Suchergebnis

 Die neue Vorsitzende Judith Riotte (hinten 4. v. l.) mit den Abgeordneten Thomas Dörflimger (links) und Josef Rief (hinten 4. v

Judith Riotte übernimmt Vorsitz von Timo Locherer

Der Stadtverband der Jungen Union (JU) Biberach hat eine neue Vorsitzende. Bei der Hauptversammlung wählten die Mitglieder die 18-Jährige zur Nachfolgerin von Timo Locherer. Locherer, der seit 2015 an der Spitze des Stadtverbands stand, trat aus zeitlichen Gründen nicht mehr an.

Judith Riotte wird von den Stellvertretern Timo Locherer, Timo Abele und Steffen Kössler unterstützt. Als Finanzreferent wurde Jana Ladel gewählt. Timon Schwarz als Geschäftsführer, Fabian Kosok als Medienbeauftragter und Martin Pretzel als neuer ...

Lions-Präsident Andreas Braun zusammen mit einem Teil seines Helferteams.

Lions-Frühschoppen erbringt 6500 Euro für Hilfsprojekte

Mehrere Hundert Besucher sind am Sonntag zum Frühschoppen des Lions-Clubs Biberach in die Gigelberghalle gekommen. Die Benefizveranstaltung fand bereits zum 18. Mal statt und hat sich inzwischen als eine Art Neujahrsempfang eingebürgert. Die Mitglieder des Lions-Clubs bewirteten ihre Gäste bestens erwirtschafteten und dabei 6500 Euro für den guten Zweck.

Viele Gäste hatten sich schon eingefunden, bevor die Band „Rootbears“ gegen elf Uhr die ersten Jazzklänge von sich gab.

Die Redner nahmen die neue Ruhebank, ein Abschiedsgeschenk der Vereine, in Betrieb. Rektorin Irene Maucher (sitzend von links),

Eine Ära endet: Steinhausen an der Rottum verabschiedet Bürgermeister Heine

In Steinhausen-Rottum geht eine Ära zu Ende. Nach 20 Jahren im Amt ist Bürgermeister Leonhard Heine ist am Freitag mit einem Festakt in der voll besetzten Turn- und Festhalle in den Ruhestand verabschiedet worden.

Lob erhielt er von allen Seiten, vor allem für seine menschliche, ruhige Art und seinen angenehmen Führungsstil. Der 64-Jährige, der vor seiner Bürgermeisterzeit 20 Jahre als Kämmerer in der Gemeinde wirkte, übergibt eine bestens bestellte Gemeinde an seinen Nachfolger.

Die Gemeinde prüft eine Breitbandverkabelung bis in die Weiler. Aber auch ein Funknetz als mögliche Alternative für abgelegene W

So viele Weiler ans Breitbandnetz wie möglich

Aufgrund neuer Fördermöglichkeiten lässt die Gemeinde Ummendorf ermitteln, was die Herstellung von Breitbandanschlüssev bis in die abgelegensten Weiler kosten würde. Früher gab es Zuschüsse entweder vom Bund oder vom Land. Seit Anfang 2019, erläuterte der Hauptamtsleiter Thomas Kammerlander, biete Baden-Württemberg eine 40-Prozent-Kofinanzierung, also auf eine mögliche 50-Prozent-Finanzspritze des Bundes obendrauf. „Das ist natürlich eine sehr interessante Sache“, sagte er.

 Die Rückkehr Bibers wird von fast allen begrüßt. Jedoch können die Tiere auch gravierende Schäden anrichten und solche Konflikt

Biberach weiter im Rennen um Biber-Modellprojekt

Der Biberacher Landtagsabgeordnete Thomas Dörflinger (CDU) setzt sich nach eigenem Bekunden nachdrücklich dafür, dass der Landkreis Biberach tatsächlich in das Biber-Modellprojekt des Landes aufgenommen wird. Der Kreis war bereits Teil eines Pilotprojekts zur Problemanalyse. Künftig soll es darauf aufbauend um Strategien zur Entschärfung von Konflikten gehen. Der Kreistagsausschuss für Umwelt und Technik hat hierfür bereits 15 000 Euro fürs Jahr 2020 bewilligt (SZ berichtete).

