Suchergebnis


Hier „Auf Wiedersehen“ und dort Willkommen der neuen Straße aus Untereschach: Immer klarer wird, wie die B 30 neu an Meckenbeur

B-30-Interessierte halten sich den 23. Oktober frei

Für die nächste öffentliche Informationsveranstaltung in Sachen B 30 neu steht der Termin – Dienstag, 23. Oktober, ab 18.30 Uhr in der Humpishalle in Brochenzell. Dies geht aus einer Pressemitteilung des Regierungspräsidiums (RP) hervor, die das jüngste Treffen in Meckenbeuren beleuchtet. Am Montag hatte das Regierungspräsidium Tübingen den verwaltungsinternen Lenkungskreis informiert, der aus Vertretern der betroffenen Gemeinden Meckenbeuren, Tettnang und Friedrichshafen, des Regionalverbands und der Landkreise Ravensburg und Bodenseekreis ...

Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen

Jetzt muss nur noch das Wetter mitspielen

IMMENSTAAD – Feiern im Freien in lauschiger Biergartenatmosphäre unter Obstbäumen und freiem Himmel – am Donnerstagabend geht es wieder los, das zehntägige Gartenfest des Musikvereins Immenstaad in der Schulstraße.

Die Freunde des Musikvereins Immenstaad haben die Gartenfest-Termine zwischen dem 19. und 29. Juli bestimmt schon im Kalender notiert. Heute Abend startet das 49. Gartenfest gegenüber der Stephan-Brodmann-Schule bei besten Wetterprognosen gleich mit einem Höhepunkt.

Ifm-Chef Martin Buck (vorne) und Jörg Schuhmann (Patentabteilung) in der Sensorenfertigung. Die Standorte am Bodensee sind das H

Sensoren aus Tettnang für die ganze Welt

So ein Tüftler wie sein Vater Robert Buck, der zu Hause im Wohnzimmer und in der Küche an Erfindungen schraubt, ist Martin Buck nicht. Auch dass er auf diesen an der Spitze des Herstellers von Sensoren und Komponenten für die Automatisierungstechnik folgen würde, „das war mir nicht klar“, sagt Martin Buck. Aber er habe sich die Möglichkeit offengelassen, „indem ich Elektrotechnik studiert habe, weil mich Technik immer interessierte“.

Nach dem Studium ging Martin Buck zu Siemens und zu AMD, entwickelte Speicherbausteine, also ...


Bürgermeister Bruno Walter (links) beim Bürgertreffen im Schloss.

Die Bürger treffen sich im Schloss

Bereits zum achten Mal treffen sich die Tettnanger Bürger am Samstag, 21. Juli, im Neuen Schloss. Auch in diesem Jahr lädt die Narrenzunft Tettnang alle Bürger aus Tettnang und den Nachbarorten zum Treffen im Schlossinnenhof. Um 19 Uhr wird das Bürgertreffen vom Jugendblasorchester unter Leitung von Ulrike Müller eröffnet. Offizieller Bieranstich mit Bürgermeister Bruno Walter ist um 20 Uhr. Danach spielen die Stadtkapelle Tettnang und der Fanfarenzug Montfort Musik quer durch die Jahrzehnte.


Vielen Fischen in der Argen ist es nach Auskunft der Polizei nicht gut ergangen.

Polizei ermittelt wegen toter Fische in der Argen

In dem zehn Kilometer langen Gewässerabschnitt zwischen Badhütten und der Argenmündung in den Bodensee sind am Montag mehrere tote Fische sämtlicher Fischarten entdeckt worden, teilt die Polizei mit.

Vor allem Jungfische seien betroffen. Nach bisherigen Erkenntnissen gehen die Behörden davon aus, dass wohl Säure, Lauge oder ein ähnlicher Stoff auf bislang noch unbekannte Weise in das Gewässer gelangt ist. Vorgenommene Messungen ergaben zum Überprüfungszeitpunkt keine Auffälligkeiten beim pH-Wert, ebenso können Sauerstoffmangel und ...

Das Modell für die Neukircher Ortsmitte.

