Suchergebnis

Blick in ein Zimmer in einem Krankenhaus: Der Ausblick für die Kliniken Ostalb aufs nächste Jahr ist alles andere als rosig. Das

Kliniken werden auch 2023 tiefrote Zahlen schreiben

Die Kliniken Ostalb werden auch 2023 aller Wahrscheinlichkeit tiefrote Zahlen schreiben: Mit 20 Millionen Euro Defizit kalkuliert der Vorstand im kommenden Jahr. Ob denn dies das letzte Wort sei, fragte Thilo Rentschler (SPD) am Dienstag im Verwaltungsrat der Kliniken in der offenkundigen Hoffnung, dass es Anzeichen für einen besseren Abschluss geben könnte. Diese machte jedoch Landrat Joachim Bläse sofort zunichte: „Die Vorzeichen sind gerade sehr kritisch und die Rahmenbedingungen stimmen mich sehr nachdenklich!

 Die IHK Ostwürttemberg hat ihre Vollversammlung in Aalen abgehalten.

Die IHK senkt ihre Mitgliedsbeiträge

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Ostwürttemberg wird im kommenden Jahr den Umlagehebesatz wird für die Beiträge ihrer Mitglieder auf 0,24 Prozent senken. Das hat die IHK-Vollversammlung bei ihrer letzten Sitzung in diesem Jahr im IHK-Bildungszentrum in Aalen beschlossen. Dabei wurden der Wirtschaftsplan und die Wirtschaftssatzung für 2023 verabschiedet. Christian Müller, Mitglied des Konzernvorstands der Carl Zeiss AG, wurde in die Vollversammlung zugewählt und als Mitglied des Präsidiums gewählt.

 Die besten Azubis 2022 der IHK Ostwürttemberg.

IHK zeichnet die 390 besten Azubis aus

390 Prüfungsteilnehmende an den beruflichen Abschlussprüfungen der Industrie- und Handelskammer (IHK) Ostwürttemberg haben im Jahr 2022 in ihrer dualen Berufsausbildung herausragende Prüfungsleistungen erzielt. Jetzt wurden ihnen im Congress-Centrum in Heidenheim ihre Auszeichnungen überreicht.

Insgesamt 390 Absolventen wurden für ihre Spitzenleistungen ausgezeichnet und erhielten für ihre hervorragenden Prüfungsleistungen von der IHK Preise und Belobigungen beim Festabend überreicht.

 Im Podium im Kulturbahnhof saßen (von links) Moderator Alexander Asbrock, Katja Maier (Handwerkskammer), Finanzminister Danyal

Landesfinanzminister Danyal Bayaz: „Brauchen langen Atem statt Schnapp-Atmung“

Zuerst war er bei seinem Besuch in der Region bei Varta in Ellwangen. Danach im Aalener Kulturbahnhof (KubAA). „Ziemlich coole Hütte“, fand Danyal Bayaz. Und auch sonst umgab den grünen Landesfinanzminister eine recht legere Aura. Er war wortgewandt, smart, brachte komplexe Dinge auf den Punkt und zeigte auch Versäumnisse auf. Und an Themen mangelt es in diesen Zeiten nicht. Einem Finanzminister schon gar nicht. Energiepreise, Klimawandel, Ukraine-Krieg, Schuldenbremse, Digitalisierung, Wasserstoff-Infrastruktur, umweltfreundlicher Verkehr, ...

Rückenwind vom Kanzler: Olaf Scholz (links) gratuliert SPD-Landeschef Andreas Stoch zur Wiederwahl – und stimmt ihn auf den Mini

Die Attacken der Sozialdemokraten

Er ist sicher nicht Mitglied der Abteilung Attacke. Umso außergewöhnlicher ist der Auftritt von Bundeskanzler Olaf Scholz beim Landesparteitag seiner SPD am Samstag in Friedrichshafen gewesen.

Hauptziel seiner Angriffe: der ehemalige Koalitionspartner von der Union, speziell CDU-Chef Friedrich Merz. Der frisch wiedergewählte SPD-Landesvorsitzende Andreas Stoch knüpfte sich indes Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) vor, den er 2026 beerben soll, wie ihm seine Partei auftrug.

