Suchergebnis

Ein Bild der Lauchheimer Künstlerin Susanne Scholz überreichte Bürgermeisterin Andrea Schnele Familie Thamasett, links Sabrina u

Wirtsfamilie weiht Landgasthaus ein

Im Beisein von Freunden der Wirtsfamilie Thamasett sowie von Bauleuten, Gemeinderat und Stadtverwaltung ist das Landgasthaus „Goldenes Rad“ eingeweiht worden. Am Sonntag hat es dann auch wieder für seine Gäste geöffnet.

Als Tag der Freude gehe dieses Ereignis in die Stadtgeschichte ein, sagte Lauchheims Bürgermeisterin Andrea Schnele und dankte vor allem den „jungen Thamasetts“, Sabrina und Bernhard Müller. „Mit ihrem Mut und Fleiß zu dieser Investition haben sie auch einen großen Beitrag zur Verbesserung der Infrastruktur unserer ...

Die für höchste Herdenleistungen ausgezeichneten Betriebe bei der Hauptversammlung des Fleckviehzuchtvereins Ellwangen.

Fleckviehzüchter auf Platz 1

Der Futtermangel im vergangenen Jahr ist Thema bei der Mitgliederversammlung des Fleckviehzuchtvereins gewesen. Im Norden und Osten hätten viele Tiere geschlachtet werde müssen, was sich negativ auf den Preis ausgewirkt habe, sagte Vorsitzender , Klaus Mayer. Der Milchpreis ging um zwei bis drei Cent je Kilogramm zurück.

Geschäftsführer Werner Häberlin, der nach 17 Jahren in Ruhestand geht, ging in seinem letzten Rechenschaftsvercht auf die verschiedenen Veranstaltungen und Leistungsschauen ein.

 Im Gasthaus Goldenes Rad in Lauchheim laufen die Arbeiten auf Hochtouren. Der Anbau im Landhausstil steht, davor wird ein Bierg

Festsaal und Biergarten sollten im Mai fertig sein

In den vergangenen Jahren haben viele Dörfer und Städte landauf, landab ihre Gaststätten verloren. Deshalb ist es für Lauchheim besonders erfreulich, dass derzeit das Goldene Rad umgebaut und im Mai eröffnet werden soll.

Vieles, was sich bei Familie Thamasett im Gasthaus in der Lindenstraße in diesen Tagen ereignet, ist rekordverdächtig. Im August wurde der alte Saalbau abgerissen und an seiner Stelle in nur vier Monaten ein neuer errichtet.

 Die erfolgreichen Jungzüchter der Lokalschau gehen zur Landesausstellung in Ulm.

Lokalschau zieht großes Fachpublikum an

Die Lokalschau der Kleintierzüchter hat viele Lauchheimer und ein großes Fachpublikum aus anderen Gemeinden angezogen. Herbert Zeller, Vorsitzender des Lauchheimer Kleintierzuchtvereins, macht das auch an sehr erfolgreichen jugendlichen Züchtern fest, von denen 16 mit Kaninchen und fünf mit Geflügel die Jury überzeugten.

14 der 43 Jungzüchter freuen sich schon auf die Landesschau in 14 Tagen in Ulm, für die sie vom Verein die Meldegebühren erstattet bekommen.

Der alte Saalanbau wurde bereits abgerissen: In Lauchheim hat diese Woche der geplante Umbau des traditionsreichen Lauchheimer G

Der alte Charme soll bleiben

Der Umbau des traditionsreichen Lauchheimer Gasthauses „Goldenes Rad“ in der Lindenstraße hat begonnen. Diese Woche ist der alte Saalanbau abgerissen worden. Bis Juni 2019 sollen eine neue Gaststube und ein neuer Festsaal für bis zu 190 Personen errichtet werden.

Es ist ein Haus mit langer Geschichte: Das Gasthaus „Goldenes Rad“ mit zugehöriger Landwirtschaft wurde um 1850 von der Familie Thamasett, die schon seit 1756 in Lauchheim ansässig ist, errichtet und wird bis zum heutigen Tage von der Familie betrieben.


