Suchergebnis

Frankfurter Buchmesse

Frankfurter Buchmesse verzeichnet Besucherzuwachs

Mit einem Plus bei Lesepublikum und Fachbesuchern ist die Frankfurter Buchmesse am Sonntag zu Ende gegangen. 302.267 Besucher (2018: 285.024) kamen auf das Messegelände, das waren 5,5 Prozent Zuwachs im Vorjahresvergleich, wie es am Abend in einer Mitteilung der Buchmesse hieß.

Die Zahl der Fachbesucher lag dieses Jahr bei gut 144.000 (2018: 142.016), die Zahl der Privatbesucher bei über 157.000 (2018: 144.409). Die Messe verzeichnete damit ein Besucherplus von 9,2 Prozent am Wochenende und ein leichtes Wachstum von 1,8 Prozent an ...

Thomas Gottschalk

Thomas Gottschalk: Ich hatte verdammtes Glück

TV-Entertainer Thomas Gottschalk ist froh, in den 80er Jahren Karriere gemacht zu haben. „Ich hatte das verdammte Glück in einer Zeit Fernsehen zu machen, wo ich geradezu alternativlos war“, sagte der frühere „Wetten, dass..?“-Moderator am Freitag auf der Frankfurter Buchmesse.

Damals habe es nur wenige Programme und das Testbild gegeben. „Dass Menschen auf einem Smartphone Fernsehen gucken, wäre für mich gar nicht nachvollziehbar gewesen.

Frankfurter Buchmesse

Letzter Fachbesuchertag auf der Frankfurter Buchmesse

Die Frankfurter Buchmesse ist am Freitag zum letzten Mal für Fachbesucher - das sind Verleger, Buchhändler, Autoren, Agenten, Übersetzer oder Journalisten - reserviert.

Am Wochenende dürfen dann alle rein, die gern lesen - und zum ersten Mal auch das ganze Wochenende über Bücher kaufen.

Am Vormittag stellt sich der Fotograf Sebastião Salgado vor, der am Sonntag zum Abschluss der Messe den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels erhält.

Feuerwand

Waldbrände in Kalifornien treiben Tausende in die Flucht

Tausende Menschen sind in Südkalifornien auf der Flucht vor Waldbränden. Die von heftigen Winden angefachten Flammen rund 40 Kilometer nördlich von Los Angeles breiteten sich am Freitag rasch über eine Fläche von 30 Quadratkilometern aus.

Der Gouverneur von Kalifornien, Gavin Newsom, rief am Abend (Ortszeit) den Notstand für die betroffenen Regionen aus. Auf diese Weise können schnell Geld und Hilfsmittel bereitgestellt werden.

Nach Behördenangaben kämpften mehr als 1000 Feuerwehrleute gegen das so genannte ...

Luke Mockridge

Luke Mockridge gewinnt Preis als „bester Komiker“

„Ich kann mit einem Eierlöffel Fledermäuse töten.“ Diesen Satz sprach der Weltstar John Cleese am Mittwochabend in Köln-Mülheim auf Deutsch.

Alsdann bekannte sich die Monty-Python-Legende zu einer tiefen Liebe zur deutschen Kultur. Dies aus dem Munde jenes Mannes, der auf seiner englischen Heimatinsel für nichts so sehr bekannt ist wie für seine Stechschritt-Parodie eines Nazi-Deutschen aus der Fernsehserie „Fawlty Towers“.

Cleese wurde bei der alljährlichen Comedypreis-Verleihung von RTL für sein Lebenswerk geehrt.

John Cleese

Deutscher Comedypreis für John Cleese

Monty-Python-Star John Cleese (79) erhält dieses Jahr den Deutschen Comedypreis in der Kategorie „Lebenswerk International“.

Mit der britischen Comedytruppe Monty Python habe er Generationen von Comedians geprägt, begründete Ralf Günther von Köln Comedy die Verleihung nach einer RTL-Mitteilung. Cleese sei „ein wunderbarer Botschafter des berühmten britischen Humors“.

Der Schauspieler werde den Preis bei der Verleihungsgala am Mittwochabend in Köln selbst in Empfang nehmen.

25 Jahre nach Sonnentempler-Drama

Sektenhafte Szene blüht 25 Jahre nach Sonnentempler-Drama

Der Horror offenbart sich Polizei und Feuerwehr erst hinter einer Geheimtür im Untergeschoss des brennenden Schweizer Bauernhofs: am 5. Oktober 1994 finden sie in Cheiry 23 Leichen in einer Blutlache.

Dass sie Opfer eines mörderischen Rituals sind, ist sofort klar. Die Kinder, Frauen und Männern tragen mit Symbolen versehene Kutten und liegen sternförmig auf dem Boden. Sie gehörten zur Sonnentempler-Sekte, wie aus einem Abschiedsbrief hervorgeht.

Günter Werner

60 Jahre im Bierzelt: Günter Werner feiert Wiesn-Jubiläum

Mehr als zweieinhalb Jahre seines Lebens hat Günter Werner auf dem Oktoberfest verbracht - zum Ende dieser Wiesn dürften es fast schon tausend Tage sein, die er am Tisch 180 im Schottenhamelzelt gesessen hat.

Der 76-Jährige aus Pullach bei München ist dort der treueste Stammgast. Mit 16 Jahren war er das erste Mal da. Und hat seitdem nach eigenen Angaben keinen Tag ausgelassen: „Ich habe kein einziges Mal gefehlt.“

Wirt Christian Schottenhamel reserviert ihm den Tisch alljährlich automatisch.

Ottfried Fischer

Ottfried Fischer: Schreiben gegen den Parodiensumpf

Für Ottfried Fischer bedeutet Heimat vor allem: Niederbayern. Dort, auf dem Land bei Passau, ist er aufgewachsen - die Menschen geprägt vom Krieg, von katholischer Kirche und der CSU.

Die 68er-Revolte samt Woodstock stiftet Verwirrung beim jugendlichen Fischer. Jahrzehnte später zwingt ihn eine schwere Krankheit in die Auseinandersetzung mit sich selbst. Die Folgen sind die Rückkehr aus München nach Passau und ein Buch.

„Heimat ist da, wo dir die Todesanzeigen etwas sagen“, heißt das 200 Seiten starke Werk des ...

Ottfried Fischer präsentiert neues Buch

Schreiben gegen Parodiensumpf: Ottfried Fischers Biographie

Für Ottfried Fischer bedeutet Heimat vor allem: Niederbayern. Dort, auf dem Land bei Passau, ist er aufgewachsen - die Menschen geprägt vom Krieg, von katholischer Kirche und der CSU. Die 68er-Revolte samt Woodstock stiftet Verwirrung beim jugendlichen Fischer. Jahrzehnte später zwingt ihn eine schwere Krankheit in die Auseinandersetzung mit sich selbst. Die Folgen sind die Rückkehr aus München nach Passau und ein Buch. „Heimat ist da, wo dir die Todesanzeigen etwas sagen“, heißt das 200 Seiten starke Werk des Schauspielers („Der Bulle von ...