Suchergebnis

Ein Ball ging rein für Essingen.

Essingen mit 1:1 gegen Nördlingen

Fußball-Verbandsligist TSV Essingen und der Bayernligist TSV Nördlingen haben sich in einem Test auf dem Sportplatz des SSV Aalen mit 1:1 voneinander getrennt.

Die Essinger waren zu Beginn der Partie spielbestimmend, die Nördlinger beschränkten sich auf Konter. Der TSV probierte es viel über die Außenbahnen, Tim-Ulrich Ruth zählte zu den auffälligsten Akteuren in dieser Phase. Chancen waren Mangelware im ersten Durchgang, so ging es folglich torlos in die Kabinen.

Ein Bild mit Symbolcharakter: SfD-Innenverteidiger Michael Schiele vor VfR-Stürmer Kai Merk.

Nach 1:2 in Dorfmerkingen: Klartext beim VfR

Von wegen zu wenig Spieler, weniger Training oder noch besser: Es war ein wenig zu heiß. Roland Seitz (55) machte eines nach dem Abpfiff in der Röser-Arena in Dorfmerkingen klar: „Keine Ausrede“. Keine Ausrede, dass der VfR Aalen um seinen Trainer hoch droben auf dem Härtsfeld als klassenhöhere Mannschaft mit 1:2 (0:2) verlor – und damit am Samstag zur besten Frühschoppen-Zeit noch gut bedient war und nicht noch mehr Tore eingeschenkt bekam.

„Wir haben es wieder nicht geschafft dagegen zu halten, da brauchen wir nicht über Taktik, ...

Noah Feil (beim Kopfball im Spiel gegen den SSV Aalen) trifft mit Dorfmerkingen auf seinen Ex-Klub VfR.

Nach bitterer Niederlage wartet jetzt Dorfmerkingen auf den VfR

So viele Chancen wie gegen den SSV Aalen werden die Sportfreunde Dorfmerkingen gegen den VfR Aalen wahrscheinlich nicht bekommen. Oder doch? Nach dem 6:0 (1:0)-Testsieg am Donnerstagabend beim SSV empfangen die Dorfmerkingen an diesem Samstag (11 Uhr) den VfR.

Gegen den SSV (Bezirksliga-Aufsteiger) dominierte der Oberligist den Bezirksligisten und hatte schon in der ersten Halbzeit viele Möglichkeiten, nutzte diese aber erst in Durchgang zwei besser.

Die Szene, die das Testspiel veränderte. Tim Grupp (Vierter von links attakiert nicht nur den Gegenspieler sondern verbal auch d

Regionalliga-Niveau weit entfernt

Spiele gegen den VfR Aalen sind im Schönbrunnenstadion immer etwas Besonderes, ganz gleich ob im Pokal oder wie jetzt, am Wochenende, in einem Vorbereitungstest. Am Ende hat sich Fußball-Verbandsligist TSV Essingen gegen den Regionalligisten mit 4:2 durchgesetzt, hätte höher gewinnen können, hat aber auch gegen eine Mannschaft gespielt, die seit der 25. Minute nach einem Platzverweis gegen Tim Grupp mit nur zehn Spielern agieren musste.

Allerdings muss man dazu sagen, dass der TSV auch mit gleicher Anzahl an Spielern bereits das ...

Gegen den VfR Aalen gefordert. Der TSV Essingen (schwarze Trikots).

Härtetest für Essingen steht an

Das 4:0 vom Mittwochabend beim Landesligisten TSGV Waldstetten hört sich souverän an, hat TSV-Trainer Beniamino Molinari auch in weiten Teilen gefallen, werde im TSV-Lager jedoch auch nicht überbewertet. Zumal an diesem Samstag (14 Uhr) bereits der nächste Test ansteht. Zu Gast ist dann kein Geringerer als Regionalligist VfR Aalen im Schönbrunnenstadion – Zuschauer sind zu dieser Partie jedoch nicht zugelassen.

