Suchergebnis

Bleiben in Essingen: Köpf und Molinari.

Weiter so am Schönbrunnenstadion

Zeit gibt es derzeit reichlich. Gut dann, wenn man diese Zeit gezielt nutzt. So geschehen beim Fußball-Verbandsligisten TSV Essingen, der nun mit seinem Trainerteam Beniamino Molinari und Simon Köpf bis 2023 verlängert hat, wie Sportdirektor Patrick Schiehlen bekannt gegeben hat.

„Das Trainerteam steht für eine dynamische, offensive und begeisternde Spielweise. Die Entwicklung der Mannschaft, die aktuelle Tabellensituation, all das sind Verdienste von Beniamino Molinari und Simon Köpf“, lobt Schiehlen die beiden in den höchsten ...

Marcel Appiah (vorne) spielt im Training, wie an diesem Donnerstag.

Beim VfR: Ein Sonderfall in der Ausnahmesituation

Da verwöhnte Fußballer in diesen Tagen nicht vermittelbar sind, erzählen wir wie es hierzulande so zugeht. Nix da mit sonnigem Trainingslager auf sattem Grün irgendwo in der Türkei oder Spanien, wie so oft bei Profis in kalten Januartagen. Es gibt angenehmere Orte, um einen Platz in der Startelf zu kämpfen, als auf einem rutschigen Kunstrasenplatz im kalten Aalen, und nein, es ist sicher nicht die berühmt-berüchtigte Kalthalle in Hüttlingen.

An diesem Donnerstag im verschneit-frostigen VfR-Trainingsgelände im Greut zeigte die Uhr 14 ...

Bleibt in Essingen: Patrick Schiehlen.

Schiehlen bleibt bis 2022

Dem Fußball-Verbandsligisten TSV Essingen sind wie allen anderen Mannschaften derzeit auch die Hände gebunden was den Fußball angeht. Das hindert den Klub jedoch nicht daran, im Hintergrund an Personalien zu basteln. An sehr wichtigen Personalien. So geschehen nun bei Patrick Schielen, der als Sportdirektor auch im Beirat des TSV sitzt und mit dem die Essinger nun erst einmal bis 2022 verlängert haben.

Seit Oktober 2017 bereits ist Schiehlen nun beim TSV und schon damals sagte er, dass man für die Ziele, die sich der Verein gesteckt ...

Tolle Geschichte für den Nachwuchs.

Essingen beschenkt Nachwuchskicker

Der erneute Lockdown Anfang November und damit verbunden das sofortige Einstellen des gesamten Fußballbetriebs in der Jugend hat auch die Kinder und Jugendlichen des TSV Essingen hart getroffen. Zu diesem Zeitpunkt war klar, dass in diesem Jahr auch die mannschaftsinternen Weihnachtsfeiern ausfallen müssen. „Das ist doppelt bedauernswert, insbesondere für unsere kleinen Nachwuchskicker“, berichtet Tobias Woletz, Jugendleiter der Fußballabteilung.

Mit einer tollen Aktion, initiiert und ausgeführt von der F-Jugend-Trainerin Sabine ...

Derzeit befindet sich die TSG aus Hofherrnweiler (blaue Trikots) in der Winterpause.

WFV: Wohl kein reguläres Saisonende

Der Württembergische Fußballverband hat die Vereine der Fußball-Verbandsliga Württemberg an diesem Mittwoch darüber informiert, dass nicht mehr davon ausgegangen wird, die Verbandsliga-Saison 2020/21 regulär beenden zu können. Stattdessen soll möglichst ab Mitte Februar zunächst die Hinrunde zu Ende gespielt werden und darauf dann eine Auf- und Abstiegsrunde mit jeweils zehn Mannschaften folgen.

Zwölf Spieltage konnten in der aus 20 Mannschaften bestehenden Verbandsliga, der mit dem 1.

