Suchergebnis

 Bei dem Unfall wird ein Jogger schwer verletzt.

18-Jähriger beim Joggen von Auto erfasst und schwer verletzt

Eine 18 Jahre alte Autofahrerin hat am Mittwochabend in Ehingen einen jungen Mann beim Joggen erfasst und dabei schwer verletzt.

Die 18-Jährige fuhr gegen 17.15 Uhr von Heufelden in Richtung Ehingen. Sie übersah den Jogger, der am rechten Fahrbahnrand in gleicher Richtung unterwegs war, und erfasste ihn mit ihrem Fahrzeug.

Der Rettungsdienst brachte den 18-Jährigen mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Die Polizei (Telefon 07391/5880) hat die Ermittlungen aufgenommen.

Winfried Hermann

Hermann: Äußerungen zu Tesla waren unglücklich formuliert

Der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) hat seine umstrittene Formulierung zur Ansiedlung Teslas in Brandenburg als „unglücklich“ bezeichnet. Er habe es nicht so gemeint, dass er Tesla gar nicht in Baden-Württemberg haben wolle, sagte er in einem Interview mit der „Stuttgarter Zeitung“ vom Donnerstag.

Auf einer Diskussionsveranstaltung vergangene Woche hatte Hermann zur Entscheidung Teslas für Brandenburg und nicht etwa für Baden-Württemberg gesagt: „Besonders scharf waren wir jetzt auch nicht darauf.

Kaufvertrag für Tesla-Gelände könnte bis Jahresende stehen

Der Kaufvertrag für das Gelände der geplanten Fabrik vom Elektro-Autobauer Tesla in Grünheide könnte bereits bis zum Jahresende stehen. Dazu könnte eine Sondersitzung des Finanzausschusses im Landtag in der Woche vor Weihnachten notwendig werden, sagte Brandenburgs Finanzministerin Katrin Lange. Das US-Unternehmen will auf einem 300 Hektar großen Gelände ab 2021 das Kompakt-SUV Model Y fertigen. Da das Gelände Landeseigentum sei, müsse der Ausschuss dem Verkauf zustimmen, sagte Lange.

Pädophilie-Vorwurf auf Twitter: Prozess gegen Elon Musk beginnt

Tesla-Chef Elon Musk muss sich vor einem Gericht in Los Angeles wegen Beleidigung verantworten. Grund: Musk hatte einen Rettungstaucher des Höhlendramas in Thailand auf Twitter als „pedo guy“, als „pädophilen Kerl“, beschimpft. Daraufhin hatte der britische Taucher Vernon Unsworth eine Verleumdungsklage gegen den Milliardär eingereicht. Im Laufe dieser Woche werde Musk vor Gericht aussagen, berichtete CNN. Der Tech-Milliardär war verärgert, nachdem Unsworth den U-Boot-Vorschlag öffentlich als PR-Gag kritisiert hatte.

Straßenschilder

Landkreis rüstet sich für Teslas „Gigafactory“

Tesla muss sich auf ein langwieriges Prüfverfahren einstellen, bevor der Elektroauto-Hersteller mit dem Bau seiner europäischen Fabrik in Grünheide bei Berlin beginnen kann. Der Landkreis Oder-Spree will sich aber schnell bewegen.

„Wir stehen Gewehr bei Fuß. Wenn die ersten Planungsunterlagen morgen kommen, fangen wir sofort an“, sagte Landrat Rolf Lindemann der Deutschen Presse-Agentur. Man rechne jeden Tag mit dem Eingang der ersten Dokumente.

Landkreis rüstet sich für Teslas Großfabrik

Tesla muss sich auf ein langwieriges Prüfverfahren einstellen, bevor der Elektroauto-Hersteller mit dem Bau seiner europäischen Fabrik in Grünheide bei Berlin beginnen kann. Der Landkreis Oder-Spree will sich aber schnell bewegen. „Wir stehen Gewehr bei Fuß. Wenn die ersten Planungsunterlagen morgen kommen, fangen wir sofort an“, sagte Landrat Rolf Lindemann der Deutschen Presse-Agentur. Man rechne jeden Tag mit dem Eingang der ersten Dokumente. Der US-Konzern will auf einem 300 Hektar großen Gelände von 2021 an seinen Kompakt-SUV Model Y ...

Zeigen, dass es geht: Eine Million Kilometer im Elektroauto

Hansjörg Freiherr von Gemmingen-Hornberg fährt Elektroauto aus Überzeugung. Viel Zeit für andere Aktivitäten bleibt dem 56-Jährigen aus Karlsruhe allerdings auch nicht. Eine Million Kilometer hat sein Tesla Model S, Baujahr 2013, seit heute auf dem Tacho. Vor allem, um zu beweisen, dass es geht. „Es wird so viel Bashing betrieben, dem will ich entgegenwirken“, sagte von Gemmingen in Stuttgart, wo er unter den Augen eines Sachverständigen die letzten Kilometer bis zur Millionenmarke zurücklegte.

Susanne Eisenmann

Tesla-Streit: Grüne als „wirtschaftsfeindlich“ kritisiert

Die Spitzenkandidatin der CDU für die Landtagswahl 2021, Susanne Eisenmann, hat die Aussage von Grünen-Verkehrsminister Winfried Hermann zur Automobilindustrie im Südwesten scharf kritisiert. „Ich finde die Aussage von Verkehrsminister Hermann überheblich. Sie zeigt, wie innovations- und wirtschaftsfeindlich und auch wie wenig zukunftsorientiert die Grünen sind“, sagte Eisenmann den Zeitungen „Heilbronner Stimme“ und „Mannheimer Morgen“. Diese Haltung sei absolut unvereinbar mit den Interessen des Landes.

Ola Källenius und Winfried Hermann

Verkehrsminister bedauert Teslas Entscheidung nicht

Der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) hadert nicht damit, dass sich Tesla mit seiner geplanten Fabrik für Brandenburg und nicht etwa für Baden-Württemberg entschieden hat. „Besonders scharf waren wir jetzt auch nicht darauf“, sagte er am Mittwoch während einer Diskussionsveranstaltung mit dem Vorstandsvorsitzenden der Daimler AG, Ola Källenius.

„Ökonomisch gesprochen ist es eher problematisch, dass es so einseitig im Ballungsraum Stuttgart am Automobil hängt.

 Niedersachsen, Wolfsburg: Eine Mitarbeiterin schraubt am neuen Volkswagen Golf 8 an einer Produktionslinie im VW Werk. Foto: Ju

Der große (Um-)Bruch: Autoindustrie hadert mit dem Wandel

Schöne neue Autowelt: Surrende E-Mobile schaffen Hunderte Kilometer, CO2-neutrale Sammeltaxis drängen den Individualverkehr zurück, vernetzte Wagen warnen sich gegenseitig vor Unfallgefahren. Noch mag dieses Szenario zu schön klingen, um wahr zu sein. Der Strukturbruch der Branche zu E-Modellen, Digitalisierung und automatisiertem Fahren ist aber in vollem Gange – und hat nicht nur Gewinner. Gerade erst kündigte auch Audi einen Stellenabbau an. Auf viele weitere Beschäftigte dürften unruhige Zeiten zukommen.