Suchergebnis

Thomas Strobl gestikuliert

Südwest-CDU: Strobl mit Rücktrittsforderung konfrontiert

Drei Wochen vor dem CDU-Landesparteitag muss der Vorsitzende Thomas Strobl um seine Wiederwahl bangen. Bei zwei Bezirksparteitagen am Wochenende hagelte es angesichts der Abwahl im Bund und der Pleite bei der Landtagswahl heftige Kritik an der Führung der Partei. In Südbaden forderte eine Gruppe von Delegierten per Antrag den Rückzug Strobls, der auch Vize-Chef der Bundes-CDU ist.

Es kam jedoch bei dem Treffen in Donaueschingen nicht zum Showdown, weil der Antrag an den Bezirksvorstand verwiesen wurde.

Schwab bleibt Vorsitzender der südbadischen CDU

Während der baden-württembergische Agrarminister und langjährige Bezirksvorsitzende der CDU Nordbaden, Peter Hauk, sein Parteiamt abgibt, bleibt in Südbaden alles beim Alten. Der langjährige Europaabgeordnete Andreas Schwab ist am Samstag in Donaueschingen als Bezirksvorsitzender der CDU Südbaden im Amt bestätigt worden. Der 48-Jährige wurde beim Bezirksparteitag mit 80,5 Prozent der Stimmen wiedergewählt, wie die Partei mitteilte.

Er sitzt seit 2004 für Südbaden im Europaparlament und ist seit 2017 Bezirksvorsitzender.

Thomas Bareiß bleibt Bezirksvorsitzender der CDU Württemberg-Hohenzollern.

Thomas Bareiß bleibt CDU- Bezirksvorsitzender - allerdings mit deutlichen Verlusten

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Thomas Bareiß ist beim CDU-Bezirksparteitag Württemberg-Hohenzollern in Lichtenstein als Bezirksvorsitzender wiedergewählt worden. 74,4 Prozent der Delegierten stimmten für den Amtsinhaber, ein deutlicher Verlust zur letzten Wahl 2018.

Damals erreichte Bareiß 93,8 Prozent der Stimmen. Der 46-Jährige ist seit 2011 Bezirksvorsitzender. Der Abstimmung ging eine Aussprache voraus, bei der mehrere Delegierte vehement Änderung in Programmatik und Personal der CDU forderten.

Peter Hauk

Hauk und Hoffmeister-Kraut werben für Strobls Wiederwahl

Knapp dreieinhalb Wochen vor dem Parteitag der Südwest-CDU haben zwei Unions-Minister für eine Wiederwahl des Landesvorsitzenden Thomas Strobl geworben. Nach Agrarminister Peter Hauk sprach sich auch Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut für den 61 Jahre alten Vize-Regierungschef aus. «In Zeiten großer Dynamik und auch Unsicherheit ist es wichtig, für politische Kontinuität im Land und Stabilität in der Regierungskoalition zu sorgen. Dafür steht unser Landesvorsitzender und stellvertretender Ministerpräsident Thomas Strobl», teilte ...

Attacke aus Sigmaringen: Von Loyalität mit dem gescheiterten CDU-Kanzlerkandidaten Armin Laschet (rechts) will der CDU-Bundestag

Bareiß gibt Laschet die Hauptschuld an der Niederlage der CDU

Die Kreis-CDU hat in einer Vorstandssitzung die verlorene Bundestagswahl analysiert. Der Abgeordnete Thomas Bareiß hatte zwar wieder den Einzug in den Bundestag geschafft, allerdings hatte er rund 15 Prozentpunkte der Erststimmen eingebüßt. 

Bareiß kritisiert den Parteichef und Kanzlerkandidaten Armin Laschet laut einer Pressemitteilung deutlich. In Interviews vor der Wahl und vor der Entscheidung über die Kanzlerkandidatur hatte sich der Sigmaringer Abgeordnete noch für Laschet ausgesprochen.

