Suchergebnis

 Die pittoreske Meersburger Altstadt ist ein Anziehungspunkt für Urlauber.

Meersburg darf Tag des Denkmals eröffnen

Meersburg hat Grund zur Vorfreude: Die Kleinstadt hat den Zuschlag für die landesweite Eröffnung des Tags des offenen Denkmals im Jahr 2021 erhalten. Damit folgt Meersburg auf Karlsruhe, wo die Eröffnungsveranstaltung 2020 stattfinden wird, Ulm (2019) und Freiburg (2018). Die Kleinstadt holt die Veranstaltung außerdem erstmals seit 2010, als die Eröffnung in Friedrichshafen stattfand, zurück an den Bodensee.

„Die Altstadt von Meersburg ist die älteste als Ensemble denkmalgeschützte Altstadt in Baden-Württemberg“, sagt Bürgermeister ...

Die Vorstandschaft der Kulturfreunde Eriskirch mit Fabian Dieterle (von links) , Klaus Reichert, Petra Schraff, und Josef Widman

Kulturfreunde Eriskirch starten ins Jahresprogramm

Über 60 Mitglieder hat der Präsident der Kulturfreunde Eriskirch, Josef Widmann, bei der Jahreshauptversammlung am Freitagabend in der alten Schule begrüßen dürfen. Im Rahmen der turnusmäßigen Wahlen wurde Fabian Dieterle einstimmig als Vize-Präsident im Amt bestätigt, neue Schriftführerin ist Petra Schraff.

Ein arbeitsreiches, aber erfolgreiches und abwechslungsreiches Jahr liegt hinter den Kulturfreunden Eriskirch. Wie Präsident Josef Widmann in seinem Jahresrückblick berichtete, dürfen man mit dem Verlauf und der Resonanz der elf ...

Werner Kreitmeier mit Luftbildern vom Kriegsende, vor der Leinwand mit dem diesjährigen Häuserrätsel aus der Wolfengasse.

Räuberausstellung kommt nach Oberdischingen

Werner Kreitmeier hat für dieses Jahr eine Überraschung in Oberdischingen angekündigt. Eine Räuberausstellung wird heuer stattfinden, teilte der Vorsitzende des Museumsvereins in der Hauptversammlung am Freitagabend mit. Von der Museumsplanerin war ihm eine fertige Räuberausstellung, die ab 2008 für zwei Jahre erfolgreich in Wolfegg und 2017 im Wasserschloss Glatt gezeigt wurde, angeboten worden.

Werner Kreitmeier hat eine Auswahl passender Aufsteller und Ausstellungsstücke für Oberdischingen erworben.

 Oberdischingens Bürgermeister Friedrich Nägele.

Bürgermeister kritisiert zu viel Bürokratie: „Wir verwalten uns irgendwann nur noch selber“

Die Schaffung und Vergabe von Bauplätzen zählte und zählt in Oberdischingen zu den Kernaufgaben im zurückliegenden und in den kommenden Jahren. Dazu äußert sich Bürgermeister Friedrich Nägele im SZ-Jahresinterview ebenso wie zur Zunahme der Pflichtaufgaben, die ihm Sorgen bereitet.

Herr Nägele, was waren aus Ihrer Sicht die wichtigsten Projekte im zu Ende gehenden Jahr?

Ich denke, dass wir im Jahr 2019 wieder eine ganze Menge bewegt haben.

Stephan Protschka (AfD)

Denkmal: Historiker fordern Rücktritt von AfD-Politiker

Mehrere Historiker fordern den Rücktritt des AfD-Bundestagsabgeordneten Stephan Protschka, der für ein revisionistisches Denkmal für Weltkriegssoldaten und Freikorpskämpfer in Polen gespendet hat. „Dieser Gedenkstein ist eine unerträgliche und skandalöse Verherrlichung nationalsozialistischer und rechtsextremer Verbände sowie ein nicht hinnehmbarer Affront gegenüber Polen“, heißt es in einem am Montag versendeten offenen Brief, über den zunächst der in Berlin erscheinende „Tagesspiegel“ berichtet hatte.

