Suchergebnis

 Bis zum 19. Juni wird die Ortsumfahrung Tettnang saniert.

Strecke zwischen Ravensburg und Kressbronn wird zur Einbahnstraße

Weil die Bundesstraße 467 eine neue Fahrbahndecke bekommt, müssen sich Verkehrsteilnehmer auf Beinträchtigungen einstellen. Für die Bauarbeiten wird die Ortsumfahrung Tettnang für die Zeit vom 11. Mai bis 19. Juni halbseitig gesperrt. Der Abschnitt zwischen Kressbronn und Gießen wird vom 11. bis 29. Mai voll gesperrt. Der Verkehr in Richtung Norden wird ab Kressbronn über die B 31 via Friedrichshafen und weiter über die B 30 nach Ravensburg geführt.

Als Fünfjährige hat Elvira Flögel das Kriegsende in Wildberg erlebt. Später hat sie wundervolle Jahre in Frankreich verbracht.

Aus Besatzern werden Freunde

Kurz vor Ende des Kriegs floh die fünfjährige Elvira Flögel mit ihrer Familie zu Fuß vor den Alliierten nach Wildberg. Den Franzosen verdankt sie ihre Freiheit – und viele schöne Momente in ihrem Leben. An die erinnert sie sich gerne. Gerade an diesem 8. Mai, an dem sich das Ende der Nazi-Diktatur zum 75. Mal jährt.

Die Sirenen heulten oft, und die Bombermotoren dröhnten. Geräusche, die Elvira Flögel mit ihrer Kindheit verbindet. Und trotzdem lächelt sie, wenn sie von ihrer Kindheit erzählt.

Der Tettnanger Pfarrer Rudolf Hagmann testet mit Mesnerin Angela Jauk die Plexiglasscheibe, die bei der Kommunion das Infektions

Hinter Plexiglas und Absperrband - So feiern Christen der Region wieder Gottesdienste

Plexiglasscheiben für die Kommunion, rot-weiße Absperrbänder, Platzkarten, Desinfektionsflaschen am Eingang: In der Tettnanger Galluskirche prüfen Pfarrer Rudolf Hagmann und Mesnerin Angela Jauk an diesem Donnerstagvormittag, ob für den ersten Gottesdienst nach acht Wochen Zwangspause alle Vorbereitungen abgeschlossen sind. Seit Mitte März durften wegen der Corona-Pandemie keine Messen gefeiert werden, ab Samstag, 9. Mai, sind in Baden-Württemberg gemeinsame Gottesdienste in den Kirchen wieder möglich.

 Vor dem Haupteingang des Klinikums Friedrichshafen sieht alles aus, wie immer. Im Eingangsbereich weisen große Poster auf die H

Neue Regeln am Eingang zum Klinikum

Ein Mund-Nasen-Schutz gehört mittlerweile zum öffentlichen Leben dazu, egal ob im Ladengeschäft oder im öffentlichen Nahverkehr. Fast alle Besucher und Patienten des Klinikums betreten das Haus laut einer Pressemitteilung mit einer eigenen Mund-Nasen-Bedeckung. Und alle anderen werden jetzt mit großen Grafiken im Eingangsbereich darauf hingewiesen, dass trotz einiger Lockerungen im öffentlichen Leben in einem so sensiblen Bereich wie einem Krankenhaus besondere Maßnahmen getroffen werden müssen.

Baustellenschilder

Ortsumfahrung Tettnang wird sechs Wochen zur Einbahnstraße

Weil die Bundesstraße  467 eine neue Fahrbahndecke bekommt, müssen sich Verkehrsteilnehmer auf Beeinträchtigungen einstellen.

Für die Bauarbeiten wird die Ortsumfahrung Tettnang für die Zeit vom 11. Mai bis 19. Juni halbseitig gesperrt. Der Abschnitt zwischen Kressbronn und Gießen wird vom 11. bis 29. Mai voll gesperrt. Der Verkehr in Richtung Norden wird ab Kressbronn über die B 31 via Friedrichshafen und weiter über die B 30 nach Ravensburg geführt.

