Suchergebnis

Studentenschreibtisch

Länder fordern mehr Hilfen für Studenten in der Krise

Aus den Bundesländern gibt es Druck Richtung Bundesbildungsministerium, das Bafög in der Corona-Krise zu öffnen, um Studenten in finanzieller Not zu helfen.

In einem Brief der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK) an Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU) wird diese unter anderem darum gebeten, den Zugang zum Bafög kurzfristig für diejenigen zu ermöglichen, die zwar bisher keine Leistung bezogen haben, denen jetzt aber Einkommen wegbricht.

Hochschule bereitet digitales Semester vor

Hochschule bereitet digitales Semester vor

Seit gut zwei Wochen hätten die Vorlesungssäle am Hochschulcampus Tuttlingen wieder voll sein sollen. Die Coronakrise hat den Semesterstart aber nach hinten verschoben. Sie wirft nicht nur den Zeitplan des neuen Semesters durcheinander. Auch nach Vorlesungsbeginn Ende April bleiben die Räume am Campus leer.

In einer Pressekonferenz stellte Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Donnerstag klar: Hochschulen starten digital in das Sommersemester.

Die Hochschulen stellen auf digitalen Lehrbetrieb um.

Hochschulen im Südwesten stellen auf digitalen Lehrbetrieb um

Die Studenten an den baden-württembergischen Hochschulen sollen im Sommersemester wegen des Coronavirus weitgehend digital unterrichtet werden. Oberstes Ziel ist es, dass den Studenten das Semester nicht verloren geht. Die Hochschulen bereiteten sich darauf vor, dass ein Großteil der Studienleistungen nach dem Ende der Semesterferien am 20. April digital erbracht würden, teilte das Wissenschaftsministerium in Stuttgart mit.

Ziel sei es, so vor allem die Pflichtveranstaltungen abzudecken und möglichst auch die ...

Hörsaal

Grünen-Papier: Studierenden kurzfristig helfen

Die Grünen-Wissenschaftsministerinnen von Hessen, Baden-Württemberg und Hamburg haben vom Bund zur Unterstützung von Studierenden in der Corona-Krise unbürokratische Hilfe verlangt.

Coronabedingte Nachteile müssten vom Bund kurzfristig ausgeglichen werden, heißt es in einem der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegenden Fünf-Punkte-Papier, das die Ministerinnen gemeinsam mit Kai Gehring, dem Hochschulsprecher der Grünen im Bundestag, erarbeitet haben.

Katarina Fegebank (Die Grünen)

Grüne: Studierenden in Corona-Krise kurzfristig helfen

Die Grünen-Wissenschaftsministerinnen von Baden-Württemberg, Hessen und Hamburg haben vom Bund zur Unterstützung von Studierenden in der Corona-Krise unbürokratische Hilfe verlangt. Coronabedingte Nachteile müssten vom Bund kurzfristig ausgeglichen werden, heißt es in einem der Deutschen Presse-Agentur am Samstag in Berlin vorliegenden Fünf-Punkte-Papier, das die Ministerinnen gemeinsam mit Kai Gehring, dem Hochschulsprecher der Grünen im Bundestag, erarbeitet haben.

Corona-Newsblog: Mehr als 20.600 Corona-Infektionen im Südwesten

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Zum Aktualisieren hier klicken

Aktuelle Zahlen für Deutschland und die Region:

Infizierte Deutschland: 99.225 (¹), 107.458 (³) Geheilte Deutschland: 36.081 (³) Kritische Fälle Deutschland: 4895 (³) Todesfälle Deutschland: 1607 (¹), 1983 (³) bestätigte Infizierte Baden-Württemberg: 20.

 Die Musikhochschule Trossingen ist froh darüber, dass die Zukunft des Landeszentrums Musik-Design-Performance gesichert ist.

Landeszentrum Musik-Design-Performance: Zukunft gesichert

Nach zehnmonatigen Verhandlungen haben sich das Land und die Hochschulen auf die Finanzierung der kommenden fünf Jahre bis 2025 verständigt. „Wir sind glücklich, dass mit der neuen Vereinbarung die erfolgreiche Arbeit des Landeszentrums Musik-Design-Performance fortgeführt werden kann und wir zusätzlich die Möglichkeit haben, neue Stellen zu schaffen“, freut sich der Rektor der Musikhochschule Trossingen, Christian Fischer, in einer Pressemitteilung.

1000 Studenten helfen in der Corona-Krise

Rund 1000 Studenten in Baden-Württemberg sind einem Aufruf des Wissenschaftsministeriums gefolgt und helfen während der Corona-Krise in Krankenhäusern, Gesundheitsämtern oder Laboren. Mehr als 5000 hätten sich bislang gemeldet, ein Fünftel davon sei bereits im Einsatz, teilte das Ministerium am Dienstag in Stuttgart mit.

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) hatte am 18. März Studenten dazu aufgerufen, sich bei den medizinischen Fakultäten in Ulm, Mannheim, Tübingen, Heidelberg oder Freiburg zu melden.

Theresia Bauer (Bündnis 90/Die Grünen)

Bauer: Nicht verwendete Befög-Mittel für Studenten nutzen

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer will Studenten im Südwesten helfen, die im Zuge der Corona-Krise ihre Nebenjobs verloren haben und nun in finanzielle Not geraten. Dafür könnten nicht verwendete Bafög-Mittel genutzt werden, sagte die Grünen-Politikerin der „Rhein-Neckar-Zeitung“ (Dienstag). „Wir haben sehr viele Studierende, die sich mit Minijobs, mit Nebenjobs einen wesentlichen Anteil ihres Lebensunterhalts selber erarbeiten.“ Nicht alle Eltern könnten wegbrechende Einnahmen kompensieren.

 Die katholischen Kirchengemeinden in Biberach (Im Bild die Stadtpfarrkirche St. Martin) haben neue Kirchengemeinderäte gewählt.

Das sind die neuen Biberacher Kirchengemeinderäte

Die katholischen Kirchengemeinderäte wurden am 22. März aufgrund des Coronavirus per Briefwahl gewählt. Nachfolgend die Ergebnisse für die Kirchengemeinden in der Kernstadt und den Teilorten.

St. Martin Biberach: Wahlbeteiligung 14,18 Prozent (2015: 15,19 Prozent). 16 Bewerber hatten für 14 Sitze kandidiert. Gewählt wurden sechs Frauen und acht Männer; Durchschnittsalter 55 Jahre; fünf Räte sind neu. Die Gewählten: Katharina Baiker-Thoma, Rudolf Ehmann, Helene Fetsch, Sonja Gastel, Raymund Göster, Markus Hermann, Christian Hiller, ...