Suchergebnis

 Das sind die aktuellen Lieblingsbücher der Mitarbeiterinnen der Stadtbücherei Wangen.

Wangener Leseratten geben Buchtipps für den Frühling

Beim Lockdown scheint kein Ende in Sicht, doch der Frühling kommt und mit ihm Sonnenschein und Vogelzwitschern. Eine gute Möglichkeit, sich mit einem Buch ins Grüne zu setzen und zu schmökern. Die „Schwäbische Zeitung“ hat bei der Stadtbücherei und der Buchhandlung Natterer nachgefragt, welche Bücher die Experten für den Frühling empfehlen.

Matt Haig: „Die Mitternachtsbibliothek“ (Tipp von Büchereileiterin Susanne Singer)Nora Seed, in deren Leben so ziemlich alles schief läuft, beschließt, sich das Leben zu nehmen.

Theresia und Karl Hermle haben Goldene Hochzeit gefeiert.

Theresia und Karl Hermle reisen seit 50 Jahren miteinander durchs Leben

Die Einladungskarte liegt auf dem Tisch. Liebevoll mit Foto und Spruch, bereits vor vielen Wochen gedruckt, lädt sie zur Goldenen Hochzeit des Jubelpaares ein. Doch es darf gerade nicht sein, auf Grund der Corona Pandemie feiern Theresia und Karl Hermle ihr Jubiläum jetzt im kleinsten Familienkreis mit Kindern und Enkeln.

Am 8. April 1971 gaben sie sich auf dem Gosheimer Rathaus das Ja-Wort. Am 12. April 1971 fand die kirchliche Trauung auf dem Dreifaltigkeitsberg in Spaichingen statt.

Günther Jauch hat Corona

Jauch: Lasse mich impfen - egal mit welchem Impfstoff

Dem mit Corona infizierten Fernsehstar Günther Jauch geht es nach eigenen Worten «gut». Der 64-Jährige äußerte sich in der RTL-Liveshow «Denn sie wissen nicht, was passiert» via Videoschalte.

Barbara Schöneberger entfuhr dabei, dass der Quizmaster etwas mitgenommen aussehe. Jauch wirkte gefasst: «Die Sache ist ganz einfach. Ich bin - wie zweieinhalb Millionen andere Deutsche auch - an Covid-19 erkrankt und hab auf einmal gemerkt: Ich kriege Kopfschmerzen, ich hab Gliederschmerzen, mir geht es irgendwie nicht so gut.

Wer in Coronazeiten fit bleiben möcht, muss sich selbst motivieren. Den Kindern dreier Ellwanger Familien halfen im Winter der S

Corona verhindert den Vereinssport: Wenn das Wohnzimmer zum Bolzplatz wird

Kein Sport in der Schule, kein Sport im Verein, und das schon seit November: Den Kindern und Jugendlichen geht in der Pandemie viel ab. Dazu sinkt die Hoffnung auf Lockerungen im März mit den wieder steigenden Inzidenzwerten. Doch zeigen die Beispiele von drei Ellwanger Familien auch: Es kommt darauf an, was man aus dem Lockdown macht.

„Also, ich finde den doof und vermisse den Sport sehr“, sagt Julia Wagner. „Ich glaube schon, dass ich weniger Bewegung habe.

 Silke Kuczera wird ab dem 1. September Pfarrerin der evangelischen Kirchengemeinde Bad Wurzach.

Künftige Bad Wurzacher Pfarrerin Silke Kuczera ist ein oberschwäbisches Kind

Eine Oberschwäbin, die sich darauf freut, wieder in die Heimat zurückzukehren, wird neue Pfarrerin der evangelischen Kirchengemeinde von Bad Wurzach.

Silke Kuczera wird am 1. September ihre Tätigkeit in der Riedstadt aufnehmen. Ihr Bibel-Leitspruch „Du stellst meine Füße auf weiten Raum“ (Psalm 31) steht dabei sowohl für ihren bisherigen Lebensweg als auch für ihre Ideen von Kirche.

In Biberach aufgewachsen „Ich bin ein oberschwäbisches Kind“, sagt die 33-jährige Biberacherin lachend, „und an Bad Wurzach habe ich ...

