Suchergebnis

 Ein gelungener Abschluss: Die Junggesellen zusammen mit dem Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Fabian Bacher (v.l.), mit

30 Junggesellen stehen unter Strom

Bei der Lossprechungsfeier der Elektro-Innung Biberach haben 30 Absolventen als Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik ihre Gesellenbriefe erhalten. Für herausragende Prüfungsleistungen wurden sechs Preise und fünf Belobigungen übergeben.

„Nichts geht mehr ohne Strom, Innovationszyklen werden immer schneller, Digitalisierung ist das Schlagwort der Stunde“, zeigte sich Anton Buck als Vertreter der Volksbank Ulm-Biberach überzeugt von der Bedeutung und Zukunftsfähigkeit des Gewerks.

 Das ehemalige Gasthaus Ochsen in Erlenmoos soll saniert und umgebaut werden.

Weniger Zuschuss für den Ochsen

Die Gemeinde Erlenmoos bekommt aus dem Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) einen Zuschuss in Höhe von insgesamt 825800 Euro vom Land. Das gab Bürgermeister Stefan Echteler bei der jüngsten Gemeinderatssitzung bekannt. Davon fließen 750000 Euro in die Sanierung und den Umbau des ehemaligen Gasthauses Ochsen. Von dieser Summe wird wiederum eine halbe Million für den Einbau des neuen Rathauses in den Ochsen verwendet und 250000 Euro für eine gastronomische Nutzung.

 Mann an Mann sitzen die Froschkuttler am Fasnetsdienstag im Rathaussaal und frönen ihren Ritualen.

Froschkuttelnessen in der Golestadt: Was hinter verschlossenen Türen passiert

Seit über 190 Jahren treffen sich die Männer am Fasnetsdienstag zum Froschkuttelnessen in der Golestadt. Zwei Stunden lang sitzen sie im Rathaussaal, lauschen den Vorträgen und essen ihr Kuttelmahl, bevor es gegen Mittag die Rutsche hinunter und in die Arme der Weiber geht.

Wer nimmt am Froschkuttelnessen teil?

Neben 300 Riedlingern, Umländlern und Exil-Riedlingern wird auch wieder Prominenz dabei sein. Neben dem Landesvater Winfried Kretschmann reihen sich Tappeser, Dörflinger und Steuer ein.

 Schlussbild eines besonderen Gottesdiensts: Als das Moorochsenlied ertönt, schunkeln alle Gottesdienstbesucher mit.

Ein Predigt zum Mitschunkeln

Der Gottesdienst zur Fasnetszeit in der übervollen Bad Buchauer Stiftskirche ist immer wieder bewegend. Unter dem Thema „Narrenfreiheit macht nicht die Narren frei, sie macht die Freien zu Narren“ durften die Gottesdienstbesucher an einer einmaligen Messe teilhaben.

Als vor der damalige Stadtpfarrer Prälat Erich Endrich zum ersten Mal einen Gottesdienst zur Fasnetszeit zelebrierte, damals ein Novum in der ganzen Region, ahnte wohl niemand, dass dies genau 47 Jahre später fast überall Brauch sein würde.

 Thomas Dörflinger (l.) und Wolfgang Dahler (2. v. r.) ziehen für die CDU im Wahlkreis Biberach in den Landtagswahlkampf. Glückw

CDU verleiht Dörflinger Rückenwind

Die CDU im Wahlkreis Biberach zieht mit dem amtierenden Abgeordneten Thomas Dörflinger als Kandidat in die Landtagswahl im Frühjahr 2021. Ersatzbewerber ist der Rechtsanwalt Wolfgang Dahler. Dass Dörflinger erneut das CDU-Ticket holen würde, stand schon vor der Nominierungsversammlung am Dienstagabend in der Festhalle Warthausen außer Frage. Spannend war nur, mit welchem Ergebnis.

Als CDU-Kreisvorsitzender und Versammlungsleiter Josef Rief um 20.

Thomas Dörflinger

Dörflinger: „Kramp-Karrenbauers Schritt verdient großen Respekt“

Die Entscheidung von Annegret Kramp-Karrenbauer, nicht als CDU-Kanzlerkandidatin zur Verfügung zu stehen und in der Folge auch auf den CDU-Vorsitz zu verzichten, hat den Biberacher CDU-Landtagsabgeordneten Thomas Dörflinger „völlig überrascht“. Man habe damit nicht rechnen können, auch wenn die vergangenen Tage für die Parteichefin alles andere als einfach gewesen seien. „Der heutige Schritt von Annegret Kramp-Karrenbauer verdient großen Respekt“, sagt Dörflinger.

 Die Sanierung des ehemaligen Gasthauses Ochsen in Erlenmoos unterstützt das ELR mit 500000 Euro.

Rund 4,7 Millionen Euro fließen in den Landkreis Biberach

Das im Jahr 1995 vom Land Baden-Württemberg ins Leben gerufene Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) schüttet in seinem Jubiläumsjahr 4,68 Millionen Euro an 30 Gemeinden und Städte im Landkreis Biberach aus. Das teilen das Ministerium Ländlicher Raum und Verbraucherschutz, das Landratsamt und der Landtagsabgeordnete Thomas Dörflinger (CDU) in Pressemeldungen mit.

Mit der Fördersumme wird das Rekordergebnis des Vorjahres von 3,68 Millionen Euro nochmals um eine Million Euro getoppt.

 Volker Kauder spricht am 28. Februar in Kirchberg zum Thema „Was Deutschland in Zukunft braucht“.

Volker Kauder kommt nach Kirchberg

Der ehemalige langjährige Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Volker Kauder kommt am Freitag nach Aschermittwoch, 28. Februar, 19.30 Uhr, in die Turn- und Festhalle Kichberg. Beim traditionellen „politischen Fastenfreitag“ spricht er zum Thema „Was Deutschland in Zukunft braucht“. „Mit Volker Kauder konnten wir für den traditionellen ,Fastenfreitag’ einen prominenten Redner gewinnen“, sagt der Bundestagsabgeordnete Josef Rief, CDU-Kreis- und Ortsvorsitzender aus Kirchberg.

 Der Landtagsabgeordnete Thomas Dörflinger (von links) und der Biberacher Landrat Heiko Schmid nahmen von Innenminister Thomas S

Schnelles Internet: Landkreis erhält gut 13 Millionen Euro Zuschuss

Gut 13 Millionen Euro an Landesförderung erhält der Landkreis Biberach aktuell für den Ausbau des überörtlichen Breitbandnetzes. Den Förderbescheid erhielt Landrat Heiko Schmid am Freitag in Stuttgart von Innenminister Thomas Strobl (CDU).

„Als Kreis bauen wir die schnellen Glasfaserverbindungen zwischen den 45 Städten und Gemeinden“, sagte Schmid. Für die mehr als 600 Kilometer an Leitungen sind Gesamtkosten von rund 32 Millionen Euro veranschlagt.

Winfried Hermann

Das Bahnchaos verfolgt Hermann

Zugausfälle, Verspätungen, überfüllte Waggons: Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) steht derzeit heftig in der Kritik. Die wurde in den vergangenen Tagen immer lauter und schwoll bis zu Rücktrittsforderungen an – die auch aus den Reihen des Koalitionspartners CDU kamen. Kritiker werfen Hermann vor, die Schuld für das Bahnchaos auf andere abzuwälzen. Am Donnerstag musste sich Hermann den Vorwürfen im Stuttgarter Landtag stellen.