Suchergebnis

Bis 2011 hieß das Hotel an der Donau Mövenpick. Dann wechselte der Namen in Golden Tulip. Die Zukunft ist ungewiss.

Übernahme gescheitert: Kommt jetzt ein Stundenhotel ins „Golden Tulip“?

Der letzte Gast verließ um drei Minuten nach elf am Mittwochvormittag das Golden-Tulip-Hotel in Neu-Ulm. Sämtliche Versuche des Insolvenzverwalters Jochen Eisenbeis, den Betrieb fortzuführen, scheiterten. „Das ist extrem unbefriedigend und jammerschade“, sagt der Anwalt am Mittwoch in der Lobby des Hotels. Denn bis zuletzt hoffte er, ein Übernahmeangebot eines bekannten regionalen Gastronomen werde von dem Inhaber der Immobilie angenommen.

10,5 Millionen offenbar zu wenig Doch der Anter-Group waren die gebotenen 10,5 Millionen Euro ...

Das Neu-Ulmer Traditionshotel Golden Tulip ist in argen Schwierigkeiten. Jochen Eisenbeis wurde zum Insolvenzverwalter benannt u

Golden-Tulip-Hotel droht endgültiges Aus

Dem Hotel Golden Tulip am Neu-Ulmer Donauufer droht nun das endgültige Aus. Wie der vorläufige Insolvenzverwalter Jochen Eisenbeis auf Anfrage sagt, stehe der Eigentümer der Immobilie, die Anter-Group aus Düsseldorf, einer nahtlosen Weiterführung im Wege. Hinter der Firma stehen die drei Brüder Taylan und Dorsun Anter sowie Filofoz Yigit, die eigentlich zugesagt hatten, das Hotel in Eigenregie weiterzubetreiben.

Insolvenzverwalter hat kein Verständnis Von diesen Plänen hätten sie jetzt aber wieder Abstand genommen.

Hotel-Eingang

Schwarze Zeiten für das Hotel Golden Tulip in Neu-Ulm

Die Nachricht schlug zu Beginn dieses Jahres ein wie eine Bombe: Der Liqui-Moly-Chef Ernst Prost kauft das Hotel Golden Tulip am Neu-Ulmer Donauufer. Das war ihm 13 Millionen Euro wert. Doch wie sich nun herausstellt: Das Geschäft kam nicht zustande, daran hatte die Corona-Krise schuld. Jetzt ist der Betreiber der markanten Immobilie am Edwin-Scharff-Haus pleite. Doch nun soll es weitergehen, versichert der Insolvenzverwalter – eben ohne Ernst Prost.