Suchergebnis

 Die Bundesliga-B-Juniorinnen des SV Alberweiler treten am Sonntag, 17. Februar, bei der Hallenendrunde des Württembergischen Fu

SV Alberweiler will Hallentitel verteidigen

Die Bundesliga-B-Juniorinnen des SV Alberweiler treten am Sonntag, 17. Februar, bei der Hallenendrunde des Württembergischen Fußballverbands (WFV) im Futsal in Wendlingen an. Der SVA hat seit der Saison 2014/2015 viermal in Folge den WFV-Hallentitel geholt und will diesen auch diesmal verteidigen.

Der Modus des Wettbewerbs ist seit dieser Saison anders als in den vorhergehenden Spielzeiten. Seit dieser Saison haben sich auch die Bundesligisten in einem Vorrundenturnier für die Endrunde zu qualifizieren.

 Freuen sich über Platz zwei und drei am Oberjoch: Fenja Jauch und David Ortlieb vom Regionalteam Westallgäu.

Fenja und Ortlieb auf dem Podest

Bei der überregionalen Reischmann Cup-Rennserie für Kinder zwischen neun und zwölf Jahren ist Halbzeit: Am Sonntag fand das dritte von insgesamt sechs Rennen statt. 19 Athleten aus dem Sportkreis Lindau waren bei Dauerschneefall ans Oberjoch gereist, um sich mit den Besten aus dem gesamten Allgäu zu messen. Fenja Jauch (TSV Gestratz) und David Ortlieb (SC Lindenberg) nahmen als Zweite und Dritter einen Pokal mit nach Hause. Insgesamt platzierten sich acht Westallgäuer unter den Top Ten.

 Duellieren sich beim Ladies-Cup: die Spielerinnen von Team eins (rot) und Team zwei der SGM Eglofs/Heimenkirch.

Spielpraxis und viele Tore

24 Tore in sechs Spielen: Dank einer beeindruckenden Offensivleistung hat der TSB Ravensburg erstmals den Sparkassen-Ladies-Cup des TSV Heimenkirch gewonnen. Beim einzigen Frauenfußball-Hallenturnier für Vereinsmannschaften in der Region nahmen am vergangenen Freitagabend sieben Mannschaften im Modus „Jeder gegen jeden“ teil. Vorjahressieger TSV Tettnang wurde Zweiter vor Gastgeber SG Eglofs/Heimenkirch.

Insgesamt gab es 21 Partien in der Heimenkircher Schulturnhalle zu sehen.

 Ellen Frener vom Skiclub Bodensee gewinnt den Kreiscup-Riesenslalom der Schülerinnen U13 in Thalkirchdorf

Skinachwuchs aus Lindau überzeugt

Gute Leistungen haben die Rennläufer des Skiclubs Bodensee Lindau (SCB) und des ESV Lindau beim ersten Rennen der neuen Fotopremio.de-Kreiscupserie der Schüler in Thalkirchdorf. Bei eisigen Temperaturen von -13 Grad Celsius am frühen Morgen bereiteten die rund 20 ehrenamtlichen Helfer des SCB unter Leitung der Vorsitzenden Tobi Baader und Jochen Bauer das Rennen vor. Baader steckte einen flüssigen Riesenslalom-Lauf mit 20 Toren, der in zwei Durchgängen zu bewältigen war.

 Sind stolz auf ihre B-Juniorinnen: die beiden Tettnanger Trainerinnen Mona Blank (hinten, links) und Karin Rasch-Boos (rechts).

TSV Tettnang holt das Triple

Drei Bezirksmeistertitel haben die Fußballerinnen des TSV Tettnang eingefahren. Das teilt der Verein mit.

Die B-Juniorinnen starteten mit zwei Teams an der Endrunde. Der TSV 1 gewann seine Gruppenspiele gegen die SpVgg Lindau (5:0), SGM Eglofs/Heimenkirch (0:0) und SGM Fronhofen/Blitzenreute/Baindt II (3:2) und stand man als Gruppenerster im Halbfinale. Der TSV 2 traf auf die SGM Frohnhofen/Blitzenreute Baind I (1:0), SV Deuchelried (0:1) und den FV Bad Waldsee (2:0).

