Suchergebnis

Genervt, aber nicht entnervt: Thomas Hitzlsperger möchte nach der Aufarbeitung der Datenaffäre wieder Ruhe in den VfB Stuttgart

Hitzlsperger hofft auf ein Ende der Chaostage

So emotional wie in seinem Wutbrief vor zwei Monaten wurde Thomas Hitzlsperger erst ganz zum Ende der fast einstündigen Pressekonferenz, die er am Freitagnachmittag einberufen hatte. Eigentlich zeigte sich der Vorstandsvorsitzende des VfB Stuttgart erstaunlich gut gelaunt, irgendwie erleichtert. Denn, so Hitzlspergers Hoffnung, mit der nun erfolgten Bekanntgabe der Ermittlungsergebnisse rund um die Datenaffäre könne endlich wieder Ruhe einkehren beim schwäbischen Traditi-onsclub.

Ex-Kölner wird neuer Kommunikationschef beim VfB Stuttgart

Tobias Kaufmann wird neuer Kommunikationschef beim Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart. Der 44-Jährige soll den Posten ab dem kommenden Montag übernehmen, wie der VfB am Freitag mitteilte. «Wir wollen uns in der Kommunikation weiterentwickeln. Tobias Kaufmann verfügt nicht nur über große fachliche Fähigkeiten, sondern auch über die nötige Erfahrung in der emotionalen Fußballbranche», sagte Vorstandschef Thomas Hitzlsperger. Kaufmann war zuletzt mehr als sieben Jahre beim Liga-Rivalen 1.

Thomas Hitzlsperger

Ende der Chaos-Tage: VfB will vorausblicken

Thomas Hitzlsperger zeigte häufig sein Lächeln. Nach vereinspolitisch schwersten Turbulenzen beim VfB Stuttgart will der Vorstandschef den Blick nun nach vorne richten. Zunächst verkündete der 38-Jährige am Freitag die sofortige Kündigung von zwei weiteren Mitarbeitern, die im Zentrum der Datenschutzaffäre gestanden hatten. Dann rief er ein Ende der Chaos-Tage beim Fußball-Bundesligisten aus. «Das Erfreuliche ist, dass wir jetzt einen Schlusspunkt setzen können», sagte der Ex-Nationalspieler.

Datenschutzaffäre

Datenaffäre: VfB Stuttgart kündigt weiteren Mitarbeitern

Der VfB Stuttgart hat im Zuge der Datenschutzaffäre zwei weiteren Mitarbeitern gekündigt. «Wir haben bei zwei Mitarbeitern gestern arbeitsrechtliche Konsequenzen eingeleitet und die Zusammenarbeit gekündigt», sagte VfB-Vorstandschef Thomas Hitzlsperger.

Weitere Kündigungen sind derzeit nicht vorgesehen. «Weitere arbeitsrechtliche Verantwortlichkeiten von Mitarbeitern gibt's auf Basis der aktuellen Sachverhaltsermittlungen nicht», sagte der Ex-Nationalspieler.

Thomas Hitzlsperger steht im Stadion

VfB-Boss zu AG-Abstimmung: Entscheidung ist gefallen

Thomas Hitzlsperger hält nichts von einer Debatte um die Rechtmäßigkeit der Abstimmung zur Ausgliederung einer Fußball-AG vom Verein VfB Stuttgart. «Ich will nicht die Vergangenheit verteidigen, aber die Diskussion hätte man damals führen müssen», sagte der Vorstandsvorsitzende der VfB Stuttgart 1893 AG in einem Interview der «Süddeutschen Zeitung» (Freitag). «Die Entscheidung ist gefallen, und wenn wir hier weiter einen attraktiven Fußball sehen wollen und ein attraktiver Standort für Spieler sein wollen, kann meine Aufgabe jetzt nur sein, ...

Pellegrino Matarazzo

Matarazzo: Führungsärger darf keine Berührung mit Team haben

Trainer Pellegrino Matarazzo versucht, die Unruhe in der Führung des VfB Stuttgart so gut es geht von der Bundesliga-Mannschaft fernzuhalten. „Sobald es Themen gibt, die nichts direkt mit dem Sport zu tun haben, ist es mir wichtig, das intern, im Team, sofort anzusprechen und damit im Keim zu ersticken“, berichtete der 43 Jahre alte Fußball-Lehrer in der „Sport Bild“ (Mittwoch). „Ich habe den Jungs erklärt, dass wir unseren sportlichen Weg - unabhängig davon, was rund um den Verein passiert - gehen werden.

Markus Babbel

Babbel kritisiert Hitzlsperger: „Intelligenter eingeschätzt“

Markus Babbel hat seinen ehemaligen Spieler Thomas Hitzlsperger für dessen Rolle in der Führungskrise des VfB Stuttgart scharf kritisiert.

Der VfB gebe „im Moment einfach ein desolates Bild nach außen ab“, sagte der Ex-Trainer der Schwaben in der TV-Sendung „SWR Sport“. Hitzlsperger hatte den Machtkampf beim Fußball-Bundesligisten mit einem Brief auf seiner Internetseite kurz vor Silvester öffentlich gemacht.

„Der offene Brief war natürlich ein absolutes Desaster.

Markus Babbel

Babbel kritisiert Hitzlsperger: „Intelligenter eingeschätzt“

Markus Babbel hat seinen ehemaligen Spieler Thomas Hitzlsperger für dessen Rolle in der Führungskrise des VfB Stuttgart scharf kritisiert. Der VfB gebe „im Moment einfach ein desolates Bild nach außen ab“, sagte der Ex-Trainer der Schwaben in der TV-Sendung „SWR Sport“. Hitzlsperger hatte den Machtkampf beim Fußball-Bundesligisten mit einem Brief auf seiner Internetseite kurz vor Silvester öffentlich gemacht.

„Der offene Brief war natürlich ein absolutes Desaster.

VfB Stutttgart

Keller neuer Interimsvorstand beim VfB Stuttgart

Tobias Keller wird bis zum 30. Juni 2021 interimsweise als Vorstand für Finanzen und Verwaltung beim VfB Stuttgart arbeiten. Nach der Trennung von Ex-Vorstand Stefan Heim berief der Aufsichtsrat den bisherigen Bereichsleiter Keller, wie der Fußball-Bundesligist mitteilte.

So lange Keller im Vorstand arbeitet, will das Kontrollgremium der Schwaben in einem Auswahlprozess einen neuen Vorstand für die Bereiche Finanzen und Verwaltung suchen.

Keller neuer Interimsvorstand beim VfB Stuttgart

Tobias Keller wird bis zum 30. Juni 2021 interimsweise als Vorstand für Finanzen und Verwaltung beim VfB Stuttgart arbeiten. Nach der Trennung von Ex-Vorstand Stefan Heim berief der Aufsichtsrat am Freitag den bisherigen Bereichsleiter Keller, wie der Fußball-Bundesligist mitteilte. So lange Keller im Vorstand arbeitet, will das Kontrollgremium der Schwaben in einem Auswahlprozess einen neuen Vorstand für die Bereiche Finanzen und Verwaltung suchen.