Suchergebnis

 Vergangenes Jahr feierte Walter Schaffers Reisebüro am Wassertor bei „Isny macht blau“ sein 25-jähriges Bestehen – wie es mit o

Situation in Reisebüros: „Nur Arbeit, kein Verdienst“

„Nur Arbeit, kein Verdienst“ – so fasst Konrad Schüle seine aktuelle Situation zusammen. Der Inhaber von „Schüle Reisen Touristik“ in Isny blickt, wie viele seiner Kollegen, in eine ungewisse Zukunft. „Wir wissen nicht, was passiert“, sagt er im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“ klipp und klar. Die Reisebranche bekomme die Auswirkungen der Corona-Pandemie derzeit besonders hart zu spüren.

Stornierungen und Umbuchungen von Urlaubsreisen bestimmen in diesen Tagen den Alltag im Reisebüro von Konrad Schüle.

Coronavirus - Mallorca

Fortschritte bei Beratungen über den Sommerurlaub im Ausland

Bei den Beratungen innerhalb der Europäischen Union zum Abbau der Reisebeschränkungen vor den Sommerferien gibt es erste Fortschritte.

Außenminister Heiko Maas (SPD) zeigte sich am Mittwoch nach Videokonferenzen mit den Nachbar- und Urlaubsländern der Deutschen zuversichtlich, dass die weltweite Reisewarnung nach dem 14. Juni zumindest für die Europäische Union aufgehoben werden kann. In den ersten beiden Beratungsrunden sei man diesem Ziel „ein gutes Stück näher gekommen“.

Ab dem 15. Juni dürfen Urlauber aus Deutschland wieder nach Österreich reisen. Wie streng die Regeln an Reisezielen mit normaler

Den normalen Sommerurlaub wird es nicht geben

Die Menschen sollen ihren Sommerurlaub bekommen. Doch unter welchen Bedingungen er stattfinden und ob er über Deutschland und die direkten Nachbarländer hinausgehen wird, ist derzeit noch vollkommen offen. Die Teilnehmer der Runde, die am Montagabend bei der Live-Übertragung von „Mengen diskutiert“ mit Bürgermeister Stefan Bubeck über die Situation der Reisebranche sprachen, waren sich aber auch einig, dass sich das Reiseverhalten der Menschen langfristig nicht ändern werde.

Leere Koffer + Leere Strände = Leere Kassen für ALLE

Reisebüros in der Krise: „Wir stecken doppelt in der Bredouille“

Ganz Europa diskutiert derzeit über Grenzöffnungen. Italien öffnet seine Grenzen schon ab dem 3. Juni, Deutschland und viele andere europäische Länder voraussichtlich ab dem 15. Juni. Ob sich dann wieder Menschen trauen, in anderen Ländern Urlaub zu machen, steht noch in den Sternen. Der Reisebürobranche geht es schon seit dem Anfang der Corona-Krise schlecht – und ein Ende ist noch nicht abzusehen.

„Wir verkaufen im Moment keine Reisen“, sagt Karin Flöter, Inhaberin des Reisebüros Flöter in Laupheim.

Strand in Italien

Sommerurlaub in Europa könnte klappen - Maas berät mit Urlaubsländern über Öffnung für Touristen

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) will am heutigen Montag mit seinen Kollegen aus beliebten Urlaubsländern der Deutschen beraten, wie die Reisebeschränkungen wegen der Corona-Pandemie nach und nach gelockert werden können.

Zu der Videokonferenz sind Spanien, Italien, Österreich, Griechenland, Kroatien, Portugal, Malta, Slowenien, Zypern und Bulgarien eingeladen. Ziel des Treffens ist ein koordiniertes Vorgehen bei der Öffnung der Grenzen für Touristen.

Thomas Bareiß

Regierung sieht gute Chancen für Sommerurlaub in Europa

Die Bundesregierung geht davon aus, dass in weiten Teilen Europas trotz Corona-Pandemie in diesem Sommer Urlaub möglich sein wird.

„Die Chancen stehen gut, dass wir unsere Sommerferien nicht nur im Inland, sondern auch im europäischen Ausland verbringen können“, sagte der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß, der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“. Ziel sei es, dass alle Länder in Europa wieder bereist werden könnten, sofern die Krankheitsentwicklung es zulasse und vertrauenswürdige ...

Sommerurlaub

Sommerurlaub ade? EU-Kommission präsentiert Vorschläge

Der Sommerurlaub muss aus Sicht der EU-Kommission wegen der Corona-Krise nicht zwingend ausfallen. „Wir werden definitiv im Sommer eine Touristensaison haben, allerdings mit Sicherheitsmaßnahmen und Einschränkungen“, sagt EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni der „Süddeutschen Zeitung“.

Heute präsentiert die Brüsseler Behörde Empfehlungen an die EU-Staaten, wie es doch noch klappen könnte - ohne dass es zu einem heftigen Anstieg an Corona-Infektionen kommt.

Per Telefonschalte am runden Tisch: (v.l.o) Karin Krings, Manuel Hagel, Thomas Bareiß und Patrick Rapp.

Telefon-Schalte zwischen Politik und Gastronomie – so geht es jetzt weiter

Zu einem runden Tisch der etwas anderen Art hat der CDU-Landtagsabgeordnete Manuel Hagel am Montagabend eingeladen. Rund 50 Gastronomen aus dem Alb-Donau-Kreis haben sich zu einer Telefonschalte versammelt, um dort mit den Experten, dem Tourismusbeauftragten der Bundesregierung Thomas Bareiß und dem tourismuspolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Patrick Rapp, zu sprechen. Mit dabei war auch Dehoga-Kreisvorsitzende Karin Krings.

„Es ist eine besondere Zeit.

Tui präsentiert Halbjahreszahlen

Geschäftszahlen bei Tui: Hoffen auf Rettung der Sommersaison

Tui ist als weltgrößter Tourismuskonzern schwer von der Corona-Pandemie gebeutelt - das wichtige Sommergeschäft soll trotz vieler Einschränkungen aber zumindest in Teilen noch gerettet werden.

Heute stellt das Unternehmen in Hannover die Zahlen zum 1. Geschäftshalbjahr (bis Ende März) vor. Vorstandschef Fritz Joussen hatte bereits drastische Folgen der Krise angedeutet, Tui musste fast alle Aktivitäten bis zunächst Mitte Juni einstellen.

Die Corona-Krise hat den Tourismus hart getroffen. Wie können Reisen ermöglicht werden, ohne das Infektionsrisiko massiv zu erhö

Reisen trotz Coronavirus: Wie Urlaub in Europa in den kommenden Monaten aussehen könnte

Die meisten Grenzen sind nur für wenige geöffnet, europaweit stehen Hotels leer: Sind in diesem Jahr noch Ferien im europäischen Ausland möglich? Worauf können sich Urlauber und die Tourismusbranche einstellen? Wichtige Antworten im Überblick.

Wie realistisch ist für deutsche Touristen aus heutiger Sicht ein Urlaub im EU-Ausland?

Er ist in den vergangenen Wochen zumindest etwas realistischer geworden. Am Mittwoch will die Europäische Kommission unter der Überschrift „Europa braucht eine Ruhepause“ Pläne für Reisen in ...