 Weil er zur Tatzeit betrunken war, könne er sich nicht mehr an die Taten erinnern, so der Angeklagte.

Angeklagter beruft sich auf große Erinnerungslücken

Der Angeklagte betritt den Gerichtssaal in weißem Hemd und schwarzer Hose und mit Fuß- und Handfesseln. Dem jungen Mann, der aus Afghanistan stammt, werden Körperverletzung, Widerstand gegen die Staatsgewalt, Beleidigung und Bedrohung in insgesamt 15 Fällen vorgeworfen. Wegen anderer Straftaten verbüßt er derzeit eine Haftstrafe und wird deshalb von Justizvollzugsbeamten zur Verhandlung gebracht.

Der Mann konnte sich am Mittwoch vor dem Amtsgericht Tettnang an vieles nicht erinnern.

Sitzung im Dorfgemeinschaftshaus

Nach Corona-Pause: So liefen die ersten Sitzungen der Tettnanger Ortschaftsräte

Die Tettnanger Gremien haben seit März geruht – wegen der Corona-Pandemie setzte die Stadt die Sitzungen aus. Nun war der Neustart – angesichts geltender Hygieneauflagen allerdings unter besonderen Bedingungen. Kau und Langnau wichen auf Hallen und Säle aus. Nur die Tannauer tagen wie gewohnt im Dorfgemeinschaftshaus.

Bei allen auf dem Programm: Die Kindergartenbedarfsplanung. Der Beschlussvorschlag hierzu war überall gleich und enthielt: die Zustimmung zur Bedarfsplanung 2020/21 sowie Lösungsmöglichkeiten für Ortschaften und ...

Auch in der St.Gallus Kirche werden am Wochenende erstmals wieder Gottesdienste stattfinden.

Gottesdienste starten auch in Tettnang wieder

Ab dem kommenden Wochenende werden in den Tettnanger Kirchengemeinden wieder Gottesdienste stattfinden – angesichts der Corona-Pandemie jedoch unter besonderen Voraussetzungen.

Trotz Hygiene-bedingter Einschränkungen habe man sich bemüht, einen „schönen und feierlichen“ Gemeindegottesdienst zu ermöglichen, teilt Verena Sayer, Pastoralassistentin der Kirchengemeinde St. Gallus, mit. Alle Gottesdienste werden in der St. Gallus-Kirche stattfinden.

 Täglich wird die von „followfood“ zur Verfügung gestellt Tiefkühltruhe in der Mitarbeiter-Cafeteria des Klinikums Friedrichshaf

Essensspenden für Klinikmitarbeiter: Thai-Curry ist Favorit

Das Friedrichshafener Unternehmen Followfood Gmbh hat den Mitarbeitern im Klinikum Friedrichshafen Mahlzeiten sowie eine Kühltruhe für die Cafeteria gespendet. So soll eine Verpflegung der Belegschaft des Medizin Campus Bodensee (MCB) rund um die Uhr sichergestellt sein, heißt es in einer Mitteilung.

Mehr als 2000 vegane Bio-Fertiggerichte und 2000 Thunfisch-Salate seien schon zur Verfügung gestellt worden. „Vor allem das Thai-Curry ist sehr beliebt und auch die Thunfischsalate werden gerne gegessen“, wird Ute Schön, Büroassistenz ...

 Die Verhandlung wegen einer Schlägerei in Ailingen muss verlängert werden.

Anwalt kommt „wegen Corona“ nicht zur Verhandlung

Wegen des Vorwurfs der gefährlichen Körperverletzung und Betrugs mussten sich am Montag zwei junge Männer aus dem Bodenseekreis vor dem Amtsgericht Tettnang verantworten. Und sie müssen am 19. Mai nochmal kommen. Der Grund: Ein Anwalt kam erst gar nicht, „wegen Corona“, wie ihn ein Zeuge entschuldigte, den er als Opfer eines Schlages in sein Gesicht in Sachen Schmerzensgeld vertreten sollte.

Etwas ungewöhnlich begann die Verhandlung im Gerichtssaal: Kein Mundschutz, dafür durfte ein Zeuge seine Mütze aufbehalten.