 Peter Riedlinger, Trainer der SG Argental.

„In einem Derby musst du brennen und Gras fressen“

Die SG Argental überwintert in der Fußball-Bezirksliga mit 24 Punkten auf einem Mittelfeldplatz. Zu Beginn der Saison übernahm Peter Riedlinger (Foto: Eichler) den Trainerposten bei der SG. Im Gespräch mit Klaus Eichler zog der SGA-Trainer Bilanz auf eine durchaus positive Hinrunde.

Herr Riedlinger, wie zufrieden sind Sie mit Ihrer Mannschaft nach der Hinrunde?

Unterm Strich können wir echt zufrieden sein. Mit unseren Möglichkeiten ist uns eine ordentliche Hinrunde gelungen.

 Manuel Romer (rechts) und der SV Weingarten führen die Tabelle an. Auch Noel Lehmann (links) kann mit Aufsteiger VfL Brochenzel

Weingarten hat Verfolger Beuren gerne im Nacken

Seit dem dritten Spieltag thront Landesligaabsteiger SV Weingarten in der Fußball-Bezirksliga auf Platz eins. Gefolgt vom SV Beuren und Landesligaabsteiger TSV Heimenkirch, die dem Spitzenreiter auf den Fersen bleiben. Nicht mithalten dagegen konnte Landesligaabsteiger TSV Eschach. Auf den Abstiegsrängen klafft zwischen einem Nichtabstiegsplatz und den drei punktgleichen Teams: SC Unterzeil-Reichenhofen, FC Isny und dem SV Baindt, eine Lücke von sieben Punkten.

 E-Juniorinnen der SpVgg schaffen den Sprung ins Finale.

SpVgg-Mädchen zeigen starke Leistungen

In der Dreifachturnhalle ist die 13. Auflage des Bodensee-Cups für Fußballjuniorinnen ausgetragen worden, Mannschaften aus der Schweiz, Österreich, Bayern und Baden-Württemberg waren im Einsatz. Mit 36 Mannschaften konnte man dieses Jahr laut Vereinsmitteilung einen Rekord vermelden. Auch die Erfolge der Inselstädterinnen konnten sich sehen lassen, so zogen drei Mannschaften der SpVgg Lindau in die Halbfinals ihrer Altersklassen ein und die E-Juniorinnen der SpVgg Lindau musste sich erst im Finale geschlagen geben.

 Die beiden Mannschaften der Regionalfördergruppe und ihre Trainer (hinten, v.l.): Siegfried Hummel (Rißtissen) mit der zweiten

Erfolg zum Abschied

Mit zwei Mannschaften hat die Regionalfördergruppe Süd - Sigmaringen am Hallenturnier des TSB Ravensburg teilgenommen. Kurzfristig war ein Teilnehmer abgesprungen. Die Veranstalter hatten dann Siegfried Hummel und Co. gebeten auszuhelfen. Eigentlich wollte die Regionalfördergruppe nur mit einer C-Juniorinnenmannschaft am B-Juniorinnenturnier teilnehmen, sagte dann aber zu, eine zweite Mannschaft zu stellen.

Die erste Mannschaft setzte sich aus Spielerinnen des jüngeren Jahrgang (2005) zusammen, die Spielerinnen kamen ausschließlich ...

 Uwe Hansen übernimmt in Wohmbrechts die Verantwortung. Das Ziel ist der Klassenerhalt.

Uwe Hansen ist neuer Trainer in Wohmbrechts

Ab sofort ist Uwe Hansen neuer Trainer beim Fußball-A-Ligisten TSV Wohmbrechts. Der 58-Jährige arbeitete zuletzt beim Bezirksligisten Isny, ist aber beim TSV kein Unbekannter.

Die Trainer Position war in der Vorrunde mit dem Aufstiegscoach Christian Drondorf angegangen worden, dieser musste aber in der laufenden Runde aus privaten Gründen sein Amt abgeben. Drondorf hatte den Aufstieg mit dem TSV im Jahr zuvor geschafft und hätte gerne den TSV in der A-Klasse etabliert.