagspräsidentin Birgit Keller sprach von „Erleichterung auf der ganzen Linie“. Ein 56-jähriger CDU-Landtagsabgeordneter hatte sich am Dienstag wegen des Coronavirus-Verdachts zunächst in Quarantäne befunden.

Bodo Ramelow

Wahldrama zweiter Teil? - Was in Thüringen passieren kann

Regierungskrise, bundesweite Empörung und etliche Rücktritte: Einen Monat nach der desaströsen Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich zum Ministerpräsidenten steht Thüringen erneut vor einer Zitterpartie.

Ein neuer Anlauf, bei dem wieder die AfD mitmischt, soll am Mittwoch die Dauerregierungskrise in dem Bundesland beenden.

Geprägt wird die Entscheidung von den schwierigen Mehrheitsverhältnissen im Landtag. Die Abstimmung birgt erneut ein Risiko - vor allem für den Linke-Politiker Bodo Ramelow, der erneut kandidiert und ...

Björn Höcke

AfD-Mann Höcke will Ministerpräsident in Thüringen werden

Die Thüringer AfD stellt ihren Partei- und Fraktionschef Björn Höcke zur Ministerpräsidentenwahl am Mittwoch auf. Der Wahlvorschlag sei am Montag bei der Landtagsverwaltung eingereicht worden, teilte die AfD-Fraktion in Erfurt mit. Höcke, einer der führenden Köpfe des rechtsnationalen AfD-„Flügels“, tritt damit gegen den Linkspolitiker Bodo Ramelow an.

Stabilitätsvereinbarung soll befristete, projektbezogene Zusammenarbeit bis zu einer Neuwahl im April ermöglichen Nach dem Debakel um die Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich, ...

Thüringer AfD-Chef Höcke kandidiert bei Ministerpräsidentenwahl

Links gegen Rechts: Ramelow gegen Höcke in Thüringen

Bei der Ministerpräsidentenwahl an diesem Mittwoch in Thüringen prallen zwei Politiker aufeinander, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Der Frontmann der Thüringer Linken Bodo Ramelow muss sich bei der geheimen Abstimmung im Landtag AfD-Rechtsaußen Björn Höcke stellen.

Kurz vor Fristende am Montag kündigte die AfD-Fraktion an, dass Höcke und damit der Wortführer des rechtsnationalen Flügels bei der Wahl antritt. Es ist bereits der zweite Versuch innerhalb eines Monats, in Thüringen zu einer Regierung zu kommen.

Beitragsservice für Rundfunkgebühren

Rundfunkbeitrag von 18,36 Euro ist maßvoller Kompromiss

Die Erhöhung des Rundfunkbeitrags auf 18,36 Euro ist für die bayerische Staatsregierung ein guter Mittelweg zwischen Sparbemühungen und Programmauftrag. „Ich halte eine Erhöhung um 86 Cent nach mehr als zehn Jahren, wie sie jetzt vorgeschlagen wurde, für durchaus maßvoll und für einen Kompromiss, auf den man sich durchaus einigen könnte“, sagte der für Medien zuständige Staatsminister Florian Herrmann (CSU) der „Augsburger Allgemeinen“.

Ob der Vorschlag von der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) ...

Wahlsieger Peter Tschentscher

SPD steigt nach Hamburg-Wahl in der Wählergunst

Die SPD scheint von ihrem vergleichsweise guten Abschneiden bei der Hamburger Bürgerschaftswahl bundesweit zu profitieren. In mehreren Umfragen stieg sie in der Wählergunst auf 16 Prozent.

Laut RTL/ntv-Trendbarometer des Forsa-Instituts legt sie um zwei Prozentpunkte zu, laut „Bild am Sonntag“-Trend des Kantar-Instituts um einen. Zugleich sinkt die FDP um einen Punkt beziehungsweise zwei Punkte auf 5 bis 6 Prozent, bei Forsa ihr schwächster Wert seit fast drei Jahren.