Suchergebnis

 Der Vorsitzende Willi Stadler (rechts) erht die Nachwuchssportler Thomas Weber, Thomas Strobel (Abteilungsleiter Badminton), Co

TSV Altshausen feiert die Erfolge seiner Badminton-Spieler

Bei der Hauptversammlung des TSV 1881 Altshausen im Gasthaus Lamm sind verdiente Mitglieder geehrt worden.

Der erste Vorsitzende Willi Stadler gab in seinem Bericht einen Einblick in die aktuelle Entwicklung der Mitgliederzahl, die nochmals angewachsen ist. Des Weiteren ging Stadler auf das breite Angebot des Vereins im Freizeit-, Wettkampf- und Gesundheitssport ein. Verbunden damit war sein Dank an die mehr als 80 Übungsleiter für ihr außerordentliches Engagement.

 Der SV Aichstetten (blaue Trikots) hat das Spitzenspiel in Opfenbach gewonnen.

Aichstetten übernimmt Platz eins

Der SV Aichstetten hat das Spitzenduell in der Fußball-Kreisliga BVI gegen den TSV Opfenbach mit 2:1 (1:0) für sich entschieden. Dadurch übernahm die Mannschaft von Trainer Daniel Fürgut die Tabellenführung von den Opfenbachern. „Das war ein verdienter Sieg, wir haben gut gespielt“, sagte ein zufriedener Fürgut. „Aichstetten war von Anfang an konsequenter. Wir haben den Anfang verschlafen und einfach nicht ins Spiel gefunden“, anerkannte Opfenbachs Trainer Dombat Inout.

 Der Meßkircher Gemeinderat hat die von den Ortschaftsräten vorgeschlagenen Ortsvorsteher gewählt.

Ortsvorsteher für die Legislaturperiode verpflichtet

In der Gemeinderatssitzung am Dienstag sind die aus dem Amt ausscheidenden Ortsvorsteher verabschiedet und die von den Ortschaftsräten vorgeschlagenen neuen Ortsvorsteher gewählt und in ihr Amt eingesetzt worden.

Die langjährigen Ortsvorsteher der Ortschaft Heudorf, Ernst Muffler, der Ortschaft Menningen, Karl Mägerle und der Ortschaft Rohrdorf, Hubert Frick, standen nicht mehr zur Wahl und wurden mit Dank für ihr großes ehrenamtliches Engagement aus ihrem Dienst verabschiedet und geehrt.

SV Kolbingen II feiert 9:0-Kantersieg

In der Fußball-Kreisliga C, Staffel 3, hat die zweite Mannschaft des SV Kolbingen mit einem 9:0-Sieg in Nendingen die Tabellenführung verteidigt. Der FK Spaichingen verlor bei KF Shqiponja Tuttlingen 1:5. Die SG Irndorf/Bärenthal unterlag in ihrem ersten Saisonspiel der SG Dürbheim/Mahlstetten II 1:2. In der Staffel 2 kam die Frittlinger Reserve beim FC Göllsdorf II zu einem 4:0-Erfolg.

Kreisliga C Schwarzwald, Staffel 2SG TGA/FV 08 Rottweil II – SV Horgen II 4:4 (1:2).

Der Irndorfer Chor formiert sich im Altarraum vor der Verleihung der Palestrina-Medaille. Am Altar stehen der Diözesanpräses Tho

Irndorfer Kirchenchor feiert 240-Jähriges

Sein 240-jähriges Bestehen hat der Kirchenchor Irndorf am Sonntag gebührend gefeiert. Am Ende eines eindrucksvollen Festgottesdienstes hat Diözesanpräses Thomas Steiger den Chor mit der Palestrina-Medaille des Cäcilienverbands ausgezeichnet.

Die Palestrina-Medaille wird vom katholischen Cäcilienverband zur Förderung der Kirchenmusik verliehen. Für eine Bewerbung müssen Chöre eine kirchenmusikalische Tätigkeit von mindestens 100 Jahren dokumentieren können.

