Suchergebnis

Durch das 1:1 gegen den VfL Brochenzell (rechts Fabian Vincelj) haben der SV Fronhofen und Lasse Trenkmann (links) etwas den Ans

Heimenkirch und Oberzell ziehen in der Bezirksliga davon

Der TSV Heimenkirch und der SV Oberzell konnten sich am neunten Spieltag der Fußball-Bezirksliga an der Tabellenspitze weiter absetzen. Dem SV Fronhofen und dem SV Beuren bleibt im Moment nur die Verfolgerrolle. Fronhofen kam im Fupa-Spiel gegen den VfL Brochenzell nicht über ein Unentschieden hinaus. Auch der SV Beuren nahm beim SV Deuchelried nur einen Punkt mit.

Nur zu einem 1:1 kam der SV Fronhofen gegen den VfL Brochenzell. Knackpunkt der Begegnung war die neunte Minute, als dem führenden SV Fronhofen der zweite Treffer durch ...

 Der SV Fronhofen (re. Kapitän Florian Haßler) will weiter oben mitspielen, während es für den SV Beuren (Kai Herrmann) derzeit

SV Fronhofen will weiter oben dabei sein

Nach dem Nachholspieltag der Fußball-Bezirksliga am Mittwoch stehen der TSV Heimenkirch und der SV Oberzell punktgleich an der Tabellenspitze. Der TSV schlug den SV Mochenwangen mit 4:1, Oberzell die TSG Ailingen mit 6:1. Zum Fupa-Spiel der Woche erwartet am neunten Spieltag der SV Fronhofen den VfL Brochenzell.

Ein Corona-Verdachtsfall aufseiten des TSV Meckenbeuren sorgte beim SV Fronhofen für ein spielfreies Wochenende. „Mir kam die Pause nicht ganz ungelegen, so konnten die Jungs mal richtig durchschnaufen“, gibt Trainer Gerhard ...

Auch Beurens Torjäger Christian Karrer (rechts) konnte die Heimniederlage gegen den TSV Ratzenried (Jonas Brauchle) nicht verhin

Vier Bezirksliga-Spiele wegen Corona abgesagt – Beuren verpasst die Tabellenführung

Ravensburg - Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, dass sich die rasant steigenden Corona-Infektionszahlen auch auf den Amateurfußball auswirken. Schon am Samstag hagelte es Spielabsagen in der Verbandsliga, was sich am Sonntag in der Bezirksliga Bodensee fortsetzte. Vier Begegnungen, fast die Hälfte aller Spiele, mussten an diesem achten Spieltag wegen Corona-Verdachtsfällen abgesagt werden, darunter auch das Fupa-Spiel der Woche zwischen dem TSV Heimenkirch und dem SV Maierhöfen-Grünenbach.

 Der TSV Heimenkirch (li. Tim Grosser gegen Ratzenrieds Dennis Mihaljevic) empfängt Maierhöfen-Grünenbach.

TSV Heimenkirch lädt zum Bayern-Derby

Als Ende August die Fußball-Bezirksliga in die neue Spielzeit startete, hingen die zwei bayerische Vereine TSV Heimenkirch und der SV Maierhöfen-Grünenbach ziemlich in der Luft. Pflichtspiele im Amateurbereich waren zu diesem Zeitpunkt laut Corona-Verordnung auf weiß-blauem Boden noch verboten. Beide Teams eröffneten die Saison mit einem Auswärtsspiel im benachbarten Württemberg. Maierhöfen unterlag dem FC Leutkirch, Heimenkirch gelang ein Remis in Fronhofen.

 Die SG Argental und die SG Baienfurt teilten die Punkte.

Torloses Topspiel macht Trainer zufrieden

In einem hochklassigen Bezirksliga-Spiel haben sich Fronhofen und Oberzell mit einem 2:2-Unentschieden getrennt. Nur eine Halbzeit lang ärgerte der Tabellenletzte Bad Wurzach den SV Beuren.

„Wir sind mit dem Unentschieden zufrieden. Die Mannschaft hat über 90 Minuten alles gegeben und sich den Punkt verdient. Ich bin froh, dass wir heute zu null gespielt haben“, sagte Bruno Müller, Trainer der SG Argental. „Die Mannschaft musste ohne ein paar Stammspieler klarkommen.