Brigitte und Ludwig Bühler aus Rißegg feiern am Mittwoch ihre diamantene Hochzeit. Zufriedenheit nennen sie als Erfolgsrezept fü

Ihr Erfolgsrezept für 60 Ehejahre lautet Zufriedenheit und Harmonie

Vor 60 Jahren haben Brigitte und Ludwig Bühler, die im Biberacher Teilort Rißegg wohnen, geheiratet. Sie können heute mit der diamantenen Hochzeit ein seltenes Ereignis und einen bedeutenden Hochzeitstag feiern.

Brigitte Bühler ist in Danzig geboren. Am 1. September 1939 begann in Danzig gegen 4.30 Uhr der Zweite Weltkrieg. Danzig wurde völlig zerstört. Sie hat die meiste Zeit als Kind in Kellern und Luftschutzbunkern mit Sirenengeheul verbracht.

Das Foto zeigt die Tänzer Luca Greiner (links) und Franziska Greiner in Wettkampf-Kleidung.

Seibranzer Tänzer wetteifern erfolgreich vor der Kamera

Wie alle Tanzschulen ist auch die Kemptener „Steptanz! Werkstatt“ seit Anfang November 2020 im Lockdown. Doch obwohl der Tanzunterricht nur noch online stattfindet, gibt es Herausforderungen: Der irische Tanzverband RCCEA, zu dem die „Steptanz! Werkstatt“ gehört, veranstaltete im diesjährigen Januar das „New Year Online Feis“. Über einen Zeitraum von drei Wochen konnte man sich anmelden, Videos einschicken und dann die Resultate online abrufen. Auch Seibranzer machten mit.

 Ob im Bildungsforum, in der Vinzenzkirche oder draußen im Schnee – die Schwestern beweisen in ihrem Video, wie rhythmisch sie s

Zu diesem Lied schwingen auch Gottes Töchter ihr Tanzbein

Wie ein Song zum weltweiten Hit wird, das kann man sich nicht immer logisch erklären. Im Fall von „Jerusalema“ ist es jedoch klar: Das afrikanische Lied hat Menschen auf der ganzen Welt zum Tanzen gebracht. Und das in einer Zeit, in der vielleicht nicht jedem nach Tanzen war.

Auch die Barmherzigen Schwestern vom Heiligen Vinzenz im Kloster Untermarchtal konnten sich der Faszination an dem Hit nicht entziehen und haben ebenfalls den entsprechenden Tanz zu dem Lied einstudiert.

 Manfred Eichhorns Buchhandlung war ein echter Treffpunkt.

Ein Leben ganz im Bann der Literatur

Der 12. Januar wird für ihn ein ganz normaler Tag, sagt Manfred Eichhorn. Keine Geburtstagstorte, kein Extra. 70 wird er an diesem Tag. Seinen 60. Geburtstag hat er, damals noch Buchhändler in Ulm, in größerem Rahmen gefeiert. Jetzt, in Zeiten der Pandemie und generell seines Rückzugs ins Schreiben, wird er auch am Geburtstag in dem alten Haus in Beuren, wo das Paar Manfred und Monika Eichhorn und Monika Eichhorns Schwester Andrea wohnen, an seinem neuesten Roman arbeiten, umgeben von den Tieren, die auf dem Gnadenhof der Tierheilpraktikerin ...

Welches Buch es sein soll, das gemeinsam gelesen wird – darauf einigen sich die Teilnehmer am Literaturkreis in trauter Runde. Z

Literaturkreis legt Leseplan vor – für die Lektüre daheim

Im Literaturkreis treffen sich seit 2007 an Literatur interessierte Bürgerinnen und Bürger. Sie diskutieren stets am ersten Dienstag im Monat über ein ausgewähltes Buch. „Gelesen werden Erzählungen, Kurzgeschichten, Romane, Lyrik, Klassiker und Gegenwartsliteratur“, steht auf der Homepage. Allerdings sind auch die Treffen des Literaturkreises durch Corona stark eingeschränkt und fallen „bis auf Weiteres“ aus, wie die SZ erfragt hat. Sie sind seit geraumer Zeit nicht mehr möglich, zumal die „Lebensräume für Jung und Alt“ als Veranstaltungsort ...