SV Haslach sorgt für Überraschung

Überraschung in Haslach. Im Topspiel der Woche der Fußball-Kreisliga B VI hat der SV Haslach gegen den zu diesem Zeitpunkt amtierenden Tabellenführer FC Wuchzenhofen mit 3:2 gewonnen.

„Die Haslacher spielten heute sehr gut, sie waren einfach agiler“, gesteht FCW-Trainer Erwin Mayer unumwunden ein. Das 1:0 für den SV fiel durch einen Standard (Dennis Steidle, 11. Minute). Je länger die Partie dauerte, desto besser fand Wuchzenhofen ins Spiel.

 Schön winken: Im großen Feuerwehrfahrzeug geht es für die Besucher durch die Gemeinde.

Floriansfest: Mit Martinshorn und Blaulicht durch den Ort

Bereits zum 40. Mal hat die Oberteuringer Feuerwehr ihr traditionelles Floriansfest gefeiert. Mit musikalischer Begleitung der Teuringer Trachtenkapelle unter der Leitung von Fabian Zürn zum Frühschoppen am Sonntag und Stimmungsmusik mit der „Geburta Mucke“ zum Feierabendhock am Montag haben es sich die Gäste bei kulinarischen Köstlichkeiten gutgehen lassen. Für die Kinder hatten die Floriansjünger eine besondere Überraschung parat – sie durften Feuerwehrmann spielen und auf dem Feuerwehrauto mit Blaulicht und Martinshorn eine Runde durch ...

 Thomas Scheck, genannt Vinotanus von den Dächern, macht seinem Namen alle Ehre. Unter den starken Männern ist er der stärkste u

Neuer Parcours fordert die Highlander

Kreenheinstetten - Bei original schwäbisch-schottischem Klima sind am Wochenende die 20. Schwäbischen Highlandgames in Kreenheinstetten ausgetragen worden. Genauso spannungsgeladen wie das Wetter waren am Sonntag auch die Wettkämpfe. Nach insgesamt sieben Disziplinen siegten in der Einzelwertung Thomas Scheck, genannt Vinotanus von den Dächern, und in der Teamwertung Hausen im Tal mit den Brüdern Hans-Peter Wolf, genannt Desiderius das Wolfsherz, und Ulrich Wolf, genannt Tibutius das Wolfsherz.

 Viele Wechselmöglichkeiten hatte Süd-Trainer Michael Bochtler (2. v. l.) am Samstag gegen Heiningen – doch die vier Spieler, di

„Wir müssen es mal über 70, 80 Minuten schaffen“

Immer wieder kommt es im Fußball vor, dass nach einem Spiel beide Trainer nicht so richtig zufrieden sind. Dass Denis Egger vom FC Heiningen nach der Begegnung beim SSV Ehingen-Süd nicht strahlte, war klar – 2:3 hatte seine Mannschaft verloren, es war nach dem 1:3 zum Verbandsliga-Auftakt gegen Hollenbach und dem 0:4 im Pokal gegen Hofherrnweiler-Unterrombach die dritte Niederlage innerhalb einer Woche. Dabei hatte die Partie vielversprechend begonnen für die Heininger, die früh das 1:0 erzielten.

Das Theäterle sorgte für jede Menge Lacher.

Selbst Starkregen trübt die Stimmung beim Vorseer Dorffest nicht

Dem Fröhlichen gehört die Welt… Ja, betont fröhlich ging‘s wieder zu beim Vorseefest am Wochenende in Anton Grundlers Stadel und drum herum. Ein glänzend aufgelegter Uli Böttcher präsentierte am Samstagabend sein „Ich bin viele“-Programm vor vollem Hause, und selbst heftiger Regen vermochte am Sonntagabend die Laune des Publikums bei Josef Fürsts schwäbischem Gedichte-Parcours und beim Theäterle der einheimischen Schauspieler nicht zu trüben.

Uli Böttcher, Chef des Hoftheaters in Baienfurt, erwies sich einmal mehr als Zugpferd.