Suchergebnis

Henning Pleitner geht als Leiter das Evangelischen Seminars in Blaubeuren in den Ruhestand

Die Menschen fehlen, nicht die Steine

Es riecht schon nach Geschichte, wenn man die Gebäude des mehr als 500 Jahre alten Klosters in Blaubeuren betritt. Dicke Wände und noch dickere Holzbalken begrüßen den Besucher im Foyer und begleiten ihn auf seinem Weg durch das Haus. Wie die mächtigen Steine und das massive Holz war auch Henning Pleitner, der Leiter des Evangelischen Seminars, bis jetzt ein tragender Teil der Gemeinschaft aus Lehrern und Schülern. Ein lebendes atmendes Konstrukt, das mitten in und mit, aber nicht wie die normale Alltagswelt funktioniert.

Waldbrand in Russland

Schwere Waldbrände im Osten Russlands weiten sich aus

Die schweren Waldbrände im Osten Russlands haben sich ausgeweitet. In der sibirischen Region Jakutien liefen am Mittwoch auf einer Fläche von insgesamt mehr als 600 000 Hektar Löscharbeiten, wie die Forstschutzbehörde mitteilte.

Das entspricht in etwa der dreifachen Fläche der spanischen Kanaren-Insel Teneriffa. Besonders betroffen ist auch der Nationalpark mit den berühmten Lenafelsen. Die Behörden in Jakutien haben den Ausnahmezustand verhängt.

 Henning Pleitner (Mitte), hier bei der Planung der ersten Blaubeurer Stadtgespräche mit Dekan Frithjof Schwesig und Bürgermeist

Pfarrer Henning Pleitner geht in den Ruhestand

Pfarrer Henning Pleitner aus Blaubeuren ist am Donnerstag, 8. Juli, zu Gast im Studio von „Landesschau Baden-Württemberg“. Seine Zeit als Schulleiter in Blauberuen geht Ende Juli nach rund 20-jähriger Tätigkeit zu Ende.

Fast 20 Jahre lang leitete er das Evangelische Seminar Blaubeuren. Mit der Klosterschule, einem Gymnasium mit Internat für Schüler und Schülerinnen ab der neunten Klasse, verbinde er viele gute Erinnerungen. Eigentlich ist er Kriminalbeamter gewesen, studierte dann aber Theologie, war lange als Pfarrer tätig, bis er ...

Basketball

Basketball-Champions-League: Ludwigsburg gegen Teneriffa

Die MHP Riesen Ludwigsburg treffen in der Gruppenphase der Basketball-Champions-League auf das starke Team von Lenovo Teneriffa. Zudem spielen sie in der Gruppe A gegen die Italiener von Dinamo Sassari und eine weitere Mannschaft, die sich noch qualifizieren muss. Das ergab die Auslosung am Mittwoch in der Schweiz.

«Wir haben eine harte und qualitativ hochwertige Gruppe erwischt. Teneriffa ist ein traditionell sehr starkes Team», sagte Ludwigsburgs Trainer John Patrick.

Ludwigsburg in Champions-League gegen starkes Teneriffa

Die MHP Riesen Ludwigsburg treffen in der Gruppenphase der Basketball-Champions-League auf das starke Team von Lenovo Teneriffa. Zudem spielen sie in der Gruppe A gegen die Italiener von Dinamo Sassari und eine weitere Mannschaft, die sich noch qualifizieren muss. Das ergab die Auslosung am Mittwoch in der Schweiz.

«Wir haben eine harte und qualitativ hochwertige Gruppe erwischt. Teneriffa ist ein traditionell sehr starkes Team», sagte Ludwigsburgs Trainer John Patrick.

Mladen Drijencic

Harte Gruppe für Oldenburg in der Champions-League

Die EWE Baskets Oldenburg bekommen es in der Basketball-Champions-League schon in der Gruppenphase mit dem Titelverteidiger San Pablo Burgos aus Spanien zu tun.

Die Niedersachsen spielen in Gruppe H zudem gegen Beşiktaş aus der Türkei und das litauische Spitzenteam Rytas Vilnius, wie die Auslosung am Mittwoch in der Schweiz ergab.

Die MHP Riesen Ludwigsburg treffen in Gruppe A auf Lenovo Teneriffa aus Spanien, die Italiener von Dinamo Sassari und einen vierten Gegner, der sich noch qualifizieren muss.

Guarda Civil

Vermisstes Mädchen tot im Meer gefunden

Die Hoffnung auf ein glückliches Ende eines dramatischen Familienstreits, der ganz Spanien seit rund sechs Wochen in Atem hält, zerschlug sich drei Seemeilen vor der Nordost-Küste von Teneriffa.

In etwa tausend Meter Tiefe entdeckte ein Tauchroboter der Polizei auf dem Meeresgrund die Leiche der sechsjährigen Olivia. Die Kleine war zusammen mit ihrem Vater und ihrer einjährigen Schwester Anna seit Ende April vermisst worden. Der Vater hatte sich nach einem Streit mit seiner Ex-Frau, der Tochter eines deutschen Auswanderers, mit den ...

Wildbiene

Biene nicht gleich Biene: Nutztier und bedrohte Verwandte

Jetzt summt es wieder überall, wo Pflanzen blühen. Unermüdlich fliegen Bienen von Blüte zu Blüte. Das Ergebnis kann man sich als Honig auf dem Brot oder im Tee schmecken lassen.

Für ein Glas davon müssen Honigbienen viele Tausend Kilometer zurücklegen. Doch die Tierchen können viel mehr: Während sie Nektar sammeln, bestäuben sie nebenbei unzählige Pflanzen. Ohne Bienen gäbe es viel weniger Kirschen, Äpfel und Pflaumen. Allein in Deutschland sind nach Angaben des Deutschen Imkerbundes (DIB) 80 Prozent aller Blühpflanzen drauf ...

Risikogebiet Großbritannien

Großbritannien wird wieder als Risikogebiet eingestuft

Die Bundesregierung stuft Großbritannien trotz niedriger Infektionszahlen ab Sonntag wieder als Corona-Risikogebiet ein. Grund ist das «zumindest eingeschränkte Vorkommen» der zuerst in Indien festgestellten Virusvariante, wie das Robert Koch-Institut am Freitag im Internet bekanntgab.

Die Variante B.1.617.2 hat in Indien zu dramatischen Infektionszahlen beigetragen. Die Nachbarländer Sri Lanka und Nepal werden von der Bundesregierung wegen der Ausbreitung am Sonntag ebenfalls hochgestuft: Sri Lanka zum Risikogebiet und Nepal zum ...

Nicolai von Dellingshausen

Golfer von Dellingshausen starker Zweiter auf Teneriffa

Der deutsche Golfprofi Nicolai von Dellingshausen hat den Sieg bei der Tenerife Open knapp verpasst.

Der 28-Jährige aus Düsseldorf war als Spitzenreiter in die Finalrunde gestartet und fiel am Ende nach einer 68er-Runde mit einem Gesamtergebnis von 264 Schlägen auf den zweiten Rang zurück. Für von Dellingshausen ist es die beste Karriere-Platzierung bei einem Turnier der European Tour.

Den Titel bei dem mit 1,5 Million Euro dotierten Event auf Teneriffa gewann der Südafrikaner Dean Burmester (259 Schläge) dank einer ...