Die geehrten Mitglieder und die erfolgreichen D2-Prüflinge der Stadtkapelle Lauchheim mit dem Vorsitzenden Andreas Stumpp (Erst

Stadtkapelle ehrt Mitglieder für 1125 Jahre Vereinstreue

Bei der Jahreshauptversammlung der Stadtkapelle Lauchheim hat der Vorsitzende Andreas Stumpp zahlreiche passive Mitglieder für zusammengerechnet 1125 Mitgliedsjahre im Verein geehrt.

Josef Brenner, Jörg Wagner und Albert Kohler wurden für je 60 Jahre Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Oskar Wiederspohn, Gotthard Schneider, Peter Preissler senior, Herbert Gruber, Adolf Beck, Werner und Thomas Stumpp, Johannes Thamasett, Hans-Werner Seibold, Manfred Salvason geehrt.

Hähne wechselten für 161 Euro ihre Besitzer.

Stolze 161 Euro für Hahn aus Westerhofen

Gepflegte Gastlichkeit haben am Rosenmontag wieder unzählige Besucher im Gasthaus zum Goldenen Rad bei der ältesten urkundlich erwähnten Faschingsveranstaltung der Stadt, dem sogenannten Taubenmarkt, erlebt.

Mehr als 100 Jahre ist es her, seit in Lauchheim zum ersten Mal an einem Rosenmontag zur „Hunde- und Taubenbörse“ in die Gaststätte in der Lindenstraße eingeladen wurde. Seit vielen Jahren ist es der Lauchheimer Kleintierzuchtverein mit Herbert Zeller, der dort an diesem Tag Geflügel und Kaninchen versteigert.


Die erfolgreichsten Jungzüchter sind mit Pokalen belohnt worden.

„Hasen schätzen“ ist wieder der Renner

Die Lokalschau der Lauchheimer Kleintierzüchter ist wieder auf große Resonanz gestoßen. Besonders beliebt beim Publikum war auch in diesem Jahr wieder der „Hasen schätzen“-Wettbewerb. Hunderte machten mit und rätselten, wie viel Gramm ein großer und ein kleiner Mümmelmann gemeinsam auf die Waage bringen.

8,12 Kilogramm waren es. Und mit nur zehn Gramm Abweichung kam die Lauchheimerin Linda Allocca der Lösung erstaunlich nahe. Dicht gefolgt von Luka Schmid aus Rainau und der kleinen Emma Schnele aus Unterschneidheim, die ihre Mutter, ...

Der neue gemischte Kirchenchor der Kirchengemeinde Sankt Peter und Paul.

Unterschneidheims neuer Kirchenchor feiert tolle Premiere

Der neue gemischte Unterschneidheimer Kirchenchor hat in der Pfarrkirche Sankt Peter und Paul einen großartigen Premierenauftritt absolviert. Die Sängerinnen und Sänger boten unter der Leitung von Monika Heppner eine glänzende Leistung, für die es von den Kirchenbesuchern am Ende einer außergewöhnlichen Eucharistiefeier verdienten Beifall gab.

Der Kirchenchor hat in Unterschneidheim eine sehr lange Geschichte. Allerdings ist es die Geschichte eines reinen Männerchors.


Gardemädchen tanzen als „verrückte Wissenschaftler“ bei der Saisoneröffnung der Lauchheimer Bettelsacknarren.

Der Bettelsack wird aufpoliert

Showtänze haben die Eröffnungsprunksitzung des KVL in der Alamannenhalle dominiert. Der Bettelsack, das Maskottchen des Karnevalsvereins „Bettelsack- Narra Lauchheim 1982“, ist wieder aktiviert worden.

Die ältere Generation kann sich noch erinnern an die bisweilen nicht besonders freundliche Titulierung der Lauchheimer als „Bettelsäcke“. Die Bezeichnung geht zurück in Zeiten voller Not nach dem Dreißigjährigen Krieg, als die Stadt niedergebrannt und mancher Lauchheimer auf Almosen angewiesen war.