Suchergebnis

Brexit

Britisches Parlament stimmt für Johnsons Brexit-Deal

Machtsignal in London: Das britische Parlament hat für das Brexit-Abkommen von Premierminister Boris Johnson gestimmt. Der Entwurf für das entsprechende Ratifizierungsgesetz wurde von der neuen Regierungsmehrheit der Konservativen in zweiter Lesung angenommen.

Großbritannien ist damit einem EU-Austritt am 31. Januar einen großen Schritt näher gekommen. Johnsons Vorgängerin Theresa May war mit ihrem Abkommen drei Mal gescheitert.

Auf Kritik reagierte der Premier während der Debatte mit Augenrollen und Kopfschütteln.

Das zweite Mal innerhalb von zehn Wochen: Königin Elizabeth II. verliest Johnsons Programm.

Der Brexit als oberste Priorität

London - Die Vollendung des Brexit, mehr Geld fürs Gesundheitswesen, größere Investitionen in die Infrastruktur, härtere Strafen für Gewaltverbrecher – mit bekannten Themen und vielen Gesetzesvorhaben hat die britische Regierung am Donnerstag die neue Sitzungsperiode des Unterhauses eingeläutet. Eine Woche nach seinem Wahlsieg betonte Premierminister Boris Johnson, er werde „rund um die Uhr arbeiten“, um das in ihn gesetzte Vertrauen zu rechtfertigen.

Parlamentswahl in Großbritannien

Boris Johnson: Der große Zampano sahnt bei den Wählern ab

Boris Johnson hat sein Volk mehrfach belogen, er flog im Privatjet zu Wahlkampfterminen, er kämpfte aber auch unermüdlich wie ein Berserker für sein großes Ziel. Genau dort ist der politische Zampano angekommen.

Die Wahl hat Boris Johnson vom ewig unterschätzten politischen Leichtgewicht zu einer Persönlichkeit gemacht, die in Großbritannien eine Ära prägen könnte - ob positiv oder negativ ist noch nicht klar.

Es ist nicht die Art von Boris Johnson, Dinge hinter vorgehaltener Hand zu sagen.

Boris Johnson hat es geschafft.

Freie Bahn für den Brexit - Boris Johnson holt absolute Mehrheit bei der Parlamentswahl

Boris Johnsons Plan ist aufgegangen. Von Beginn seiner Amtszeit an zielte der einstige Vormann der Brexit-Kampagne auf eine Neuwahl ab.

Er brauchte ein eigenes Mandat, um den EU-Austritt tatsächlich zu bewerkstelligen. Er wollte sich aber auch deutlich distanzieren von seinen beiden konservativen Vorgängern: von der knallharten Sparpolitik David Camerons, von der Entschlusslosigkeit und dem Verliererimage Theresa Mays.

Die Wähler nahmen dem Premier nicht übel, dass er sie in der Vorweihnachtszeit an die Wahlurnen bat.

Eiligen Schrittes

Der Brexit ist besiegelt: Klarer Wahlsieg für Johnson

Mit seinem spektakulären Wahlsieg hat der britische Premierminister Boris Johnson bei der Parlamentswahl ein klares Mandat für seinen Brexit-Kurs bekommen.

„Wir werden den Brexit bis zum 31. Januar vollenden, kein Wenn, kein Aber und kein Vielleicht“, versprach Johnson am Freitag vor jubelnden Anhängern in London. Ein zweites Brexit-Referendum sei vom Tisch.

In einer Ansprache vor dem Regierungssitz Downing Street in London sprach sich der 55 Jahre alte Premier für eine „dauerhafte Pause vom Reden über den ...

Mit Hund

Prognose: Konservative mit absoluter Mehrheit im Parlament

Jubel im Johnson-Lager: Die Konservative Partei von Premierminister Boris Johnson hat bei der Wahl in Großbritannien einer Prognose zufolge eine deutliche Mehrheit im Parlament errungen.

Das berichtete der Sender BBC nach Schließung der Wahllokale am späten Donnerstagabend. Er erzielte 368 der insgesamt 650 Sitze und hat damit einen Vorsprung von 86 Mandaten vor den übrigen Parteien.

Die oppositionelle Labour-Partei kam nach der Prognose auf 191 Mandate - sollte sich dieser Ausgang bestätigen, wäre das für die britischen ...

Premierminister

Boris Johnson: Zweiter Churchill oder Selbstdarsteller?

Als Boris Johnson nach seiner Wahl zum Tory-Parteichef und Premier vor die Tür der Downing Street 10 trat, klang es, als wäre Großbritannien im Krieg und dem Land stünde eine Entscheidungsschlacht bevor.

„Die Zweifler, die Untergangspropheten und Pessimisten werden wieder danebenliegen“, rief er. Lieber wolle er „tot im Graben“ liegen, als eine Verlängerung der Brexit-Frist am 31. Oktober zu beantragen, verkündete Johnson kurze Zeit später.

Mit Hund

Was man über die Wahl in Großbritannien wissen sollte

Die Briten wählen heute ein neues Parlament. Premierminister Boris Johnson hofft mit seinen Konservativen auf eine satte Mehrheit, um seinen Brexit-Deal durchs Parlament zu bringen und das Land am 31. Januar 2020 aus der Europäischen Union zu führen.

Die oppositionelle Labour-Partei hat dagegen so gut wie keine Chancen auf eine eigene Mehrheit, sondern müsste auf die Unterstützung kleinerer Parteien hoffen. Labour-Chef Jeremy Corbyn will ein eigenes Brexit-Abkommen aushandeln und es den Briten danach in einem zweiten Referendum ...

 Premierminister Boris Johnson und seine Konservativen liegen in den Umfragen vorn. Trotzdem agiert er reichlich nervös.

Boris Johnsons Wahlkampf läuft aus dem Ruder

Wird Boris Johnson auf den letzten Metern nervös? Zweimal binnen 48 Stunden hat sich der britische Premierminister vor laufender Kamera eine Blöße gegeben, ausgerechnet im Schlussspurt für die Unterhauswahl an diesem Donnerstag.

Am Montag konfrontierte ihn ein Reporter mit dem Foto eines Vierjährigen mit Lungenentzündung, der wegen der Bettennot im Kinderkrankenhaus von Leeds auf dem Fußboden schlafen musste. Anstatt das Foto anzuschauen und angemessene Worte der Sympathie zu finden, steckte Johnson das Mobiltelefon des Reporters in ...

Wahlkampf in Großbritannien

Endspurt vor der Wahl: Boris Johnson kämpft „um jede Stimme“

Wenige Tage vor der Neuwahl des Parlaments in Großbritannien hat Premierminister Boris Johnson mit seinen Konservativen in Umfragen weiter die Nase klar vorn. Dennoch kann der Regierungschef noch nicht siegessicher sein.

Er sei nervös und kämpfe „um jede Stimme“, sagte Johnson dem Nachrichtensender Sky News. Sein politisches Schicksal für den Fall, dass er bei der Wahl am Donnerstag nicht die Mehrheit bekommen sollte, ließ er offen.

Bisherige Umfragen sehen die Konservativen bei deutlich über 40 Prozent, Labour etwa bei ...