Suchergebnis

Ab der diesjährigen Badesaison sollen die Eintrittspreise für die Freibäder im Ried und in Obereisenbach (Foto) etwas erhöht wer

Breitband kommt, Baden wird teurer

Flächendeckendes, schnelleres Internet und eine Anpassung der Eintrittspreise in die Tettnanger Freibäder sind am Donnerstag Thema in der ersten Sitzung des Verwaltungsausschusses des Jahres gewesen. Es war gleichzeitig auch die erste Sitzung, in der der im Dezember frisch gewählte Erste Beigeordnete, Gerd Schwarz, die Sitzungsleitung übernahm.

Mit großzügigen Abständen und Maskenpflicht außerhalb der Sitzplätze traf sich das Gremium in der Aula des Montfort-Gymnasiums.

Die Ernennungsurkunde macht es offiziell: Gerd Schwarz (links) ist Tettnangs neuer Beigeordneter und Stellvertreter von Bürgerme

Gerd Schwarz ist Tettnangs neuer Bürgermeister-Stellvertreter

Tettnang hat einen neuen hauptamtlichen Bürgermeister-Stellvertreter: Am Mittwochabend hat der Gemeinderat Gerd Schwarz mit klarer Mehrheit zum ersten Beigeordneten gewählt. Insgesamt drei Kandidaten hatten sich jeweils in einer kurzen Vorstellungsrunde dem Gremium präsentiert.

Gerd Schwarz, Tettnangs bisheriger Hauptamtsleiter, konnte 15 der insgesamt 22 möglichen Stimmen (drei Räte fehlten in der Sitzung) für sich gewinnen. Auf Thomas Rosner entfielen sieben Stimmen.

Diese drei Kandidaten stellen sich am Mittwoch in der Gemeinderatssitzung persönlich vor: Gerd Schwarz, Harald Reinhard und Thom

Anstehende Beigeordneten-Wahl sorgt erneut für Wirbel

In der Gemeinderatssitzung am Mittwoch entscheidet sich die Frage, wer der neue hauptamtliche Bürgermeister-Stellvertreter in Tettnang wird. Seit Monaten gab es bereits viele kontroverse Diskussionen und hitzige Debatten rund um das Thema. Im Vorfeld der Wahl hagelte es erneut Kritik an dem Vorgehen.

Eine Rolle spielte dabei unter anderem die Tatsache, dass einer der Bewerber, Gerd Schwarz, aktuell bereits Hauptamtsleiter in Tettnang ist.

Wer soll Tettnangs neuer hauptamtlicher Bürgermeister-Stellvertreter werden? Am 16. Dezember hat der Gemeinderat die Wahl aus fü

Beigeordneter: Gemeinderat kürt seine drei Favoriten

Fünf Bewerbungen für die neue Beigeordneten-Stelle sind zuletzt noch im Rennen gewesen – am Donnerstag hat der Gemeinderat in einer Sondersitzung eine erste Vorauswahl daraus getroffen. Drei Kandidaten sehen die Ratsmitglieder demnach in der engeren Auswahl, diese sollen sich am 16. Dezember vor der Wahl im Gemeinderat persönlich vorstellen.

Mittels einer geheimen Wahl entschied das Gremium für jeden der fünf Kandidaten separat, ob dieser zu einer persönlichen Vorstellung in die Gemeinderatssitzung eingeladen werden soll oder nicht.

Am 16. Dezember wählt der Gemeinderat den neuen Beigeordneten.

Wahl des Beigeordneten: Gemeinderat soll jetzt doch alleine entscheiden

Ursprünglich hätte eine Vorauswahl der Kandidaten für die neue Beigeordneten-Stelle in Tettnang in dieser Woche auf der Tagesordung des Verwaltungsausschusses gestanden. Doch nachdem einer der Bewerber Bedenken hinsichtlich des Auswahlverfahrens vorgebracht hatte, wurde diese noch einmal korrigiert.

Daher findet am Donnerstag nach der Sitzung des Verwaltungsausschusses noch eine öffentliche Sondersitzung des Gemeinderates statt, in der die Räte anhand der Bewerbungsunterlagen entscheiden, welche der Kandidaten sich am 16.

