Suchergebnis

 Der Storch in Waldsee wurde beringt.

Waldseer Jungstorch beringt

Auf dem Brauereikamin in Steinach wurde am Freitag ein Jungstorch beringt. Siegfried und Sieglinde waren zuhause als die Waldseer Feuerwehrleiter vorfuhr, wie Storchenvater Hans Daiber mitteilt.

Theo Egle steuerte die Feuerwehrleiter. Ute Reinhard nahm die Beringung vor. Der Jungstorch wog 3,2 Kilogramm. Er ist in guter Verfassung und munter, teilt Daiber mit. Insgesamt sind in Bad Waldsee fünf Storchennester besetz mit Jungen. In Michelwinnaden auf der Burg und beim Löwen in Haisterkirch werden die Jungstörche am 10.

 Der Waldseer Feuerwehrmann André Wiedrich hat seine „Übersiedlung“ von Ost nach West im Jahr 1998 nicht bereut und ist „bestens

Wie aus „Feuerwehrmann Ost“ ein „Feuerwehrmann West“ wurde

Die großen Feiern zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober fallen heuer coronabedingt zwar aus. Für viele Menschen ist der 30. Jahrestag der Wiedervereinigung bei aller Kritik an der sozialen Ungleichheit dennoch ein Grund zur Freude. „Bestens angekommen“ im anderen Teil Deutschlands ist beispielsweise der Waldseer Feuerwehrmann André Wiedrich (48), der aus Sachsen stammt. Seit 1998 lebt der zweifache Vater in Oberschwaben. Und er ist dankbar für die „gute Aufnahme“ und die Möglichkeiten, die sich ihm und seiner Familie hier bieten.

Die Teilnehmer von „wissen was geht!“ lernen offenbar auch, wie das Unternehmenslogo von Doubleslash aussieht.

Schüler erhalten Einblicke in die IT-Berufswelt

15 Schüler haben vor einigen Tagen Einblicke in das Häfler Softwarehaus Doubleslash erhalten. Ermöglicht hat das die Ferienaktion „wissen was geht!“ der Wirtschaftsförderung Bodensee. Aufgrund der Corona-Pandemie fand die Führung durch das Unternehmen in diesem Jahr allerdings virtuell via Videokonferenz statt, wie Doubleslash mitteilt.

Die Schüler erfuhren, was in der Softwareentwicklung eigentlich genau zu tun ist und wie der typische Arbeitsalltag aussieht.

 Feuerwehr Bad Waldsee

In Michelwinnaden steht ein „Problemfeuerwehrhaus“

Ist die Bad Waldseer Feuerwehr zukunftsfähig aufgestellt? Um diese Frage zu beantworten, hat die Stadt einen Feuerwehrbedarfsplan erarbeiten lassen. Thomas Raible, Berater bei der Luelf & Rinke Sicherheitsberatung GmbH, hat dem Ausschuss für Umwelt und Technik am Montagabend die Ergebnisse ausführlich vorgestellt. Demnach ist die Bad Waldseer Feuerwehr bei Standortstruktur, Alarmierung, Fahrzeugen, Ausstattung, Personal und Qualifikation sehr gut aufgestellt.

 Softwareentwickler Marius Dienel zeigt die Grundlagen des Programmierens.

Jugendliche lassen kleine Roboter flitzen

Was ist eigentlich ein Fachinformatiker und wie programmiert man den Roboter auf dem Bildschirm so, dass er durch einen Parcours läuft? Praktisches Ausprobieren war für die 18 Teilnehmer von „Wissen was geht!“ bei der Firma Doubleslash angesagt. Sonja Egle von der Personalabteilung, mehrere Mitarbeiter und Auszubildende stellten den Jugendlichen das Unternehmen und die Ausbildungsmöglichkeiten des IT-Dienstleisters vor. Bei der Aktion „Wissen was geht!

 Vize-Vorsitzender Josef Priller, Josef Ried, Theo Biegert und Vorsitzender Leonhard Hauler.

