Suchergebnis

 Bergs David Brielmayer gegen Louis Bendel vom SV Ochsenhausen.

Mit Dominanz in Richtung Verbandsliga

Landesliga-Tabellenführer TSV Berg hat am Samstag (15 Uhr) den SV Kehlen zu Gast. Die Berger wollen ihre Erfolgsserie auch gegen den Tabellenfünften fortsetzen und weiter Kurs in Richtung Verbandsliga halten.

Der TSV Berg hat 2019 noch eine weiße Weste: Nach dem 5:0 gegen den SV Ochsenhausen folgte ein 1:0-Sieg beim TSV Straßberg. Gleichzeitig ließen die Verfolger Federn – allen voran der FV Biberach, der nur einen Punkt aus den letzten beiden Spielen holte.

 Hannes Pöschl (l.) erzielte gegen Leinfelden-Echterdingen sein zehntes Saisontor.

Pöschl nun zweistellig – Gnandt der zwölfte Torschütze von Ehingen-Süd

Zwei deutliche Siege ohne Gegentor gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte, dazwischen die Niederlage beim formstarken Aufstiegsanwärter TSV Essingen: Der Start des Fußball-Verbandsligisten SSV Ehingen-Süd nach der Winterpause darf als gelungen eingeordnet werden. Vom sechsten Tabellenplatz kam der SSV zwar nach wie vor nicht weg, doch der Vorsprung auf die Abstiegszone ist deutlich gewachsen – neun Punkte beträgt der Abstand auf den Relegationsplatz, elf auf den ersten Abstiegsplatz – vorausgesetzt, aus der Oberliga steigen am ...

 Jan Biggel und der TSV Berg bauten in Straßberg ihre Tabellenführung aus.

Berg erkämpft sich beim TSV Straßberg drei Punkte

Mit dem knappsten aller Siege hat sich der TSV Berg in der Fußball-Landesliga weiter abgesetzt. Nach dem 1:0-Erfolg am Sonntagnachmittag beim Tabellensiebten TSV Straßberg haben die Berger nun fünf Punkte Vorsprung vor dem FV Rot-Weiß Weiler – und zwei Spiele weniger absolviert. Berg ist also klar auf Kurs Richtung Aufstieg in die Verbandsliga.

Die Straßberger zeigten auch gegen den hohen Meisterschaftsfavoriten, warum sie nach 18 Saisonspielen erst 14 Gegentore kassiert haben.

 Jens Hahn (rechts) holt sich ein Sonderlob von seinem Trainer für seine Leistung gegen Straßberg ab.

Starke Defensive stimmt den Trainer optimistisch

Nach dem 1:1 zu Hause gegen den TSV Straßberg am vergangenen Wochenende reist der FV Altheim, am 19. Spieltag der Fußball-Landesliga, am Samstag, zum SV Kehlen. Die Mannschaft von Trainer Marc Max zeigte gegen Straßberg eine gute Leistung, sah schon fast wie der sichere Sieger aus und musste in der Nachspielzeit in Unterzahl den Ausgleichstreffer schlucken.

„Ich war mit dem Auftritt meiner Mannschaft sehr zufrieden“, sagt Altheims Trainer Marc Max zum Spiel gegen den TSV Straßberg.

 Bergs Dan Constantinescu (vorne) gegen Ochsenhausens Oliver Wild

Die besten Defensiven treffen aufeinander

Landesliga-Tabellenführer TSV Berg tritt am Sonntag um 15 Uhr beim TSV Straßberg an. Trainer Oliver Ofentausek wird sein Team auf eine noch besser organisierte Defensive als die von Ochsenhausen einstellen.

„Die Jungs waren heiß, sie hatten richtig Bock zu laufen“ – Bergs Trainer kann sich noch immer freuen über den klaren 5:0-Dreier gegen die Ochsenhausener – schließlich hat das Ergebnis deutlich den Anspruch der Berger unterstrichen, Platz eins nicht mehr aus der Hand zu geben.