Wer wird der neue Kopf an Bürgermeister Bruno Walters Seite? Im Dezember sollen die Kandidaten im Verwaltungsausschuss und im Ge

Ein zweiter Bürgermeister für Tettnang: Vier Kandidaten sind im Rennen

Bereits Mitte Dezember könnte Tettnangs neuer zweiter Bürgermeister ins Rathaus einziehen. Eine erste Vorauswahl der Bewerber ist bereits getroffen. Anfang Dezember sollen die Kandidaten im Verwaltungsausschuss erstmals vorgestellt werden.

Nachdem die Entscheidung, ob Tettnang einen hauptamtlichen Bürgermeister-Stellvertreter bekommen soll in den vergangenen Monaten zu hitzigen Debatten im Gemeinderat geführt hatte, ist die Bewerbungsfrist inzwischen abgelaufen und die Wahl rückt näher.

 Linda Egger

Beigeordneter jetzt oder später – die Entscheidung bleibt die Gleiche

Sicher darf man den Prozess, wie die Entscheidung letztlich zustande kam, kritisieren. Mehr Transparenz und eine breitere Diskussion hätten nicht geschadet. Allein schon, weil sich Gemeinderäte bei einer so wichtigen Entscheidung nicht übergangen fühlen sollten – ebensowenig die Bürger.

Wenn wichtige Details und Zusammenhänge nur nichtöffentlich zur Sprache kommen, ist manches Argument für Außenstehende nunmal schwieriger nachvollziehbar.

 Wer wird der neue Kopf an Bürgermeister Bruno Walters Seite? Die Stelle für einen hauptamtlichen Beigeordneten soll demnächst a

Tettnang bekommt einen zweiten Bürgermeister

Nun ist es entschieden: Tettnang bekommt einen hauptamtlichen Bürgermeister-Stellvertreter. Das hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am Mittwoch mehrheitlich beschlossen – zuvor hat es allerdings eine hitzige Diskussion gegeben, bei der die Redebeiträge der Ratsmitglieder durchaus auch mal etwas aufbrausender wurden.

Dass Tettnang mit seinen aktuell knapp 20 000 Einwohnern auf kurz oder lang wohl einen zweiten Bürgermeister braucht, darüber herrschte zwar weitestgehend Konsens.

Ob im Rathaus bald ein hauptamtlicher Stellvertreter für Bruno Walter einziehen soll, wird heiß diskutiert.

Ein zweiter Bürgermeister für Tettnang? Warum das Thema derzeit für Zündstoff sorgt

Die Frage, ob Tettnang einen Beigeordneten braucht und vor allem das Tempo, in dem diese Entscheidung getroffen werden soll, hat am Donnerstag im Verwaltungsausschuss für Zündstoff gesorgt. Nach über einer Stunde teils hitziger Diskussion stimmte das Gremium am Ende zwar mehrheitlich dafür – die finale Entscheidung, ob Bürgermeister Bruno Walter einen hauptamtlichen Stellvertreter bekommt, wird jedoch am 30. September im Gemeinderat fallen.

Neu ist die Idee in Tettnang nicht: Immer wieder war das Thema in der Vergangenheit mit ...

Tettnangs Bürgermeister Bruno Walter in seinem Büro im Tettnanger Rathaus. Die Stadt steht nicht nur durch die Corona-Pandemie v

Bürgermeister Bruno Walter im Interview: „Wo wir keine Spielräume haben, sind Kindergärten“

Die Corona-Pandemie hat auch in Tettnang Auswirkungen auf das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben. Dabei stehen einige Investitionen an, darunter eine neue Sporthalle und Kindergärten. Und es gibt weitere Baustellen: Wohnungsknappheit, Veränderungen im Stadtmarketing. Und Bürgermeister Bruno Walter ist krankheitsbedingt einige Monate ausgefallen. Mark Hildebrandt hat mit ihm über diese und weitere Themen gesprochen.

Herr Walter, Sie sind krankheitsbedingt mehrere Monate ausgefallen.