Suchergebnis

Arbeiterwohlfahrt: Mehr Daten zur Wohnungslosigkeit nötig

Bayern braucht aus Sicht der Arbeiterwohlfahrt (Awo) eine jährliche Wohnungslosenstatistik. „Nur eine kontinuierliche Erfassung ermöglicht es, Trends zu erkennen und Maßnahmen dem aktuellen Bedarf anzupassen“, sagte Landeschef Thomas Beyer in München. „Es geht nicht darum, in Faktenhuberei zu verfallen. Ziel muss sein, Entwicklungen frühzeitig festzustellen.“

Bisher hat die Staatsregierung zwei flächendeckende Erhebungen zum Ausmaß der Wohnungslosigkeit in Bayern erstellen lassen - 2014 und 2017.

Schreyer lehnt an einer Wand und lächelt in die Kamera

CSU nimmt Alleinerziehende in den Blick

Eine „Offensive für Ein-Eltern-Familien“ hat die bayerische Familien- und Sozialministerin Kerstin Schreyer ausgerufen. Dazu will die CSU-Politikerin vor allem bei der Steuer ansetzen, aber auch Zahl und Qualität der Kinderbetreuungsplätze ausbauen. Grüne und SPD begrüßten die Offensive grundsätzlich. Sie kritisierten aber, dass Schreyer vor allem Forderungen an den Bund richte.

Der steuerliche Entlastungsbetrag für Alleinerziehende von 1908Euro pro Jahr zuzüglich 240 Euro für jedes weitere Kind bewirke, dass gut Verdienende etwa ...

Seniorenheim

114 Euro Taschengeld im Heim: Reicht das?

Alte Menschen, die Sozialhilfe zur Finanzierung ihres Heimplatzes brauchen, bekommen in Bayern wie auch bundesweit in der Regel rund 114 Euro Taschengeld. „Ich persönlich stelle sozialpolitisch sowohl die Höhe als auch die grundsätzlich bundeseinheitliche Festlegung infrage“, sagte der Landesvorsitzende der Arbeiterwohlfahrt (Awo) in Bayern, Thomas Beyer, der Deutschen Presse-Agentur. Sozialministerin Kerstin Schreyer (CSU) sagte: „Mir ist wichtig, dass unsere Seniorinnen und Senioren ein möglichst langes, selbstbestimmtes Leben führen können.

 Ingrid Rupp wird von Vorstandsvorsitzendem Hugues Denissel (links) und Finanz-Vorstand Sebastian Kopsch verabschiedet.

Glas statt Plastik freut die Verallia

Der immer stärker werdende Trend, Plastikverpackungen zu vermeiden, freut die Verallia Deutschland AG. Denn davon profitiert der Bad Wurzacher Glashersteller. Er hatte am Mittwoch im Dorfstadel Ziegelbach Hauptversammlung und präsentierte dabei positive Zahlen.

Vorstandsvorsitzender Hugues Denissel blickte dementsprechend zufrieden aufs Jahr 2018 zurück. Der Konzernumsatz stieg um 18,6 Millionen Euro auf 522,8 Millionen Euro, als Konzernergebnis wird ein Gewinn von 37,6 Millionen Euro ausgewiesen.

Bei der Hauptversammlung wurden auch langjähriger Mitglieder des DRK-Ortsvereins geehrt.

DRK leistet 20 000 Stunden im Ehrenamt

Die Helfer des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) im Ortsverein Biberach haben in den Bereichen Bereitschaft, Wasserwacht, Sozialarbeit und Jugendrotkreuz im Jahr 2018 mehr als 20 000 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet. Dies war nur eine von mehreren beeindruckenden Zahlen, die bei der Hauptversammlung des Ortsvereins genannt wurden.

Im Tätigkeitsbericht informiert Bereitschaftsleiter Thomas Schilling über das Jahr 2018. Die aktiven Helfer der DRK-Bereitschaft Biberach waren bei rund 700 Veranstaltungen wie Sanitätswachdiensten, ...