 Altheims Florian Geiselhart (rechts) hat mit Straßbergs Franz Hahn (links) am Samstag einen hartnäckigen Gegenspieler. Trotzdem

Rote Karte vermasselt das Max-Debüt

Der FV Altheim und der TSV Straßberg haben sich in einer Partie des 18. Spieltags der Fußball-Landesliga mit 1:1 (Halbzeit: 0:0) getrennt. In einer taktisch geprägten Partie auf ordentlichem spielerischem Niveau, sah der FV Altheim nach einer zwischenzeitlichen 1:0-Führung am Samstag fast schon wie der sichere Sieger aus, als dem Gast aus Straßberg in der Nachspielzeit doch noch der Ausgleich gelang. Das Tor fiel in Straßberger Überzahl, nachdem Manuel Butscher die Rote Karte wegen einer Tätlichkeit gesehen hatte.

 Torwart Johannes Reuter kehrt gegen den TSV Straßberg ins Team des FV Altheim zurück.

Altheims Abwehr stellt sich fast von selbst auf

Personell arg gerupft geht der FV Altheim ins erste Spiel der Landesliga-Restrunde am Samstag (15 Uhr, Stadion Altheim) gegen den TSV Straßberg. Trotzdem ist das Team um den spielenden Abteilungsleiter Florian Geiselhart zuversichtlich. Denn es gibt auch gute Nachrichten für die Mannschaft von Trainer Marc Max.

„Natürlich sind wir froh, dass es jetzt endlich losgeht“, sagt Florian Geiselhart. „Wir haben gut trainiert, viele Defizite aufgearbeitet, wissen so langsam aber sicher wohin der Trainer mit uns will.

 Die TSG Ehingen (links Daniel Topolovac) kämpfen um Meisterschaft und Landesliga-Rückkehr, die SG Altheim (rechts Sandro Olivei

TSG Ehingen setzt Jagd auf Bad Schussenried fort

Noch ganze drei Monate sind es, ehe spätestens am Samstag, 8. Juni, der Meister der Fußball-Bezirksliga Donau und die Absteiger in die Kreisliga A feststehn. Bis zu diesem Zeitpunkt stehen noch 13 komplette Spieltage und einige Nachholspiele an. Für den Titel kommen vier Mannschaften in Frage: FV Schussenried, TSG Ehingen, FV Neufra, SV Uttenweiler. Die Violetten aus Bad Schussenried haben die besten Karten, gefolgt von der TSG Ehingen, die ebenfalls zurück in die Landesliga will.

 Die Oberzeller Trainer Oliver Wittich (links) und Achim Pfuderer wollen mit ihrer Mannschaft schnell unten raus.

Oberzell will keinen Punkt herschenken

Die Partie des SV Oberzell beim TSV Straßberg am vergangenen Wochenende wurde kurzfristig abgesagt, am Samstag (15 Uhr) startet der SVO nun mit einem Heimspiel in die Rückserie der Fußball-Landesliga. Gegner ist der SV Kehlen, der ebenfalls mit einer Woche Verspätung wieder einsteigt.

„Ganz klar: Wir hätten in Straßberg gerne gespielt, dann wären wir gleich im Rhythmus gewesen“, gesteht Oberzells Trainer Achim Pfuderer. „Aber es ist, wie es ist.

 Ist in der Winterpause vom SV Ochsenhausen zum FC Memmingen II gewechselt: Konrad Licht.

Vereinswechsel in der Fußball-Landesliga IV

In der Fußball-Landesliga IV hat es in der Winterpause einige Vereinswechsel gegeben. Die „Schwäbische Zeitung“ gibt einen Überblick darüber, wer wohin gewechselt ist.

FV Altheim

Zugänge: Xaver Spitzfadem (eig. zweite Mannschaft). Abgänge: Patrick Schlegel (TSV Höfingen), Fabian Springer (Neuenheim), Manuel Störkle (SG Baienfurt). Trainer: Marc Max (neu, seit 1/19 für Sascha Musch, der als Interimstrainer für Rudi Soukup eingesprungen war).