Suchergebnis

 Auch gegen die TSG Tübingen gingen die Fußballer des FC Wangen (li. Mario Vila Boa) als Verlierer vom Platz.

FC Wangen verliert auch zum Jahresabschluss

Am vorgezogenen 19. Spieltag hat der Fußball-Verbandsligist FC Wangen zu Hause mit 2:4 gegen die TSG Tübingen verloren. Nach der neuerlichen Heimniederlage wird die Situation bei den Allgäuern immer prekärer. Mit einem Spiel mehr hat der FCW bereits fünf Punkte Rückstand zum rettenden Ufer. „Das wird ein ganz langer und schwieriger Weg in der Rückrunde“, sagte Wangens Trainer Adrian Philipp zum Unterfangen Klassenerhalt.

Die Gäste aus Tübingen, die nur zwei Punkte vor dem Relegationsplatz lagen, spielten gerade in der Anfangsphase ...

 Der FC Wangen (li. Thomas Eninger, re. Okan Housein) braucht dringend Punkte.

Der FC Wangen darf noch einmal ran

Der FC Wangen empfängt am kommenden Samstag (14 Uhr) in einer vorgezogenen Verbandsligapartie die TSG Tübingen. Beide Mannschaften haben sich darauf geeinigt, das eigentlich erste Fußballspiel im neuen Jahr noch diesen Samstag zu absolvieren, was dem FC Wangen durch ein weiteres spielfreies Wochenende im Februar zwei Wochen mehr Pause beschert.

Das Spiel gegen Tübingen ist ein ganz wichtiges für den FC Wangen. Mit einem Heimerfolg haben die Allgäuer die Möglichkeit, den Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen herzustellen.

 Der SSV Ehingen-Süd (hier Timo Barwan, am Ball) beendete das Fußballjahr 2019 mit 33 Punkten und auf Rang drei der Verbandsliga

„Überragende“ Zwischenbilanz von Ehingen-Süd

„Überragend“ – „Wahnsinn“. Trainer Michael Bochtler verwendete starke Worte für die Zwischenbilanz des SSV Ehingen-Süd nach etwas mehr als der Hälfte der Verbandsliga-Saison. Nach einigen etwas ausbeuteschwächeren Wochen von Ende September bis Anfang November sammelten die Kirchbierlinger an den letzten vier Spieltagen vor der Winterpause zehn von zwölf möglichen Punkte ein. 33 Zähler aus 17 Spielen sind es insgesamt, nur zwei Niederlagen gab es bis einschließlich dem ersten Rückrundenspieltag.

 Eng am Mann. Die TSG (blaues Trikot) siegt.

TSG hat die Lektion gelernt

Im letzten Spiel des Jahres besiegte die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach den FC Wangen mit 3:0 und verschaffte sich dadurch eine gute Ausgangslage für den weiteren Verlauf der Rückrunde in der Fußball-Verbandsliga. Oliver Rieger, David Weisensee und Jonathan Sedlmayer erzielten die Treffer für das Team von Trainer Benjamin Bilger und Patrick Faber.

Nach dem Remis gegen die TSG Tübingen stand die Elf aus der Weststadt gegen den FC Wangen unter Druck.

 Erfolgreich mit Adelmannsfelden: Jan Bernlöhr (Mitte).

Kircher: „Wie viel Lob kann ein Schwabe eigentlich ertragen?“

Knut Kircher (mittlerweile Ehrenamtsbeauftragter des Württembergischen Fußball-Verbandes) hat in seiner Karriere als Schiedsrichter wahrlich viel erlebt. Immerhin war der in Tübingen geborene Schwabe einmal sogar Schiedsrichter des Jahres (2012). Doch die Vergabe des DFB-Ehrenamtspreises in Neresheim am Freitag brachte ihn dann doch ins Grübeln. „Wie viel Lob kann ein Schwabe eigentlich ertragen?“, fragte er daher die anwesenden Vereinsvertreter und die zu ehrenden Personen.