Imkerverein freut sich über mehr Mitglieder

Bei der mit 64 Mitgliedern gut besuchten Hauptversammlung des Imkervereins am vergangenen Montag im Gasthof Schwanen in Ehingen wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft Josef Ried aus Sontheim und für 50 Jahre Theo Biegert aus Munderkingen geehrt. Nicht anwesend sein konnten die Jubilare Willi Halder (60 Jahre), Munderkingen, Gerold Bulach (50), Munderkingen, Andreas Hirschbühler (25), Ehingen und Günter Egle (25), Kirchbierlingen.

Vorsitzender Leonhard Hauler aus Berg konnte auf ein erfolgreiches Vereinsjahr zurückblicken.

 Stück für Stück wird der Narrenbaum aufgestellt.

Dem Himmel ganz nah: Zimmermänner stellen Narrenbaum auf

Im Wächsehaus fliegen die letzten Wecken, Landjäger und Brezeln aus dem Fenster. Die schreiende Schülermenge stürzt sich darauf. Noch ein paar Aha-Rufe ertönen, dann ist er vorbei, der Wächsebrauch. Jetzt ist Zeit für die Zimmermänner und Geometer des Jungelferrats. Die Menge macht Platz für den Narrenbaum. Zwei riesige Pferde setzen sich in Bewegung, ihr Ziel ist die Hochstatt. Dort soll der Narrenbaum stehen. Vorher hält der Zug aber noch ein paar Mal an – schließlich müssen die Narrenhölzer vergeben werden.

Kerngesund und rund drei Kilo schwer: Den Jungstörchen auf dem Brauereikamin in Steinach geht es gut. In etwa vier Wochen werden

Jungstörche in Steinach sind kerngesund

Die drei Jungstörche auf dem Brauereikamin in Steinach in kerngesund. Das hat Ute Reinhard, Storchenbeauftragte des Regierungspräsidiums Tübingen, bei der Beringung der Vögel am Donnerstagnachmittag festgestellt. Weil die Drehleiter der Feuerwehr Bad Waldsee beim ersten Anlauf aus ungeklärten Gründen nicht funktionierte, war zunächst nicht klar, ob die Biologin an diesem Tag überhaupt noch zu den Jungtieren hoch kommt.

Nachdem das Problem mit der Drehleiter nach etwa 30 Minuten wieder gelöst war und Feuerwehrmann Theo Egle mit dem ...


Die drei Denkinger Narrenskulpturen, von links Gelbe Kutte, Plätzlenarr, Pfarrbachweib, mit Pater Alfons vor der Segnung, Zunft

Denkingen würdigt seine Narrenfiguren

Mit der Aufstellung und Weihung der drei Denkinger Narrenfiguren, Plätzlenarr, Pfarrbachweib und Gelbe Kutte, am Samstagabend ist ein lang gehegter Wunsch der Narrenzunft im Jahre ihres 40-jährigen Bestehens in Erfüllung gegangen. Anstelle eines von den Gründern in den 80er-Jahren gewünschten Narrenbrunnens wurden die drei Skulpturen vor dem Bürgerhaus aufgestellt und durch Pater Alfons vom Dreifaltigkeitsberg gesegnet und eingeweiht. So sind die Narren jetzt das ganze Jahr im Ort präsent.


Vorstand Reiner Braun gratulierte den Jubilaren Karl Gindele (40 Jahre Mitgliedschaft), Barbara Wolfgang (25 Jahre Mitgliedscha

Narrenclub Achstein ehrt Mitglieder

Bei der Hauptversammlung des Narrenclubs Achstein, gab Vorstand Reiner Braun einen kurzen Überblick über die Aktivitäten des 197 Mitglieder starken Vereins im vergangenen Jahr. Ergänzt wurde dieser, laut einer Pressemeldung des Vereins, mit statistischen Zahlen sowie dem Kassenbericht. Anschließend wurde die Vorstandschaft durch Theo Egle entlastet.

Bei den durchgeführten Wahlen, wurden in ihrem Amt bestätigt: Reiner Braun als Vorstand, Sylvia Miller als Schriftführerin, Marc Pfletschinger als 1.