Gruppenbild mit Dame: Die Mitglieder der Arbeitsgruppe „Revision der Studiengänge Maschinenbau und Mechatronik“ haben gute Vorar

Industrie-Studium wird Realität

Schon im Herbst dieses Jahres können am Hochschulcampus in Tuttlingen zwei neue Bachelor-Studiengänge starten. Besonders das unter dem Etikett „Industrie-Studium“ firmierende Fach „Mechatronik und digitale Produktion“ soll die Studierenden für die neuen Anforderungen fit machen. Aber auch das weitere Fach „Werkstoff- und Fertigungstechnik“ werde gezielt mit den Inhalten gefüllt, welche auf die Wirtschaftsregion Donau-Heuberg zugeschnitten sind. Diese Nachricht wurde am Donnerstagabend in der Anton-Häring-Akademie allgemein begrüßt.

 SVN-Vorsitzender Hermann Schad (links) und dessen Stellvertreterin Sonja Bernhard (rechts) konnten mit Ela Vonmetz (Zweite von

SV Neuravensburg denkt über Geschäftsstelle nach

Ein großes Potenzial an qualifizierten Übungsleitern, eine Anpassung an die Trends der Zeit und eine gute, finanzielle Situation: Vorsitzender Hermann Schad hatte am Freitagabend bei der Mitgliederversammlung des SV Neuravensburg (SVN) im Boeckeler Stadel allen Grund, zufrieden zu sein. Während die eigentlich schon für 2018 geplante sogenannte Calisthenicsanlage bald kommen dürfte, machte sich Schad auch längerfristige Gedanken: „Die große Zukunftsaufgabe liegt meines Erachtens im Bereich des Vereinsmanagements.

Die Bibel neu entdecken

Die Bibel neu zu entdecken, darum geht es in vier Vorträgen, zu denen das Prozessteam „Kirche am Ort“ der Seelsorgeeinheit Bad Schussenried im März einlädt. An jedem der vier Fastensonntage geht es dabei in der Kirchengemeinde St. Magnus in Bad Schussenried um eine andere Fragestellung.

Los geht es am Sonntag, 10. März, mit der grundsätzlichen Frage „Wie ist Gott?“, die der Referent Gerd Steinwand versuchen wird zu beantworten. Steinwand wird sich den unterschiedlichen Gottesbildern im Alten und Neuen Testament widmen.

Erfolgstrainer

Berlin fordert Bamberg im Pokalfinale - Aítos Titeltraum

Von Nervosität ist bei Alejandro Garcia Reneses nichts zu spüren. Zu viele Trophäen hat der 72 Jahre alte Spanier in seiner langen Laufbahn schon gesammelt, zu viele große Endspiele bestritten.

Am Sonntag (15.00 Uhr/Magenta Sport) folgt für den Trainer von ALBA Berlin, den alle nur Aíto nennen, mit dem deutschen Basketball-Pokalfinale bei Brose Bamberg das nächste. „Ein Titel wäre sehr, sehr gut“, sagte Aíto. Nach dem Gewinn von unter anderem neun spanischen Meisterschaften und fünf Triumphen in verschiedenen ...

Stefan Hörcher von der HSG Rietheim-Weilheim (blaues Trikot) kann sich hier gegen Rottweils Abwehr nicht durchsetzen.

Damen der HSG Fridingen/Mühlheim siegen 25:19

Das Frauenteam der HSG Fridingen/Mühlheim siegt weiter: In der Handball-Württembergliga gelang im schwierigen Auswärtsspiel bei der SG Burlafingen/Ulm ein 25:19-Sieg. In der Landesliga der Männer verspielte der TV Aixheim beim Heimstarken TEAM Esslingen einen Punktgewinn (18:25). Die HSG Rietheim-Weilheim verlor im Derby bei der HSG Rottweil deutlich.

Württembergliga FrauenSG Burlafingen/Ulm – HSG Fridingen/Mühlheim 19:25 (9:12). Der doppelte Punktgewinn der HSG Fridingen/Mühlheim in Ulm war alles in allem verdient.