 Die TSGler jubelten spät.

Last-Minute-Tor rettet TSG einen Punkt

Ein torreiches 3:3-Unentschieden sahen die Zuschauer der Verbandsliga-Partie zwischen der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach und der TSG Tübingen im Sportpark. Marco Ganzenmüller rettete mit einem Treffer in der Nachspielzeit der Elf von Benjamin Bilger und Patrick Faber einen wichtigen Zähler.

Die Offensivstärke der Tübinger war den Mannen um Kapitän Philipp Leister bekannt. Dementsprechend konzentriert ging die Hintermannschaft der Weilermer zu Werke.

 Er trifft und trifft und trifft: Mario Marinic (links, hier im Spiel Anfang September gegen Ehingen-Süd mit Kevin Ruiz, rechts)

Meister der Unentschieden – Versicherung gegen Niederlagen

Als überaus ertragreich lässt sich der Herbst für den Fußball-Verbandsligisten SSV Ehingen-Süd bisher nicht bezeichnen. Verloren hat das Team von Trainer Michael Bochtler in den vergangenen acht Wochen selten, aber auch nicht oft gewonnen. Meist sprang ein Punkt heraus – das 1:1 am vorletzten Vorrundenspieltag am vergangenen Wochenende war bereits das sechste Unentschieden der Kirchbierlinger in dieser Saison. Bestmarke in der Liga, wenngleich eine ungewollte.

 Endlich wieder jubeln: Timo Barwan (Nummer 17) ebnete mit seinem pfiffigen Führungstor den Weg zum ersten Süd-Sieg seit sechs W

Ehingen-Süd hat nach Wochen wieder Grund zum Jubeln

Die Erleichterung war groß beim SSV Ehingen-Süd nach dem hart erkämpften 2:0 gegen die TSG Tübingen. Sechs Wochen hatten die Kirchbierlinger in der Fußball-Verbandsliga nicht mehr gewonnen – zwar in dieser Zeit nur ein Spiel verloren, aber Unentschieden bringen einen nicht wirklich weiter. Weil die Liga, abgesehen vom enteilten Spitzenreiter Backnang, sehr ausgeglichen ist, hielt sich Süd bis zum ersten November-Wochenende auf Rang zwei, ehe es eine Stufe nach unten ging.

 Die TG-Wettkampfgymnastinnen freuen sich über die Ergebnisse in Ludwigsburg.

TG Biberach I sichert sich die Bronzemedaille

Beim landesoffenen Wettkampf P (Pflicht)-Gruppe ist die TG Biberach in Ludwigsburg mit zwei Teams in der Leistungsklasse P5 ohne Handgerät gestartet. Da es sich um einen P-Wettbewerb handelte, war die Übung für alle Wettkampfgymnastik-Teams dieselbe, variierte aber durch die Anzahl der Gymnastinnen (drei bis sechs Sportlerinnen je Gruppe), verschiedene Formationen und die Musik.

Beide TG-Teams bestanden aus jeweils sechs Gymnastinnen der Jahrgänge 2010 und 2011.

 Der SSV Ehingen-Süd (hier Aaron Akhabue, Mitte) beendete mit dem 2:0 gegen die TSG Tübingen seit Ende September andauernde Seri

Serienende

Der SSV Ehingen-Süd hat am 15. Spieltag der Fußball-Verbandsliga zwei kleine Serien beendet: die vier Partien umfassende Siegesserie der TSG Tübingen und die eigene mit vier Auftritten ohne Dreier. 2:0 gewannen die Kirchbierlinger gegen Tübingen, die Tore erzielten Timo Barwan und Aaron Akhabue in der zweiten Halbzeit.

Dass die Heimmannschaft und nicht die Gäste am Ende einer kampfbetonten und mit einigen Nickligkeiten durchsetzten Begegnung als Sieger vom Platz ging, darüber waren sich beide Trainer einig.