„Das Ergebnis in Waldstetten täuscht schon ein wenig über den Spielverlauf hinweg, das ist schon zu deutlich ausgefallen.

Sie schuften wieder. Der TSV Essingen ist zurück und bereitet sich seit einigen Tagen auf die anstehende Saison in der Verbandsl

Zwei Lautsprecher für mehr Konstanz

Die Vorbereitung läuft. Der Fußball-Verbandsligist aus Essingen sieht sich auf einem guten Weg. „Die Spielfreude ist da“, sagt Co-Trainer Simon Köpf (33 Jahre) und fügt an: „Man sieht an den Testspielen an was wir zuletzt gearbeitet haben.“ Gemeint ist die Offensive, die vor allem in den ersten beiden Testspielen gegen Bezirksligisten (11:1 gegen Neuler und 8:0 gegen Unterkochen) ordentlich geliefert hat.

„Natürlich darf man nicht vergessen, dass es da schon einen Klassenunterschied gibt und die beiden Vereine vermutlich noch nicht ...

Um diesen Pokal geht es.

Kein Freilos für den VfR

Nun stehen sie also fest – die ersten fixen Paarungen des WFV-Pokals. Anders als fast schon gewohnt muss der Regionalligist aus Aalen gleich in der ersten Runde in das Geschehen eingreifen und bekommt es dabei mit dem Sieger des Bezirkspokals aus Ostwürttemberg zu tun. Die erste Runde wird am 8. August ausgespielt und der WFV-Pokalsieger wie bereits üblich beim Finaltag der Amateure in Degerloch ermittelt. Brisant aus Ostalbsicht dürfte auch das Derby zwischen den Löwen aus Waldstetten und der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach werden.

Viel Arbeit bis zum Saisonstart. Der Fußball-Regionalligist Aalen legt derzeit die Grundlagen für die neue Runde

So ist die Lage beim VfR

Sie trainieren wieder. Seit vergangenen Donnerstag bereitet sich der Fußball-Regionalligist VfR Aalen auf die kommende Mammutsaison vor. 42 Spiele und ein verschärfter Abstieg warten auf die Mannschaft um Cheftrainer Roland Seitz. Was bislang bekannt ist und was noch zu klären ist.

Der Kader: Derzeit befinden sich 17 Spieler im Training der Aalener. 14 Feldspieler und drei Torhüter sind auf jeden Fall zu wenig. Das ist allen Beteiligten klar.

Sah den dritten Testspielsieg seiner Mannschaft: Essingens Trainer Beniamino Molinari.

Nierichlo sichert den Sieg

Fußball-Verbandsligist TSV Essingen hat auch sein drittes Vorbereitungsspiel gewonnen. Gegen den Landesligisten SC Geislingen reichte am Ende ein Elfmetertreffer von Felix Nierichlo.

Die Geislinger aber hatten in dieser Partie den besseren Start erwischt. In der fünften Minute klatschte der Ball an den Pfosten. Danach spielte sich das Geschehen zumeist zwischen den Strafräumen ab ohne weitere Highlights. Als sich dann bereits alle auf eine torlose Nullnummer eingestellt hatte, wurde Benjamin Schiele im Strafraum gelegt.

Bei Regen, aber auf bestem Rasen: Der VfR schuftet wieder.

VfR ist zurück auf dem Platz

Selten waren die Trainingsplätze des VfR Aalen wohl in einem solch tadellosen Zustand. Dem Rasen hat die Pause sichtbar nicht geschadet. Der Mannschaft auch nicht. „Sie haben gearbeitet“, sagt Cheftrainer Roland Seitz und fügt mit einem Schmunzeln an: „Arg viel mehr als laufen und pumpen konnten sie zuletzt ja auch nicht.

17 Spieler folgten dem Aufruf des Trainers und trainierten bei strömendem Regen an diesem Donnerstag vor ein kleinen Anzahl an Zuschauern.