Suchergebnis

Landwirtschaftministerin Kaniber

Weihnachtsbäume: Ministerin wirbt für Nachhaltigkeit

Beim Christbaumkauf sollten Verbraucher aus Sicht von Bayerns Forstministerin Michaela Kaniber darauf achten, dass die Bäume aus der Region kommen. Bei der offiziellen Eröffnung der Christbaum-Verkaufssaison im Freistaat warb die CSU-Politikerin am Donnerstag in Markt Indersdorf (Landkreis Dachau) für ein „Weihnachten ohne schlechtes Gewissen“.

Schon heute kämen 80 Prozent der jährlich vier Millionen in Bayern verkauften Christbäume auch aus Bayern, sagte Thomas Emslander, Vorsitzender des Vereins Bayerischer Christbaumanbauer.

Christbaum-Verkauf

Christbaum-Verkaufssaison startet in Bayern

Christbäume in Bayern werden auch in diesem Jahr nicht teurer. Bereits im achten Jahr hielte sich der Preis von 18 bis 24 Euro pro Meter Nordmann-Tanne, teilte Thomas Emslander, der Vorsitzende des Vereins Bayerischer Christbaumanbauer, mit. Jedes Jahr werden in Bayern etwa vier Millionen Christbäume verkauft. Die Nordmann-Tanne sei mit einem Anteil von 80 Prozent die häufigste Wahl der Bayern, erläuterte Emslander. Dabei steige die Nachfrage nach regional angebauten und chemisch nicht behandelten Christbäumen stetig.

Ein Mann trägt einen Tannenbaum

Christbaumbranche erwartet Durchschnittsjahr

Ergolding (dpa/lby)- Die Weihnachtsbaumbranche in Bayern rechnet heuer mit einem durchschnittlichen Jahr. „Wir sehen derzeit keine Erkenntnisse, die den üblichen Christbaumabsatz beeinträchtigen würden“, sagte Thomas Emslander vom Verein Bayerischer Christbaumanbauer. Zu Engpässen werde es nicht kommen. Damit erwartet er stabile Preise auf dem Niveau der Vorjahre.

Trotz der hohen Temperaturen und wenig Regen in diesem Jahr sei die Branche verblüfft, dass die Tannen die „Witterung so gut weggesteckt“ hätten.

Weishaupt-Arbeitsjubilare 2018 zusammen mit Unternehmer Siegfried Weishaupt (vorne links), dahinter Thomas Weishaupt (Geschäftsf

Jubilare arbeiten insgesamt 1855 Jahre bei Weishaupt

Zahlreiche Mitarbeiter der Max Weishaupt GmbH (sie beschäftigt in Deutschland 1808 Menschen) vom Stammwerk Schwendi und den 28 deutschen Niederlassungen feiern in diesem Jahr ein Arbeitsjubiläum. Bei der Feier für diese Jubilare am Freitag dankte ihnen Unternehmer Siegfried Weishaupt für ihre 10-, 25- und 40-jährige Treue zum Unternehmen. Insgesamt 88 Mitarbeiter wurden im Weishaupt-Forum geehrt, zusätzlich wurden einige in den Ruhestand verabschiedet.

Christbaumplantage

Christbäume trotzten dem trockenen Sommer: Saison eröffnet

Die sommerliche Dürre wirkt sich weder auf die weihnachtliche Christbaumpracht noch auf die Kosten aus. Die meisten Bäume, die dieses Jahr in den Wohnzimmern stehen werden, sind etwa zehn Jahre alt - und hatten so tiefe Wurzeln, dass die Trockenheit ihnen kaum etwas anhaben konnte, wie Thomas Emslander, Vorsitzender des Vereins bayerischer Christbaumanbauer sagt. „Es gibt genug Bäume, und die Christbäume werden nicht teurer.“ Die Preise lägen wie im Vorjahr etwa bei 18 bis 24 Euro pro Meter.

Christbäume

Viele kleine Christbäume in der Sommerhitze vertrocknet

Der Sommer ist für viele junge Christbäume in Bayern zu trocken gewesen - sie sind gestorben. Die im Frühjahr gepflanzten Bäumchen hätten noch nicht tief genug gewurzelt und deshalb bei den hohen Temperaturen zu wenig Wasser erwischt, berichtete der Vorsitzende des Vereins Bayerische Christbaumanbauer, Thomas Emslander. Für das diesjährige Weihnachtsfest müssten sich die Verbraucher aber keine Sorgen machen: Die jungen Nadelbäume wären erst in sechs bis zehn Jahren für den Verkauf bestimmt gewesen.

Den richtigen Christbaum finden

Ergolding (dpa/tmn) - Welcher Baum an Weihnachten ins Haus kommt, ist eine Geschmacksfrage. Die überwiegende Mehrheit der Deutschen hat aber den gleichen Geschmack: Die Nordmanntanne soll es sein. Dabei gibt es Alternativen - und sogar Geheimtipps.

Im Süden ist es der Christbaum. Nördlich des Mains spricht man vornehmlich vom Weihnachtsbaum. Aber das ist auch das einzige, worin sich die Landesteile uneinig sind. Selbst Traditionsmüde wollen an Weihnachten ungern auf einen duftenden, beleuchteten Nadelbaum im Haus verzichten.

Weihnachtsbaum soll groß und schlank sein

Ergolding (dpa/tmn) - Es muss keine Tanne aus der Baumschule sein. Einige Hobbygärtner erfreuen sich auch an einem Weihnachtsbaum aus dem eigenen Garten. Damit er aber auch entsprechend aussieht, muss er jahrelang auf das richtige Maß zurechtgestutzt werden.

Ein Weihnachtsbaum soll ein prachtvoll gewachsener Baum mit Aufbau sein. Hobbygärtner können sich an den Idealmaßen orientieren, die bei den Profis gelten: „Ein Weihnachtsbaum soll groß und dabei schlank sein“, erläutert Thomas Emslander, Vorsitzender der Bayerischen ...

Wachstruck

Wachstruck in Oberhof präsentiert

Oberhof (dpa) - Mit einem neuen Wachstruck wollen die deutschen Biathleten die Arbeitsbedingungen für Wachser und Athleten optimieren. 400 000 Euro hat der Verband dafür investiert, nun wurde der 20-Tonner in Oberhof präsentiert.

„Alle unsere Ideen wurden 1:1 umgesetzt. Wir haben jetzt optimale Arbeitsbedingungen“, sagte Cheftechniker Andreas Emslander. In dem Truck, dessen schwarze Außenhaut überlebensgroße Fotos der deutschen Weltklasse-Biathleten schmücken, ist Platz für 380 Paar Ski in eigens dafür entwickelten Roll-Regalen.