Suchergebnis

Kurz waren sie im Höhenflug, dann ging es bergab: Der TSV Neukirch geht mit gemischten Gefühlen in die Winterpause.

Wieso es beim TSV Neukirch erst überraschend gut und dann immer schlechter lief

Beim TSV Neukirch in der Kreisliga A2 Bodensee wünscht man sich derzeit wohl, Fußball-Legende Sepp Herberger hätte sich geirrt, als er vor Jahrzehnten eine seiner berühmtesten Fußballweisheiten zum Besten gab: „Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 90 Minuten.“ Doch Sepp Herberger hatte natürlich recht. Schon seit dem Jahr 1896 gilt im Fußball die offizielle Spielzeit von zweimal 45 Minuten. Ein Blick auf die Kreisliga-Statistik zeigt aber: Ginge ein Spiel nicht 90, sondern nur 45 Minuten, wäre der TSV Neukirch nicht Achter, sondern Zweiter ...

Die Teilnehmer des Landesfinales von „Jugend trainiert“ beim gemeinsamen Gruppenfoto.

Tettnanger Fechter feiern Platz vier im Landesfinale von „Jugend trainiert“

Beim Landesfinale von „Jugend trainiert“ mit den besten Nachwuchsfechtern aus Baden-Württemberg im Bundesstützpunkt Tauberbischofsheim belegte die Startgemeinschaft der Realschule Tettnang und des Montfort-Gymnasiums einen guten vierten Platz – und das, obwohl die Tettnanger Equipe um Noah Eser, Alexander Neumeister, Noel Rilling und Paul Stohr unter den sechs Finalisten zu den jüngsten zählte.

Der Auftakt in den U17-Wettbewerb war für die U13- und U14-Tettnanger ein Sprung ins kalte Wasser.

 Der stellvertretende Ortsvorsitzende Wolfgang Stößer berichtet übers auslaufende Vereinsjahr.

Mitgliederzahl im Ortsverband steigt auf 211

Zahlreiche Mitglieder konnte Bettina Dreher vom VdK Ortsverband Meckenbeuren/Kehlen im Namen des erkrankten ersten Vorsitzenden Walter Knöbel zur Weihnachtsfeier im Sportheim des TSV willkommen heißen. Ihr besonderer Gruß galt Pfarrer Josef Scherer, der Bürgermeisterin Elisabeth Kugel sowie Karin Schuhmacher vom VdK Kreisverband Tettnang/Bodensee.

In seinem Grußwort griff Pfarrer Josef Scherer das am 4. Dezember gefeierte Namensfest der Hl.

 Nach dem Sieg gegen Ravensburg treten die Handballerinnen des TSV Lindau am Samstag bei Bregenz Handball an.

Auf die Handballer des TSV Lindau warten wichtige Auswärtsspiele

Nachdem beide aktive Mannschaften des TSV Lindau am vergangenen Wochenende Heimsiege feiern konnten, warten auf die Lindauer Handballer und Handballerinnen in dieser Woche zwei schwere Auswärtsspiele:

Bezirksklasse Herren: HSG Illertal – TSV Lindau Herren. – „Jetzt zählt’s!“, sagte der Lindauer Kapitän Robert Broszio bereits nach dem gewonnenen Heimspiel gegen die HSG Langenargen-Tettnang. „Die nächsten beiden Partien sind sowohl die schwersten, als auch die wichtigsten der Saison.

 Trainer Mico Susak hat mit dem TSV Tettnang eigentlich den Aufstieg in die Bezirksliga angepeilt. Nach Rang vier in der Vorrund

Der TSV Tettnang glaubt noch immer an den Aufstieg in die Bezirksliga

Die Vorgabe war klar: „Unser Ziel ist es, um Platz eins zu spielen“, sagte Mico Susak, Trainer des TSV Tettnang vor dem Saisonauftakt in der Fußball-Kreisliga A. Nachdem der TSV in der vergangenen Spielzeit kurz vor Ende der Saison patzte und den Relegationsplatz verspielte, sollte in diesem Jahr unbedingt der Aufstieg in die Bezirksliga her. Dafür haben die Tettnanger ordentlich investiert: Mit Ersin Sanli, Kai Mähr und Marco Geßler wurden gleich drei erfahrene Spieler verpflichtet, die in der Vorsaison noch in der Landesliga aktiv waren.

