Suchergebnis


Die TSG Ehingen (l. Julian Guther, hier in einem Vorbereitungsspiel gegen Olympia Laupheim) gastiert am ersten Bezirksliga-Spie

Rottenacker und Ehingen müssen zum Auftakt auswärts ran

Ehingen (ai) - Während die SG Altheim zum Auftakt der Fußball-Bezirksliga Donau am Donnerstag, 16. August, noch spielfrei ist (ihre Begegnung wurde auf 6. September verlegt), müssen die TSG Ehingen und die TSG Rottenacker gleich auswärts antreten. Rottenacker ist beim Aufsteiger Riedlingen zu Gast, Ehingen spielt beim FC Laiz.

TSV Riedlingen – TSG Rottenacker (Donnerstag, 18.30 Uhr). - „Das ist für uns gleich am ersten Spieltag eine schwere Aufgabe“, sagt TSG-Trainer Timm Walter.


Die SG Altheim (blau-weiß) will ihr gutes Premierenjahr in der Bezirksliga bestätigen, die TSG Rottenacker (schwarz) muss aufgr

TSG Ehingen, TSG Rottenacker und SG Altheim vor dem Bezirksliga-Start

Die Punkterunde in der Fußball-Bezirksliga Donau beginnt am Donnerstag. Die Region Ehingen ist auch in der Saison 2018/19 mit nur drei Vereinen unterdurchschnittlich vertreten. Der FV Schelklingen-Hausen musste nach zwei Jahren wieder in die Kreisliga A absteigen. Diese Lücke schließt die TSG Ehingen, die nach nur einer Saison aus der Landesliga zurückkam. TSG Rottenacker und SG Altheim vervollständigen das Trio. Die SZ blickt auf die Situation bei den drei Vereinen am Ende der Vorbereitung.


Der FV Bad Schussenried empfängt zum Auftakt den SV Hohentengen.

FV Bad Schussenried startet mit Heimspiel

Die Fußball-Bezirksliga Donau startet am Donnerstag mit einem Wochenspieltag in die Saison 2018/2019. Es könnte eine spannende Runde werden. Die Liga scheint ausgeglichener zu sein als im vergangenen Jahr, als Mengen die gesamte Runde vorweg marschierte. Ins Aufstiegsrennen könnten neben Landesliga-Absteiger TSG Ehingen auch die SF Hundersingen, der SV Uttenweiler und der FV Neufra eingreifen.

Der FV Bad Schussenried, der zum Auftakt den SV Hohentengen empfängt (Donnerstag, 18.


Ein Wiedersehen gibt es in diesem Jahr in der Bezirksliga: der TSV Riedlingen (li.: Fabian Ragg) und die SF Hundersingen (re.:

Hundersingen will Vorsaison bestätigen

Die Fußball-Bezirksliga Donau startet am Donnerstag mit einem Wochenspieltag in ihre Saison 2018/2019. Es könnte eine spannende Runde werden. Viele Anzeichen sprechen dafür. Die Liga scheint ausgeglichener als im vergangenen Jahr, als der FC Mengen die gesamte Runde vorneweg marschierte. Vier neue Mannschaften begrüßt die Liga. Neben Landesligaabsteiger TSG Ehingen, wohl der Topfavorit auf den Titel - kommen die SG SC Blönried/SV Ebersbach, der TSV Riedlingen und die SG Hettingen/Inneringen hinzu.


Der A-Ligist Öpfingen (blaue Spielkleidung) gewann sein Spiel der ersten Bezirkspokalrunde beim Nachbarn SG Ersingen mit 4:0.

SG Altheim gewinnt zweistellig – Öpfingen gewinnt Derby in Ersingen

Mit der ersten Bezirkspokalrunde hat am Wochenende die Fußballsaison 2018/19 im Bezirk Donau begonnen. Im einzigen und vorgezogenen Spiel der zweiten Runde gewann die TSG Rottenacker, die in Runde eins ein Freilos hatte. Die SG Altheim ließ im Erstrundenduell dem KSC Ehingen keine Chance.

SG Altheim – KSC Ehingen 11:1 (4:0). - Auf dem Hochsträß gab es ein Torefestival. Schon zur Halbzeit lag der Bezirksligist deutlich in Führung. Sandro Oliveira erzielte vier Tore, jeweils dreimal waren Kai Engelhardt und Dominik Späth erfolgreich.


