Suchergebnis

 Unter den neuen Übungsleiter sind auch Ventislav Velichkov (TV Lindenberg), Alexandra Schmidt (DAV Lindau), Julia Bek (TSV Lind

Übungsleiter vor der Haustür ausgebildet

Im Sportkreis Lindau hat es zum ersten Mal seit vier Jahren wieder eine Übungsleiter-Ausbildung gegeben. Und die Resonanz war so gut, dass Sportkreisvorsitzender Werner Fehr (Opfenbach) jetzt schon ankündigt: „Nach diesem Erfolg wird es höchstwahrscheinlich im Herbst 2021 wieder einen Lehrgang geben.“

Fehr, der auch Bildungsreferent im Kreis Lindau ist, und der stellvertretende Kreisvorsitzende Wilfried Fuchs (Lindau) haben den sechswöchigen Kurs geleitet.

 Trainer Sepp Herz mit seinen Schützlingen des Regionalteams Westallgäu nach der Siegerehrung am Fellhorn.

Gute Platzierungen beim Reischmann-Cup

Das Regionalteam Westallgäu hat den ersten Reisch-mann-Cup der Skisaison veranstaltet. 16 Athleten aus dem Westallgäu starteten am Fellhorn in den Riesenslalom. Fünf junge Rennläufer erreichten einen Top-Ten-Platz. Die besten vom Regionalteam waren laut Mitteilung Alessia Reck (SCB Lindau, U11), die als Vierte nur knapp das Podest verpasste, und Marvin Koros (SC Oberstaufen, U12). Er wurde Fünfter.

Die Rennverlegung ans Fellhorn hatte sich gelohnt: Strahlender Sonnenschein und Neuschnee wartete auf die 119 gemeldeten Teilnehmer der ...

 Trainer Patrick Mayer überwintert mit dem Beuren auf Bezirksliga-Platz zwei.

Beurens Trainer Patrick Mayer: „Die Landesliga ist natürlich Thema“

Der SV Beuren steht zum Beginn der Winterpause in der Fußball-Bezirksliga glänzend da. Die von Ex-Profi Patrick Mayer trainierten Allgäuer sind nur wegen des schlechteren Torverhältnisses nicht an der Tabellenspitze. Was nicht ist, kann ja im Frühjahr noch werden. „Natürlich ist die Landesliga aufgrund der Tabellensituation ein Gesprächsthema“, sagt der 31-jährige Mayer im Gespräch mit Michael Panzram. Gleichzeitig warnt er davor, dass es den Beurenern in der Rückrunde so geht wie in der Vorsaison.

„Eschach war wahnsinnig effektiv“, sagte Argentals Trainer Bruno Müller nach der 0:4-Niederlage.

Eschach geht als Führender in die Winterpause

Tabellenführer TSV Eschach hat in der Fußball-Bezirksliga das Fupa-Spiel der Woche beim Schlusslicht SG Argental klar mit 4:0 gewonnen. Auch der punktgleiche Zweite SV Beuren gab sich am letzten Spieltag des Jahres keine Blöße und besiegte zu Hause den TSV Meckenbeuren mit 2:1. Der SV Achberg rettete sich spät zu einem 2:2 gegen die SG Kißlegg.

Der TSV Eschach tat sich schwer bei der SG Argental, setzte aber früh ein Ausrufezeichen. Nur vier Minuten waren gespielt, da brachte David Sprenger den TSV in Führung.

 Mit ihren Projekten gestalten sie unsere Heimat. Dafür hat Landrat Elmar Stegmann (Mitte) als Vorsitzender der Regionalentwickl

Vereine gestalten die Heimat

Die Lokale Aktionsgruppe Regionalentwicklung Westallgäu-Bayerischer Bodensee (LAG) hat in diesem Jahr 19 Vereine aus dem ganzen Landkreis Lindau mit kleineren Beträgen dabei unterstützt, ihre Heimat mitzugestalten. Darüber hinaus lud die LAG die ehrenamtlichen Akteure zu einer Feier in den Rokokosaal ein und ehrte sie für ihr Engagement.

„Sie, die Vereinsvertreter, sind Botschafter für das soziale und generationenübergreifende Miteinander, Sie sind Botschafter für eine aktive Gemeinschaft, wodurch die einzelnen Gemeinden gestärkt ...

