Suchergebnis

Wolfgang Ertel (rechts) bei seiner Protestaktion vor der Hochschule in Weingarten.

Nach Klimaprotest im Mai: Weingartener Professor erhält Strafbefehl

Für seinen Klimaprotest an der Hochschule-Ravensburg Weingarten (RWU), der im Mai bundesweit Aufmerksamkeit erregte, hat Professor Wolfgang Ertel nun einen Strafbefehl erhalten. Die Ravensburger Staatsanwaltschaft wirft ihm den Verstoß gegen das Versammlungsgesetz vor. Genauer gesagt: Er hat die Versammlung nicht ordnungsgemäß 48 Stunden vorher angemeldet.

Daher wurde er nun mit einer Geldstrafe belegt. Doch weil Ertel das für völlig abwegig hält, hat er Einspruch gegen den Strafbefehl eingelegt, so dass der Fall wohl vor dem ...

Von diesem Hof in Mengen sind im Februar vergangenen Jahres auf Anordnung des Veterinäramts rund 100 Tiere gerettet und anderwei

19 tote Tiere - Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Hofbewohner

Als Tierschützer im Februar 2020 Polizei und Veterinäramt über die Zustände auf einem landwirtschaftlichen Anwesen bei Mengen informieren, kommt die Hilfe für 19 Tiere zu spät. Sieben Hängebauschweine liegen bereits tot im Schlamm, weitere sterben kurz darauf. Drei müssen notgetötet werden.

Insgesamt werden rund 100 Tiere vom Hof geholt. Der mutmaßliche Tierhalter sowie weitere acht Menschen, die damals auf dem Hof wohnten, müssen sich nun vor Gericht verantworten.

 Ein Hinweisschild zum Zentrum für Psychiatrie (ZfP) Südwürttemberg ist im Stadtzentrum aufgestellt. In Bad Schussenried kam es

Tötung eines 70-Jährigen am ZfP: Hätte die Tat verhindert werden können?

Ein 70-jähriger Bewohner einer Außenwohngruppe des Zentrums für Psychiatrie (ZfP) ist am Samstag in Bad Schussenried tot aufgefunden worden. Der Tatverdächtige, der zusammen mit dem Opfer im Abt-Siard-Haus lebte, hat die Tat gestanden.

Nun haben die Staatsanwaltschaft und der Regionaldirektor des ZfP für die Region Donau-Riss, weitere Details bekannt gegeben. Und auch Schussenrieds Bürgermeister Achim Deinet meldet sich zu Wort.

Der 40-Jährige Tatverdächtige lebte in der Außenwohngruppe im Abt-Siard-Haus im ambulant ...

Eine Streife der Kriminalpolizei konnte den Verdächtigen festnehmen.

Vergewaltigung in Weingarten: Opfer half bei Überführung des Täters

Nach der Vergewaltigung einer 85 Jahre alten Frau in Weingarten haben Polizei und Staatsanwaltschaft auf SZ-Anfrage weitere Informationen preisgegeben.

So half eine sehr exakte Beschreibung des Opfers dabei, den 30 Jahre alten Tatverdächtigen auszumachen und in der Folge festzunehmen.

„Das Opfer war ansprechbar und konnte eine sehr detaillierte Täterbeschreibung abgeben“, sagt Polizeihauptkommissarin Daniela Baier aus der Pressestelle des Ravensburger Polizeipräsidiums.

Erst am frühen Nachmittag waren die Regenbogenstreifen offiziell angebracht worden, am Abend waren sie dann bereits zerstört.

Zerstörte und gestohlene Regenbogenfahnen: Das ist der Stand der Ermittlungen

Es war der unrühmliche Tiefpunkt und zeigte, wie ignorant und intolerant manche Menschen in Oberschwaben bis heute sind: Die Zerstörung der Regenbogenflaggen im Weingartener Stadtgarten am 3. Mai dieses Jahres, nur wenige Stunden nachdem sie öffentlichkeitswirksam angebracht worden waren.

Die Polizei ermittelte in der Folge gegen Unbekannt, versuchte mit Zeugenaufrufen die Täter ausfindig zu machen. Doch wie Weingartens Revierleiter Nicolas Riether auf SZ-Anfrage nun bestätigt, verliefen die Ermittlungen ergebnislos.

 Diesmal hat das Veterinäramt 16 Katzen eingefangen und mitgenommen.

Tierhalteverbot: Frau fällt mit weiteren Verstößen auf

Bei einer unangekündigten Kontrolle des Veterinäramts und der Polizei sind auf einem Anwesen in Ostrach am vergangenen Donnerstag 16 Katzen beschlagnahmt und im Tierheim Sigmaringen untergebracht worden. Das bestätigte die Pressestelle des Landratsamts Sigmaringen auf Nachfrage der „Schwäbischen Zeitung“.

Die Frau, in deren Wohnung die Tiere angetroffen wurden, war erst vor wenigen Wochen aus Mengen nach Ostrach gezogen. Weil sie in der Vergangenheit durch Verstöße gegen das Tierschutzgesetz aufgefallen war und nach einer ...

Eine Seniorin aus dem Kreis Ravensburg überließ neun Orientteppiche dubiosen Händlern und sah sie bis heute nicht wieder. Das Bi

Vorsicht Betrug: Wie fliegende Teppichhändler Kunden hereinlegen

Sie haben es gezielt auf ältere Menschen abgesehen, deren Gutgläubigkeit sie ausnutzen. Eine Bande von fliegenden Teppichhändlern bringt Senioren mit verschiedenen Betrugsmaschen um vierstellige Summen – oder um ihre wertvollen Orientteppiche.

Die Staatsanwaltschaft Ravensburg ermittelt in mehreren Fällen. Ein Opfer ist eine 83-Jährige aus dem Kreis Ravensburg. Aus Scham hat sie ihren Töchtern gegenüber lange geschwiegen. Und viel zu spät Anzeige erstattet.

 Mit einem Großaufgebot hat die die Polizei am 15. Mai eine Blockade von Klimaaktivisten auf der Bundesstraße 32 aufgelöst.

Ravensburger Klimaaktivisten werden Nötigung und Hausfriedensbruch vorgeworfen

Gegen sieben der überwiegend jugendlichen Aktivisten, die am Samstag, 15. Mai, in der Ravensburger Schussenstraße für mehr Klimaschutz protestiert hatten, ermittelt inzwischen die Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts auf Nötigung.

Bei drei von diesen sieben Personen bestehe zudem der Verdacht des Hausfriedensbruchs, wie Staatsanwältin Tanja Vobiller auf Anfrage der „Schwäbischen Zeitung“ am Mittwoch mitteilte.

Verkehrsader war über Stunden gesperrt Hintergrund: Am 15.