 Johua Wucher (rechts) spielt mit der SG Baienfurt gegen Argental, während der SV Mochenwangen (links Manuel Schaaf) mit dem SV

Der Fluch der letzten Minuten

Die SG Argental hat in den vergangenen zwei Partien der Fußball-Bezirksliga sieben Tore geschossen. Am Ende sprang aber nur ein Punkt heraus. Der Grund: Die Mannschaft von Trainer Bruno Müller ließ sich in der Endphase der Partie von den Gegnern immer einholen. Im Fupa-Spiel der Woche will die SGA dies am Sonntag gegen Baienfurt ändern.

Es ist fast wie ein Fluch – zumindest könnte man das meinen. Die SG Argental zeigte gegen den SV Bergatreute eine starke Partie, führte bis kurz vor Schluss mit 4:3 und kassierte noch das 4:4.

 Maximilian Petzel wollte eigentlich im Feld spielen, musste dann überraschend ins Tor der Isnyer – und machte seine Sache sehr

Wenn der Stürmer plötzlich ins Tor muss

Die Nachspielzeit ist im Fußball nicht selten die schönste Zeit. In ihr passieren oft die Dinge, die den Spieltag überdauern und über die noch lange diskutiert wird. So eine Plattform will die „Schwäbische Zeitung“ mit diesem neuen Format in der Dienstagsausgabe etablieren. In der Nachspielzeit gibt es den zweiten Blick auf Ereignisse des zurückliegenden Wochenendes auf den Fußballplätzen im Allgäu. Los geht’s – unter anderem mit einer ganz besonderen Torwart-Geschichte beim Spiel des FC Isny in Lindenberg, mit einer sehr späten Wende in ...

 Wenn Meckenbeuren und Brochenzell aufeinandertreffen, dann geht es gerne heiß her.

Derby als Publikumsmagnet

Der TSV Meckenbeuren wird an diesem Samstag ausverkauftes Haus melden. So viel ist sicher. Denn es kommt der VfL Brochenzell zum Gemeindederby vorbei und in normalen Zeiten lockt dieses Duell oft auch bis zu 1000 Zuschauer an. Beim nächsten Aufeinandertreffen ist diese Marke natürlich unerreichbar, in Corona-Zeiten dürfen sich weit weniger Menschen auf der Anlage tummeln. „Das ist eigentlich schade“, meint VfL-Coach Rolf Weiland vor der Begegnung in der Fußball-Bezirksliga am Samstag um 16 Uhr.

 Der SV Mochenwangen (li. Manuel Schaaf) verlor das Topspiel gegen die SG Baienfurt (re. Ricardo Feiteiro).

Baienfurt schlägt den Dauerrivalen verdient

Die SG Baienfurt hat am fünften Spieltag der Fußball-Bezirksliga den SV Mochenwangen mit 4:2 besiegt. Es war ein verdienter und überzeugender Derbysieg. Mit einem 3:0-Sieg gegen den SV Achberg verteidigte der SV Fronhofen die Tabellenführung. Die TSG Bad Wurzach bleibt Tabellenletzter.

„Meine Jungs sind lernfähig“, sagte Baienfurts Trainer Reinhold Bloching vor dem Topspiel. Am Sonntag lobte er dann: „Das war Fußball mit Herz.“ Ein wichtiger Baustein in diesem Spiel war die Fitness der Baienfurter Spieler.

 Nach der späten Niederlage in Beuren will der SV Mochenwangen gegen Baienfurt punkten.

Erstes Pflichtspiel-Derby seit 2014: Mochenwangen begegnet Baienfurt

Fußballderbys, in denen nicht selten die Emotionen auf und neben dem Platz hochkochen, haben ihren besonderen Reiz. Ein solches Derby gibt es an diesem fünften Spieltag der Fußball-Bezirksliga: Der SV Mochenwangen erwartet am Sonntag um 16 Uhr die SG Baienfurt, es ist das Fupa-Spiel der Woche. Erstmals seit sechs Jahren kämpfen beide Teams in diesem Duell um Zählbares. Das letzte Pflichtspiel fand im Jahr 2014 statt, da gewann der SV Mochenwangen mit 2:0.