Selbstbewusst, ehrgeizig und noch mindestens sechs sportliche Jahre vor sich. Philipp Pless ist die Nummer eins im Tor der Futsa

Futsal-Profi: „Es gibt nur wenige Fußballspiele, die ich noch verfolge“

Deutscher Meister, in der Champions League vertreten und Deutschlands Nummer eins zwischen den Pfosten. Philipp Pless (29 Jahre) kennt in seiner Karriere im Futsal, die vor knapp drei Jahren begann, eigentlich nur eine Richtung und zwar immer weiter nach oben.

Der Mann, der immer noch überzeugt und gerne neben dem Futsal als Erzieher arbeitet, hat sich nach den Stationen unter anderem beim 1. FC Heidenheim, VfR Aalen, TSV Essingen oder aber auch dem FC Ellwangen losgesagt vom Fußball.

Auf dem Sprung nach Pfullingen: Daniel Güney wird, wie hier in seiner Zeit beim VfR, mit seiner neuen Mannschaft im Home Office

Ex-VfR-Mann: Von Aalen nach Pfullingen gezoomt

Sein Aus bei der Oberliga-U 19 des VfR Aalen haben viele Beobachter nicht verstanden. Nun ist Daniel Güney (29) aber glücklich beim VfL Pfullingen zu sein. Der Ex-Trainer des Aalener Profinachwuchses ist neuer Coach des abstiegsbedrohten Fußball-Verbandsligisten.

Seine erste Station im Herrenbereich und das auch noch unter ganz besonderen Bedingungen – auch die Ostalb ist wieder im Spiel. Der A-Lizenz-Inhaber und bisherige Jugendexperte kann wie viele Fußballmenschen im Amateurbereich nicht wissen, wie diese Saison weitergeht.

Nun also Pfullingen: Daniel Güney übernimmt dort das Traineramt.

Neuer Trainerjob für Ex-VfR-Coach

Von der Ostalb nach Pfullingen. Der VfL ist auf der Suche nach einem Nachfolger für Michael Konietzny fündig geworden. Künftig wird Daniel Güney die sportlichen Geschicke des Fußball-Verbandsligisten aus Pfullingen leiten.

Der Inhaber der A-Lizenz tritt mit sofortiger Wirkung seine erste Stelle als Trainer einer Aktivenmannschaft an. Bei den Stuttgarter Kickers kam Güney als Coach mit allen Altersbereichen der Junioren in Kontakt, vor seinem Engagement beim VfR Aalen als U 19-Trainer fungierte er in Degerloch als festangestellter ...

Auf Augenhöhe: Eggenrot (grünes Trikot) und Fachsenfeld/Dewangen.

Eggenrot führt in Unterzahl – 2:2

Das sind die Ergebnisse und Torschützen der Fußball-Kreisliga B.

Kreisliga B II: Böbingen II - Essingen II 2:1 (1:1). 1:0 Satibaldijev (23.), 1:1 Holz (23.), 2:1 Dolderer (89.).

Mögglingen II – SGM Hohenstadt/Untergröningen 0:2 (0:0). Tore: 0:1 J. Feil (58.), 0:2 M. Klotzbücher (71.).

Kreisliga B III: TSV Hüttlingen II - SGM Rindelbach/Neunheim 3:4 (2:0). Tore: 1:0, 2:0 M. Hieber (21., 31., FE), 2:1 R. Selimi (58.), 2:2, 3:3 A.

Tim-Ulrich Ruth (links) im Zweikampf in Tübingen.

Wieder spät, aber wieder ein Sieg

Fußball-Verbandsligist Essingen scheint derzeit die Mannschaft der letzten Minuten zu sein. Bei der TSG Tübingen hat sich die Mannschaft von Beniamino Molinari am Ende dank des späten Treffers von Niklas Weissenberger in der 84. Minute mit 3:2 durchgesetzt.

Es ging gut los. Nach einem langen Einwurf von Patrick Auracher wurde der Ball zu Jannik Wiedmann verlängert, der den Ball aus kurzer Distanz über die Linie zum frühen 1:0 drückte (5.