 Staatssekretär Michael Theurer trägt sich vor Vertretern der lokalen und überregionalen Politik ins Goldene Buch des Ostalbkrei

Ostalb will schnellen Ausbau des Bahnverkehrs

Es gehe immerhin um „unser Rückgrat“ auf der Ostalb in Sachen Mobilität der Zukunft. Und dieses Rückgrat sei eben vor allem die Bahn und die B 29, stellte Landrat Joachim Bläse bei der Eröffnung der Verkehrskonferenz fest. Zu ihr waren unter anderem Staatssekretär Michael Theurer, Bürgermeister aus dem ganzen Kreis, Vertreter der kommunalen und überkommunalen Politik sowie Verbandsvertreter aus Ostwürttemberg am Freitagmorgen ins Landratsamt gekommen.

Die kritische Auseinandersetzung mit den aktuellen politischen Geschehnissen in Stadt, Land und weltweit gehört für Ulrich Pfeif

Ulrich Pfeifle wird am 31. Oktober 80 Jahre alt

n - Strahlt über Aalen zu einem besonderen Anlass die Sonne, dann ist sein Name auch heute noch, vor allem bei den älteren Aalenerinnen und Aalenern, in aller Munde: Denn dann herrscht Pfeifle-Wetter. Ausdruck eines ebenso glücklichen Händchens wie eines scheinbar grenzenlosen Optimismus, was beidermaßen die Ära Pfeifle in Aalen geprägt hat. Am Montag, 31. Oktober, feiert der ehemalige Oberbürgermeister und derzeit einzige lebende Ehrenbürger der Kreisstadt, Ulrich Pfeifle, seinen 80.

IHK Ostwürttemberg bewertet Gaspreisbremse positiv

IHK Ostwürttemberg bewertet Gaspreisbremse positiv

Nach den Vorschlägen der Gaskommission für eine Gaspreisbremse bewertet die IHK Ostwürttemberg diese insgesamt als positiv. Auch die Unterstützung und Beschleunigung von Transformationsplänen durch die Bundesregierung werden begrüßt. Thilo Rentschler, der IHK-Hauptgeschäftsführer, ist dennoch der Meinung, dass Erdgas von allen massiv eingespart werden muss.  

 Ein Hauptziel der Offensive Zukunft Ostwürttemberg: die Transformation weg von den herkömmlichen und hin zu neuen Technologien.

So soll die Offensive Zukunft Ostwürttemberg gelingen

„Von düster allein kommt dieser Kreis nicht weiter – wir brauchen echte Zukunftsperspektiven.“ Der Blick aufs derzeitige Wetter hat Landrat Joachim Bläse im Ausschuss für Bildung und Finanzen des Kreistags zu diesem Bild verholfen, als er sich dort gemeinsam mit dem Hauptgeschäftsführer der IHK Ostwürttemberg, Thilo Rentschler, mit Herzblut und Begeisterung für die Offensive Zukunft Ostwürttemberg ins Zeug gelegt hat.

Anfang November 2021 war die Offensive Zukunft Ostwürttemberg unter der Schirmherrschaft der baden-württembergischen ...

Moderator Florian Schweer (links) hat zum Start der Make Ellwangens Bürgermeister Michael Dambacher, Ministerialdirektor Michael

Make Ostwürttemberg steht auch für positiveres Bild der Zukunft

„Immer wenn der Herbst kommt, kommt die Make“, so ist Moderator Florian Schweer in seiner Moderation am ersten Tag der Make Ostwürttemberg eingestiegen. Erstmals hat die Make Ostwürttemberg, es ist die vierte Auflage gewesen, in Ellwangen stattgefunden. Genauer gesagt auf dem Mühlbergareal der Reinhardtkaserne. Der Dauerregen an beiden Tagen verhagelte auch Ellwangens Citymanagerin Verena Kiedaisch etwas die Laune, hatte sie sich doch seit Monaten mit ihrem Team auf die Messe für Zukunft, Digitalisierung und Trends vorbereitet – und dann auch ...