 Wie wurden für ihre Verdienste um die Turnabteilung geehrt: (von links) Larissa Schneider, Melanie Hirscher, Gerhard Eschrich,

Turner freuen sich über junge Mitglieder

Die Turner des TSV Tettnang haben ihre Mitgliederversammlung abgehalten. Neben Neuwahlen gab es auch Ehrungen verdienter Mitglieder der Abteilung.

Geschäftsführer Oliver Schneider gab zu Beginn der Versammlung einen Überblick über die Aktivitäten der Turner in den letzten zwei Jahren. Schwerpunkt der Abteilung ist die Kinder- und Jugendarbeit. Hier ist in den vergangenen Jahren ein enormer Mitgliederzuwachs zu verzeichnen, so dass im Herbst in einzelnen Gruppen sogar ein Zugangsstopp verhängt werden musste, wie der Verein im ...

Die HSG Langenargen Tettnang I war beim TSV Lindau chancenlos und verlor mit 14:26.

Lindauer Handballer erfolgreich: Die grüne Wand steht

Einen erfolgreichen Heimspieltag haben die Handballer des TSV Lindau gefeiert. Sowohl das Männerteam in der Bezirksklasse, als auch die Frauen in der Kreisliga B haben ihre Spiele in der Aeschacher Halle deutlich gewonnen:

Herren-Bezirksklasse: TSV Lindau – HSG Langenargen-Tettnang 26:14 (14:6). – Dank einer mannschaftlichen Geschlossenheit hat der TSV Lindau im Spitzenduell der Bezirksklasse die HSG Langenargen Tettnang deutlich mit 26:14 besiegt.

 Die HSG Langenargen-Tettnang I war beim TSV Lindau chancenlos und verlor mit 14:26.

TSG Ailingen trotzt den Personalsorgen

Während die Bezirksliga-Handballerinnen der TSG Ailingen in Ehingen doppelt gepunktet haben, musste die HSG Langenargen-Tettnang I die Zähler beim TSV Lindau lassen. Und: Derbysiege feierten auch die TSG Ailingen II und die HSG Langenargen-Tettnang II im vereinsinternen Lokalderby gegen ihre dritte Mannschaft.

Bezirksliga Damen: TSG Ehingen/Donau - TSG Ailingen 22:27 (12:14): Ihrer Personalnot getrotzt haben die Ailinger Handballerinnen beim Aufsteiger aus Ehingen.

Chancenlos: Die SG Ettenkirch/Kehlen kassierte im Turnier 40 Gegentore (hier 0:6 gegen Chelsea), war aber dennoch froh, dabei zu

„Ein tolles Gefühl“: So haben die lokalen Teams den MTU-Cup erlebt

Im Lager der SGM Fischbach-Schnetzenhausen wird gerechnet: „Wenn wir gegen das MTU-Leistungszentrum gewinnen und gegen ManU unentschieden spielen, kommen wir vielleicht weiter“, erklärt Linus Kircher. In den Spielen gegen Bayern München und den FC Barcelona rechnen sich die Fischbacher Jungs hingegen keine allzu großen Chancen aus. „Aber man muss immer hoffen“, sagt der 14-Jährige routiniert. Doch die Hoffnung zerschlägt sich schon wenig später. Gegen die U15 des deutschen Rekordmeisters hagelt es eine 0:14-Niederlage – die höchste im ganzen ...

Wird am Samstag wohl bei der zweiten Mannschaft aushelfen: Benedikt Bucher, Außenspieler der TSG Ailingen.

Ein Verein, zwei Mannschaften: „Die Mutter aller Derbys“

Während die Handballerinnen der TSG Ailingen an die Donau fahren, um es mit dem Bezirksliga-Aufsteiger TSG Ehingen-Donau aufzunehmen, haben die Herrenteams der HSG Langenargen-Tettnang gleich zwei Derbys vor der Brust – darunter ein vereinsinternes. Auch die TSG Ailingen II hat ein Lokalderby und tritt beim FC Kluftern an.

Bezirksliga Damen: TSG Ehingen/Donau - TSG Ailingen (Samstag, 18 Uhr): Beim heimstarken Aufsteiger, der sich bisher wacker schlägt, müssen die TSG-Handballerinnen am Samstagabend bestehen.