 Wiesenblumensamen gab es in diesem Jahr für die Altstadtbewohner bei der Dankfeier der Stadt und des Altstadt- und Museumsverei

Baustellen, Park, Museum: Das gibt es Neues in Wangen

Es ist eine Zahl, die Oberbürgermeister Michael Lang selbst überraschte: Rund 20 Gebäude, sagte er, sind in diesem Jahr in der Altstadt saniert, fertiggestellt oder begonnen worden. „Selbst bei dieser Zahl dauert es aber ein bis zwei Jahrzehnte, bis alle 200 Gebäude durch sind“, fügte er hinzu. Doch nicht nur über Baustellen, auch zu Themen wie dem Stadtgarten-Park bei der Hochwasser-Ente sprach der OB beim „Blümlesfest“. Zu diesem Fest laden Stadt sowie Altstadt- und Museumsverein am Jahresende die Altstadtbewohner ein, um „Danke“ zu sagen ...

Dragqueen Olivia Jones

Promi-Geburtstag vom 21. November 2019: Olivia Jones

Wo Deutschlands wohl berühmteste Dragqueen Olivia Jones auftaucht, ist sie sofort ein Hingucker. Mit ihren zwei Metern Körpergröße und ihren stets auffälligen und bunten Kostümen, Perücken und High Heels sticht die Wahlhamburgerin auffällig aus der Masse heraus.

Längst hat sich die politisch engagierte Künstlerin ihren Platz in der Unterhaltungsbranche gesichert. Zudem hat sie in den vergangenen Jahren erfolgreich eines kleines Jones-Imperium auf der Reeperbahn aufgebaut.

 Weiß, wovon er spricht – und schreibt: Rick Goldmann.

Rick Goldmann: „Das kann nur Eishockey bieten“

Wer 28 seiner bislang 43 Lebensjahre Eishockey gespielt hat, der weiß, wovon er spricht, wenn er über Eishockey spricht. Rick Goldmann spricht regelmäßig über seinen Sport – der Niederbayer erklärt ihn seit mehr als einem Jahrzehnt dem geneigten Eishockey-Zuschauer am heimischen Bildschirm. Nie oberlehrerhaft, oft augenzwinkernd, stets so, dass sich ein Aha-Effekt einstellt. Und: mit reichlich Leidenschaft. Wissen und Witz hat der frühere Nationalverteidiger auch in sein erstes Buch gepackt, Wissen und Witz werden beim Deutschland Cup bis ...

Blicken zufrieden in die Zukunft (sitzend von links): Vorsitzende Petra Sachs-Gleich, stellvertretender Vorsitzender Werner Schl

Volles Haus bei der Mitgliederversammlung

Die Versammlung des Vereins zur Erhaltung der Hofanlage Milz hat in diesem Jahr krankheitsbedingt ein Dreivierteljahr später als geplant im Restaurant Kapelle stattgefunden. Man merkte den zahlreich erschienenen Mitgliedern und ihrer Vorsitzenden Petra Sachs-Gleich die Erleichterung an, dass alles wieder seinen gewohnten Lauf nimmt.

Die Vorsitzende bedankte sich zunächst bei allen, die den Betrieb in diesem Jahr in Schwung gehalten haben, um dann ausführlich auf das erfolgreich abgelaufene Geschäftsjahr 2018 einzugehen, dessen ...

Biberach in vier Bildern

So bewirbt sich Biberach um die Heimattage

Die Stadt Biberach möchte im Jahr 2025 die Heimattage Baden-Württemberg ausrichten. Bereits vor einigen Wochen hat die Stadt ihre Bewerbungsunterlagen an das Staatsministerium in Stuttgart abgeschickt. Bis Mitte Februar 2020 rechnet Kulturdezernent Jörg Riedlbauer mit einer Entscheidung. „Dann bekommen wir hoffentlich den Zuschlag.“

Eine Biberacher Bewerbung galt zu Jahresbeginn im Gemeinderat als höchst umstritten. Während sich die CDU und in Teilen die Freien Wähler dafür aussprachen, herrschte bei SPD, Grünen und FDP eher ...