Die Klimaschutzaktivisten Samuel Bosch und Charlie Roth seilen sich von der Sigmaringer Bahnbrücke ab, um ihr Transparent mit de

Klimaaktivisten spielen Katz und Maus mit der Polizei

Hartnäckigkeit zahlt sich aus – diesen Schluss könnten die Klimaaktivisten Samuel Bosch und Charlie Roth nach ihrer Aktion zum Weltklimastreik am Freitag in Sigmaringen ziehen.

Der 18-Jährige und die 19-Jährige hatten geplant, in einer spektakulären Schwimm- und Kletteraktion ein Banner über der Donau aufzuhängen, das zur Abwahl des Bundestagsabgeordneten Thomas Bareiß aufruft. Doch die Polizei hatte bereits im Vorfeld von der Aktion erfahren.

Die Grünen konnten ihm am Ende nicht gefährlich werden: Thomas Bareiß hat sein Direktmandat bei der Bundestagswahl verteidigt.

Thomas Bareiß gibt Negativkampagne gegen ihn Teilschuld für Verluste der CDU

Nochmal gut gegangen – so könnte man die Ereignisse am Wahlabend aus Sicht des CDU-Abgeordneten Thomas Bareiß zusammenfassen. Zwar verlor die CDU im Wahlkreis Zollernalb-Sigmaringen im Vergleich zur Bundestagswahl 2017 ganze neun Prozent der Zweitstimmen, ihr Direktkandidat Bareiß sogar 15 Prozent der Erststimmen, doch am Ende reichten die 30,1 Prozent der Stimmen trotzdem für das Direktmandat.

Wie erklärt er selbst sich dieses historisch schlechte Ergebnis?

Hans-Georg Maaßen

Einzug von Maaßen in den Bundestag verhindert

Das Kampagnen-Netzwerk Campact schreibt sich auf die Fahnen, den Einzug des früheren Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen (CDU) in den Bundestag verhindert zu haben. «Unsere Kampagne gegen Maaßen hatte einen direkten kausalen Effekt auf den Wahlausgang», sagte der Campact-Vorstand Felix Kolb am Mittwoch in einem Pressegespräch. Statt Maaßen hat im Südthüringer Wahlkreis 196 Olympiasieger und Ex-Biathlon-Bundestrainer Frank Ullrich das Direktmandat mit deutlichem Abstand für die SPD geholt.

Hubertus Heil (r), Jens Spahn (l) und Steffen Bilger

Sehnsucht nach Jamaika bei der Südwest-CDU

Die Südwest-CDU pocht nach dem desaströsen Ergebnis bei der Bundestagswahl auf ein Bündnis mit FDP und Grünen. «Jamaika ist eine Option, die wir definitiv ausloten müssen», sagte Generalsekretärin Isabell Huber am Montagabend vor Gremiensitzungen des Landesverbands in einem Hotel in Gerlingen im Kreis Ludwigsburg. In Präsidium und Vorstand wurden bis in den späten Abend die Konsequenzen aus der Wahlschlappe im Bund besprochen. «Das Wahlergebnis macht uns überhaupt nicht zufrieden, das nehmen wir ernst», sagte CDU-Landeschef Thomas Strobl am ...

 Maria-Lena Weiss und ihr Mann Tobias Brugger mit den Töchtern Paula und Clara.

Eine kränkelnde Partei und noch keine Bleibe: Maria-Lena Weiss startet am Dienstag in Berlin

Maria-Lena Weiss hat es geschafft: Die CDU-Bewerberin ist die einzige Kandidatin im Wahlkreis Rottweil-Tuttlingen, der der Sprung in den Bundestag geglückt ist. Redakteurin Ingeborg Wagner unterhielt sich am Tag nach der Wahl mit ihr. Sie war nicht die einzige, Gratulationen per Telefon, Mail und über andere Kanäle häuften sich bei der 40-Jährigen.

Frau Weiss – wie haben Sie am Sonntagabend gefeiert?

Ich war bei verschiedenen Wahlpartys im Wahlkreis.