Neue Neukircher Ortsmitte kommt anders als erwartet

Viele Bürger kamen zur Vorstellung der Pläne für die neue Neukircher Ortsmitte im Gemeinderat am vergangenen Montag. Denn Verwaltung und Räte hatten sich nach Beratungen für die Beauftragung des Tettnanger Immobilienunternehmen Teba entschieden. Bürgermeister Reinhold Schnell schilderte die Entwicklung bis zum Investoren-Wettbewerb und beschrieb noch einmal einige Bedingungen für das zu errichtende Bauwerk.

Dazu gehören ein Erdgeschoss mit Gemeinschaftsräumen und Möglichkeiten für Cafés und Einzelhändler sowie eine Doppelarztpraxis ...

Wie sollen die Spielplätze in der Gemeinde Berkheim (wie hier in Illerbachen) in Zukunft aussehen? Dazu sollen auch die Bürger i

Berkheimer sollen ihre Ideen einbringen

Die Gemeinde Berkheim will sich in nächster Zeit intensiv mit dem Thema Spielplätze auseinandersetzen. Anstoß dafür sind die neuen Baugebiete „Im Brühl“ und „Silcherstraße“. Gemeinsam mit den Bürgern soll ein Konzept entwickelt werden, das sich mit den Spielplätzen in Berkheim und den Teilorten befasst. Der Gemeinderat beauftragte für dieses Projekt in seiner Sitzung am Dienstag die Architektin und Naturpädagogin Karin Dettmar. Eine erste Veranstaltung soll voraussichtlich im Oktober stattfinden.


VfB-Nachwuchsfechter Dario Knör (rechts) im Angriff gegen Hannah Math (MTG Wangen).

Dario Knör verteidigt seinen Titel

Der VfB Friedrichshafen hat mit acht Sportlern an der Bezirksmeisterschaft für Degen- und Florettfechter aller Altersklassen teilgenommen. Die Duelle fanden bei der MTG Wangen in der Argensporthalle statt.

Den Anfang machten die Florettfechter. Einzige Häfler Teilnehmerin war hier Britta Amann. Um allen Teilnehmern viele Gefechte zu bieten, wurde eine Elfer-Runde im Modus „jeder gegen jeden“ gefochten. Amann und ihre direkte Konkurrentin Barbara Math (MTG Wangen) waren nach zehn Gefechten sieggleich.


Das neue Präsidium der IHK Bodensee-Oberschwaben mit (von links) Markus Kleiner, Roman Brenner, Robert Lernbecher, Martin Buck,

Martin Buck ist neuer Präsident der IHK Bodensee-Oberschwaben

Bodenseekreis (sz) - – Die im Mai neu gewählte Vollversammlung der IHK Bodensee-Oberschwaben (IHK) hat sich am Mittwoch zu ihrer konstituierenden Sitzung getroffen. Die 45 Vertreter der Unternehmen aus Industrie, Handel und Gewerbe der Region Bodensee-Oberschwaben wählten zunächst ihr neues Präsidium ins Amt. Dem bisherigen IHK-Präsidenten Heinrich Grieshaber – der von der Vollversammlung zum Ehrenpräsidenten ernannt wurde – folgt Martin Buck, Vorsitzender des Vorstands der IFM-Stiftung &

Typisches Schadensbild eines Wasserrohrbruchs samt Behebung: Ein Teilstück der Leitung wird ersetzt und an jedem Ende mit Rohrbr

Kaum Wasserverluste: „Spitzenwert“ an der Schussen

Gar eine Prämie von 25 Euro je Hinweis haben die beiden federführenden Wasserversorger in der Gemeinde ausgesetzt, um defekte Stellen an Leitungen im öffentlichen Bereich aufzuspüren. „Spricht dies für vermehrte Wasserverluste?“ – Simon Vallaster zufolge nicht: Turnusgemäß erfolge dieser Aufruf, so der ZWUS-Geschäftsführer, der zugleich Betriebsleiter im Wasserwerk Meckenbeuren ist.

Beim Zweckverband Wasserversorgung Unteres Schussental ist Vallaster seit 2001 tätig und kennt die Zahlen: Zwischen acht und zwölf Prozent Wasserverlust ...