 Die SG Argental (li. Maximilian Schellhaase gegen Leutkirchs Tekon Yilmaz) ist mit nur acht Punkten Schlusslicht der Bezirkslig

Die SG steht mit dem Rücken zur Wand

An diesem zweigeteilten 19. Spieltag der Fußball-Bezirksliga, dem letzten vor der knapp dreimonatigen Winterpause, wird im Fernduell zwischen dem TSV Eschach und dem SV Beuren geklärt, wer als Führender in die Winterpause geht. Beide Teams haben 43 Punkte. Der um zwei Tore bessere Tabellenführer Eschach tritt beim zu Hause noch punktlosen Schlusslicht SG Argental an, Beuren erwartet den TSV Meckenbeuren.

Dass die SG Argental im Sommer 2014 in der Landesliga anklopfte, allerdings in der Aufstiegsrelegation im ersten Spiel am FC ...

Spektakulär: Bergatreutes Jakob Doerr (r.) versuchte es gegen Achberg (Simon Mesmer, links) mit einem Fallrückzieher.

SV Bergatreute gewinnt das Fupa-Spiel mit 2:1 – Führungsduo Eschach und Beuren siegt

Keinen Patzer leistete sich das Führungsduo der Fußball-Bezirksliga am 18. Spieltag, dem vorletzten des Jahres. Tabellenführer TSV Eschach besiegte auf dem Kunstrasen in Weißenau den SV Mochenwangen mit 3:1. Der punktgleiche Tabellenzweite SV Beuren nahm mit einem 1:0-Sieg beim SV Kressbronn drei Punkte mit. Keine Veränderungen gab es auch am Tabellenende. Der Vorletzte SG Kißlegg schaffte auch im zehnten Heimspiel in Folge keinen Sieg, unterlag dem TSV Ratzenried deutlich mit 1:4.

 Ab Sonntag wieder: Freddy Huckenbeck als Trainer des TSV Heimenkirch am Spielfeldrand.

Fredy Huckenbeck trainiert den TSV Heimenkirch

Fredy Huckenbeck ist zurück beim Fußball-Bezirksligisten TSV Heimenkirch. Er tritt die Nachfolge des in dieser Woche überraschend entlassenen Trainergespanns Daniel Feistle/Benjamin Limberger an.

Huckenbeck ist ganz und gar kein Unbekannter in Heimenkirch. Denn dort war er bereits jahrelang Trainer, stieg unter anderem mit der ersten Mannschaft in die Landesliga auf. Zuletzt war Huckenbeck beim FC Wangen in der Jugendabteilung tätigt.

 Daniel Feistle (links) und Benjamin Limberger (rechts) sind beim TSV Heimenkirch entlassen worden.

TSV Heimenkirch entlässt Trainergespann Feistle/Limberger

Mit dem 18. Spieltag startet die Fußball-Bezirksliga am Wochenende in die Rückrunde, offiziell ist es der vorletzte Spieltag des Jahres. Zum Fupa-Spiel der Woche empfängt der SV Bergatreute den Mitaufsteiger SV Achberg. Bis auf die Begegnungen FC Leutkirch gegen VfL Brochenzell (Samstag, 14 Uhr) und SV Maierhöfen-Grünenbach gegen SV Seibranz (Samstag, 14.30 Uhr), finden alle Spiele am Sonntag um 14 Uhr statt. Der TSV Heimenkirch geht die Aufgabe ohne das bisherige Trainergespann an.

 Viele Schiedsrichter der Wangener Gruppe wurden für ihre langjährigen Dienste geehrt.

55 Jahre an der Pfeife

Die Schiedsrichtergruppe Wangen hat am Samstag ihren Kameradschaftsabend in Reichenhofen gefeiert. Viele Unparteiische wurden für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement geehrt. Josef Bermüller steht seit 55 Jahren als Schiedsrichter auf den Fußballplätzen. Dazu gab es auch die höchste Verbandsehrung für einen Schiedsrichter.

Obmann Josef Ringer durfte im Hans-Multscher-Haus mehr als 150 Schiedsrichter begrüßen. Unter den Gästen war auch der Ehrenobmann der Schiedsrichtergruppe Wangen, Hans-Joachim Maier.