Suchergebnis

Von diesem Funkmasten aus sollen ab spätestens August alle drei Mobilfunkanbieter Deutsche Telekom, Vodafone und Telefonica in W

Vodafone-Antrag in Wilhelmsdorf war ein großes Missverständnis

Der Kommunikations-Konzern Vodafone zeigt kein glückliches Händchen, wenn es um die Beziehung zu den Kunden und der Gemeinde Wilhelmsdorf geht. So musste sich der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung mit einem Antrag befassen, der für Verärgerung sorgte.

Vodafone wollte sich eine Verlängerung der Standzeit einer als Notlösung gedachten temporären Basisstation oberhalb der Ortschaft Zußdorf bis Ende 2022 genehmigen lassen. Der Antrag wurde abgelehnt.

Funkmast

Diskussion um neuen Funkmast: Gemeinderat setzt Zeichen in 5G-Frage

In Hergensweiler soll zwischen Ober- und Unternützenbrugg ein neuer 5G-tauglicher Funkmast für bessere Netzabdeckung und mobiles Internet entstehen. Im Gemeinderat am Donnerstag wurde ausgiebig debattiert, ob das bestehende Netz in Hergensweiler nicht ausreichend ist, welche gesundheitliche Folgen die neue Strahlung hätte und ob 5G-Ausbau generell sinnvoll ist. Schlussendlich haben sich die Räte recht eindeutig zum Bau des Funkmasten positioniert, doch das Landratsamt wird wohl das letzte Wort haben.

Telefonica Deutschland

Telefonica findet Partner für britisches Geschäft

Der Telekomkonzern Telefonica hat endlich eine Lösung für sein Mobilfunkgeschäft in Großbritannien gefunden.

Gemeinsam mit dem US-Medien- und Telekommunikationsunternehmen Liberty Global wollen die Partner ihre jeweiligen britischen Aktivitäten in einer Milliardentransaktion zusammenlegen. Dabei sollen die Telefonica-Tochter O2 UK und die Liberty-Sparte Virgin Media in ein Unternehmen eingebracht werden, an dem beide Konzerne je die Hälfte halten, wie die beiden Konzerne am Donnerstag in Denver und Madrid mitteilten.

Telefonica Deutschland

Telefonica profitiert von steigendem Datenverbrauch

Der Mobilfunkbetreiber Telefonica Deutschland (O2) hat im ersten Quartal vom gestiegenen Datenverbrauch seiner Kunden profitiert.

Bis Ende März sei die mobile Datennutzung im Vergleich zum Vorjahresquartal um 63 Prozent auf 314.000 Terabyte gestiegen, teilte das MDax-Unternehmen am Mittwoch in München mit.

Bei den Kunden habe es somit die Tendenz gegeben, auf Tarife mit höherem Datenvolumen umzusatteln, wodurch der Umsatz mit Mobilfunkdienstleistungen im Vorjahresvergleich um 2,4 Prozent anzog.

Blick auf das Logo von Telefonica Deutschland

Telefonica Deutschland profitiert von höherem Datenverbrauch

Der Mobilfunkbetreiber Telefonica Deutschland (O2) hat im ersten Quartal vom gestiegenen Datenverbrauch seiner Kunden profitiert. Bis Ende März sei die mobile Datennutzung im Vergleich zum Vorjahresquartal um 63 Prozent auf 314 000 Terabyte gestiegen, teilte das MDax-Unternehmen am Mittwoch in München mit. Bei den Kunden habe es somit die Tendenz gegeben, auf Tarife mit höherem Datenvolumen umzusatteln, wodurch der Umsatz mit Mobilfunkdienstleistungen im Vorjahresvergleich um 2,4 Prozent anzog.

5G ist umstritten.

Auch 5G möglich: Neuer Mobilfunkmast beim Kindergarten sorgt für Kritik

Auf der Turnhalle in Birkenhard soll ein neuer Mobilfunkmast errichtet werden. Vor allem die Nähe zum zukünftigen Kindergarten in der Burrenstraße hat bei einzelnen Gemeinderäten für Kritik gesorgt. Am Ende gab es dennoch eine eindeutige Entscheidung.

Wie schädlich ist die Strahlung von Mobilfunkmasten? Auch wenn die Mehrheit wissenschaftlicher Studien zu dem Ergebnis kommt, dass die Masten keine Gefahr darstellen, polarisierte das Thema im Warthauser Rat.

 Am Montag hat sich der Rosenberger Gemeinderat zu seiner ersten „Corona-Sitzung“ in der Virngrundhalle getroffen.

Rosenberg verabschiedet den Haushalt

Nachdem die März-Sitzung aufgrund der Corona-Pandemie noch ausgefallen war, hat sich der Gemeinderat Rosenberg erstmals zu einer öffentlichen Sitzung in der Virngrundhalle getroffen. In der mehrstündigen Sitzung wurde unter anderem der Haushalt 2020 verabschiedet.

Im Vorfeld der Sitzung hatte Bürgermeister Schneider an die Rosenberger Bürgerschaft appelliert, nicht zu dieser öffentlichen Sitzung zukommen. Sein Appell war ganz offenbar auf fruchtbaren Boden gefallen, mit Ausnahme einiger Feuerwehrmitglieder hatte sich am Montag kein ...

Frühestens im Juli kann Vodafone vom neuen 35 Meter hohen Funkmast am Öschweg in Wilhelmsdorf senden. Im Hintergrund sind die ab

Ein Ende der Funkstille in Wilhelmsdorf ist in Sicht

Für Wilhelmsdorfer Kunden des Mobilfunkanbieters Vodafone, die seit Dezember mit ihrem Handy nicht telefonieren können, gibt es einen Lichtblick. Bis Ende dieser Woche soll eine so genannte mobile Basisstation vor Ort aufgebaut werden. Das erfuhr die „Schwäbische Zeitung“ auf Nachfrage.

Mit der provisorischen Übergangslösung sollen über den Standard GSM und LTE mobile Telefonie- und Daten-Dienste bereitgestellt werden. Bis Vodafone vom 35 Meter hohen Mobilfunkmasten am Öschweg funken kann, wird erst im Laufe des Monats Juli ...

EIn Handy in einer Hand

Neues Verfahren gegen Handybetrug

Die Zeiten, in denen man mit der Handyrechnung ausschließlich Telefonate und mobiles Internet bezahlte, sind vorbei. Nun lassen sich so auch Videos, Smartphone-Spiele, Parktickets, Klingeltöne, Filmstreaming oder Abos für Erotikseiten begleichen. Nach Information der Stiftung Warentest werden dabei jedoch Zehntausende Nutzer Opfer von Betrügern. Am 1. Februar hat die Bundesnetzagentur deshalb ein Verfahren eingeführt, das den Missbrauch verhindern soll.

Ein Mann vor einem Stromkasten

Funkloch in Wilhelmsdorf könnte bis Juli klaffen

Zwei Monate nach dem Abschalten der Mobilfunkantennen auf dem zum Abriss bestimmten Gebäude der früheren Gotthilf-Vöhringer-Schule gibt es für die Nutzer des Anbieters Vodafone immer noch keinen ansprechenden Empfang. Widersprüchlich liegen Aussagen des Netzbetreibers von verschiedenen Stellen vor. Zwischenzeitlich muss wohl davon ausgegangen werden, dass die Vodafone-Nutzer noch bis Mitte des Jahres ein Leben im Funkloch führen müssen. Bisher war ein solches Szenario vehement in Abrede gestellt worden.