 Ummendorfer und Fischbacher Feuerwehrleute mit herausgehobenen Funktionen erhalten ab sofort eine höhere Aufwandsentschädigung.

Mehr Geld für Funktionsträger in der Feuerwehr Ummendorf

Funktionsträger in der Gemeindefeuerwehr mit den Abteilungen Ummendorf und Fischbach erhalten höhere Aufwandsentschädigungen. Einmütig änderte der Gemeinderat rückwirkend zum 1. Januar die Feuerwehr-Entschädigungssatzung. Der Gesamtkommandant erhält jetzt 1320 statt bisher 360 Euro pro Jahr, sein Stellvertreter 660 statt 180 Euro. Der Ummendorfer Abteilungskommandant erhält 660 Euro pro Jahr statt 140. Für den Abteilungskommandanten Fischbach steigt der Satz von 70 auf 264 Euro pro Jahr.

Wenige Häuslebauer haben schon losgelegt. Die meisten Bauplatzkäufer im „Heidengäßle“ sind durch einen Rechtsstreit blockiert.

Deshalb brauchen die neuen Bauplatzvergabekriterien in Ummendorf noch etwas Zeit

Im Februar soll die Firma Baupilot aus Maselheim ihre Arbeit und ihr Vergabemodell für Bauplätze im Ummemndorfer Gemeinderat vorstellen. Das sagte Bürgermeister Klaus B. Reichert auf eine Frage des Rats Thomas Dörflinger zum Zeitplan in Sachen Bauplatzvergabe im Gebiet Heidengäßle. Diese war bekanntlich vom Verwaltungsgericht gestoppt worden und der Gemeinderat hat sich im Juli bereits auf den Weg gemacht, neue Vergabekriterien zu beschließen.

Die Vorstellung im Februar solle der Information dienen, da sei noch keine Entscheidung ...

 Blickten beim Neujahrsempfang nicht nur positiv auf das vergangene Jahr zurück: Thomas Dörflinger (CDU), Katharina Gräfin Reutt

Die Redner wählen mahnende Worte

Zahlreiche Gäste sind am Sonntag der Einladung der gräflichen Familie Reuttner von Weyl zu ihrem traditionellen Neujahrsempfang ins Achstetter Schloss gefolgt. „Wir sind stolz darauf, unser Haus als Begegnungsstätte zur Verfügung stellen zu können“, sagte Philip Graf Reuttner von Weyl in seinem Grußwort.

Zum Jahreswechsel habe die Welt gebrannt, große Teile von Australien stehen in Flammen und im Nahen Osten gibt es einige Brandherde. Auch der Klimawandel sei überall zu spüren, er persönlich sehe dies an vielen vertrockneten Fichten ...

Land fördert Hochschulprojekt zu künstlicher Intelligenz

Die Hochschule Biberach (HBC) ist beim Innovationswettbewerb des Landeswirtschaftsministeriums erfolgreich gewesen. Mit 276 284 Euro fördert das baden-württembergische Wirtschaftsministerium ein Verbundprojekt zur künstlichen Intelligenz, an dem die HBC beteiligt ist. Das teilt der Landtagsabgeordnete Thomas Dörflinger mit.

Die Künstliche Intelligenz (KI) ist eine der Schlüsseltechnologien für die Wirtschaft in Baden-Württemberg. „Gerade für kleinere und mittlere Unternehmen ist es eine besondere Herausforderung, die Möglichkeiten ...

 Wegen Brückenbauarbeiten fallen auf der Donaubahn Züge aus.

Dörflinger hält weitere Haltepunkte auf der Südbahn für möglich

Für Thomas Dörflinger (CDU) steht 2020 das letzte volle Jahr seiner laufenden Amtszeit als Landtagsabgeordneter des Wahlkreises Biberach an. Im Frühjahr 2021 sind die nächsten Landtagswahlen. SZ-Redakteur Gerd Mägerle hat mit ihm über das abgelaufene Jahr gesprochen und darüber, wofür er sich in diesem Jahr stark machen will.

Herr Dörflinger, in welchen Bereichen konnten Sie für den Kreis Biberach in der Landespolitik 2019 Erfolge erzielen?