Der SV Bingen-Hitzkofen (li.: Stefan Knab, re.: Phillip Schneider) lässt dem SV Ölkofen keine Chance und siegt mit 9:1. Da kann

Bingen - Ölkofen 9:1, Ertingen überrascht

Eine Überraschung hat es in der ersten Runde des Fußball-Bezirkspokals Donau gegeben. Die SG Ertingen/Binzwangen warf am Sonntagnachmittag den SV Uttenweiler aus dem Rennen und versetzte dem Bezirksligisten einen ersten Dämpfer. Ansonsten überraschte der deutliche Erfolg Bingen/Hitzkofens gegen Ölkofen. Das 9:1 machte deutlich, wohin die Mannschaft von Trainer Jan Engel in dieser Saison will.

Gruppe Riedlingen/Ehingen

TSV Riedlingen II - SV Unlingen 2:3 (2:1).

Karibische Cocktails gab es zur karibischen Partynacht. Die Besucher ließen es sich schmecken.

Fulminante Partynacht auf dem Marktplatz

Rappelvoll war es auf dem Ehinger Marktplatz am Samstag schon lange vor Filmbeginn. Familien, Cliquen, Paare waren gekommen, um eine tolle Film- und Partynacht mit Feuerwerk zu erleben und wurden nicht enttäuscht. Schon der Auftakt mit den Jungs vom Basketballteam Ehingen/Urspring riss die jugendlichen Besucher von den Sitzen.

Stadtmarketing-Chef Rolf Koch holte das Team auf die Bühne, Trainer Domenik Reinboth kündigte das Lokalderby mit dem in die zweite Bundesliga abgestiegenen Tübingern als ersten Höhepunkt der kommenden Saison ...


Der SV Mietingen (von links Stefan Glutsch und Marco Kühner) geht in der Bezirksliga nach Ansicht der Konkurrenz als Topfavorit

Mietingen ist klarer Titelfavorit

Dem SV Mietingen wird in der Saison 2018/19 die direkte Rückkehr in die Fußball-Landesliga gelingen, wenn es nach Ansicht der Mehrheit der Vereine in der Bezirksliga Riß geht. Der SVM wurde von elf der 15 Clubs bei der SZ-Umfrage in der Sommerpause als Meisterschaftsfavorit genannt (Mehrfachnennungen waren möglich). Ebenfalls auf der Liste haben die Bezirksligisten den SV Ringschnait, den FV Olympia Laupheim II (jeweils zwei Nennungen) sowie den SV Sulmetingen und den Aufsteiger SV Baustetten (jeweils 1).


Ilyas Aksit ist in der Sommerpause vom FV Biberach zum SV Baltringen gewechselt.

Vereinswechsel in der Fußball-Bezirksliga Riß

In der Fußball-Bezirksliga Riß hat es in der Sommerpause einige Vereinswechsel gegeben. Die „Schwäbische Zeitung“ gibt einen Überblick darüber, wer wohin gewechselt ist.

TSG Achstetten

Zugänge: Marc Müller (TSV Erbach), Jan Pablo Fronius (RSV Ermingen) Tobias Reimer, Moritz Kuhn, Alexander Reiff, Nicolai Reuder, Timo Zweifel, Mert Ay (alle eigene Jugend), Christian Sameisla (als Spielertrainer). Abgänge: Lorenzo Loris Stabile (FC Langenau), Christian Lauber (Karriereende).

Als Kopenhagen 2012 kurzfristig ausfiel, fanden die Cup-Organisatoren hochkarätigen und spektakulären Ersatz: Paris St. Germain

Ein Streifzug durch die Geschichte und Gegenwart des Ehinger Turniers

Der Sparkassen-Cup am Wochenende ist die bereits 32. Auflage des internationalen Handballturniers in der Ehinger Längenfeldhalle. Viel ist passiert in den knapp mehr als drei Jahrzehnten, immer wieder hat es Veränderungen und Neuheiten gegeben. Die SZ blickt stichpunktartig und von A bis Z auf Vergangenheit und Gegenwart des Turniers.

Auszeichnungen: Die besten Mannschaften beim Sparkassen-Cup werden mit einem mehr oder minder großen Pokal belohnt, doch auch einzelne Spieler erhalten als Auszeichnung einen Sachpreis.