Suchergebnis

 Ein Punkt in den verbleibenden drei Spielen müsste dem TSV Riedlingen (re: Dominik Früh) reichen, um sich für die besten Zehn z

Der Terminplan für die Restrunde steht

(zak/mac) - Der weitere Fahrplan der Landesliga, Staffel 4 steht. Die Nachholspiele sind terminiert. Am 19. März soll die letzte Vorrundenpartie absolviert sein. Sofern Corona mitspielt steht auch die Terminplanung für die danach folgende Auf- und die Abstiegsrunde. Diese sollen am 3./4. April beginnen. Nach Abschluss der Vorrunde wird die Liga in zwei Zehner-Staffeln geteilt. Die Mannschaften auf den Rängen eins bis zehn spielen den Aufsteiger und den Teilnehmer an der Aufstiegsrelegation aus, die Mannschaften auf den Rängen elf bis 20 machen ...

 Alexander Nipp (SV Unter-/Oberschmeien), Gaetano Falcicchio (FV Fulgenstadt), Tobias Huthmacher (SV Sigmaringen), Philipp Schle

Alexander Nipp: Spätberufener und Vorbild

Alexander Nipp, Landesliga-Schiedsrichter, der für den SV Unter-/Oberschmeien pfeift, steigt in die Verbandsliga auf. Wie bereits berichtet waren seine Leistungen in der Hinrunde der Fußball-Landesliga so gut, dass er zu den Top-Schiedsrichtern gehört, die in der Rückrunde in der höchsten Verbandsspielklasse des WFV pfeifen dürfen. Nicht alltäglich für einen bereits 31-Jährigen. In den vergangenen zehn Jahren, in denen er nun in der Landesliga pfeift, leitete rund 120 Spiele.

Der unerschütterliche Cheftrainer Uwe Wolf hadert nicht mit ständig wechselnden Bedingungen zum Trainingsauftakt.

Eisiger Auftakt – Aalen trainiert wieder

Ein eisiger Wind fegt über die Ostalb. Selbst Schnee mischt sich unter die Fußballer des VfR Aalen. „Ich war auch schon in Burghausen Trainer, das sehr nah an Österreich ist, von daher wird mich Schnee nicht erschüttern“, lässt der Aalener Cheftrainer wissen. Wichtig sei eben nur, dass die Plätze von den Verantwortlichen entsprechend geräumt seien. „Ich bin ein Freund davon draußen zu trainieren und da kann es auch noch so kalt sein“, schiebt Wolf nach.

VfR-Trainer Uwe Wolf mit seinem Kapitän Alessandro Abruscia.

Wie früher: VfR im Duell mit Drittligisten

Der vorläufige Vorbereitungsplan des Fußball-Regionalligisten VfR Aalen nach der Winterpause steht fest. Insgesamt sind acht Vorbereitungsspiele geplant, kurzfristige Änderungen bezüglich Terminen und Uhrzeiten sind jedoch vorbehalten. Die Trainingszeiten werden auf der Homepage wöchentlich aktualisiert.

Nach zweiwöchiger Winterpause empfängt Cheftrainer Uwe Wolf die Mannschaft am Montag, den 4. Januar 2022 um 10 Uhr zurück zum Training, in welchem auch gleich ein Laktattest stattfinden wird.

Voll in seinem Element: VfR-Trainer Uwe Wolf wird auch an diesem Samstag in der Ostalb Arena seine Mannschaft wieder antreiben.

VfR gegen Pirmasens: Ganz andere Voraussetzungen

Mit „Spaß“ geht Uwe Wolf ins Spiel gegen Pirmasens an diesem Samstag (14 Uhr) in der heimischen Ostalb Arena. Mit eben jenem Gefühl sei er auch in der kompletten Woche wieder zur Arbeit gegangen. Von den Querelen aus dem letztlich dann doch abgesagten Spiel gegen Schott Mainz keine Spur. „Ich konzentriere mich auf meine Arbeit“, so der VfR-Trainer weiter. Diese lautet Heimspiel, und zwar unter „ganz anderen Voraussetzungen“.

„Wir sind wieder konkurrenzfähig und können bei Bedarf sogar fünf Spieler auswechseln“, stellt Wolf klar.

 Der TSV Eschach (Fabian Elshani) spielte gegen die TSG Balingen II (li. Max Schäfer) mit viel Herz, verlor die Partie aber mit

Balingen kontert den TSV Eschach aus

Der TSV Eschach hat das letzte Spiel des Jahres in der Fußball-Landesliga gegen die TSG Balingen II mit 0:3 verloren. In einem nach Torchancen offenen Spiel brachte Tim Göttlers 1:0 die Entscheidung – mit der Führung im Rücken konterte die TSG am Sonntagnachmittag die Eschacher clever aus.

Die Defensive des TSV hält lange dagegenMehr Präsenz in der Offensive – das war das Ziel von Philipp Meißner. Deshalb schickte Eschachs Trainer sein Team im 4-4-2-System mit den beiden Stürmern Niklas Rummler und Max Bröhm ins Rennen.

 Der Wintereinbruch und Corona sorgen für Spielabsagen und Verlegungen-

Weitere Partien werden verlegt oder abgesagt

In den Klassen von der Landesliga bis zur Kreisliga B wurden mehrere Spiele für das Wochenende 27./28. November oder schon verlegt. Stand: Sonntag, 28. November, 12.30 Uhr.

Landesliga: Abgesagt wurden folgende für Samstag, 27. November, 14.30 Uhr angesetzte Partien: TSV Riedlingen - FV Ravensburg II, SV Kehlen - FV Bad Schussenried, SV Heinstetten - SV Weingarten, FV RW Weiler - Olympia Laupheim. Die Partie in Eschach gegen Balingen II am Sonntag, 28.

 Nochmal alles geben wollen Marius Sauter (rechts gegen Biberachs Jonathan Hummler) und der TSV Eschach im letzten Spiel vor der

Eschach spielt gegen auswärtsstarke Balinger

Der TSV Eschach erwartet am Sonntag die TSG Balingen II. Die Fußball-Landesliga-Partie wird um 14.30 Uhr auf dem Kunstrasen des SV Weißenau angepfiffen. Die Eschacher weisen darauf hin, dass bei der Partie 2G plus gilt: Zuschauer müssen zusätzlich zum Impf- oder Genesenennachweis einen negativen Antigen-Schnelltest vorweisen.

Um die Zuschauer geht es Eschachs Trainer Philipp Meißner vor allem: „Ich wünsche mir, dass mein Team für die Zuschauer am Sonntag noch einmal 90 Minuten lang alles raus haut, was geht.

Stehen vor einer schweren Aufgabe: Uwe Wolf und sein Kapitän Alessandro Abruscia.

Mit zwölf Feldspielern gegen Mainz II

Turbulente Tage liegen hinter dem Fußball-Regionalligisten aus Aalen. Zahlreiche Coronafälle, eine Abmahnung für den Trainer und eine 1:4-Niederlage im Heimspiel gegen Walldorf, da ist schon einiges zusammen gekommen. An diesem Samstag (14 Uhr) allerdings wartet das nächste Heimspiel auf den VfR. Die Chance endlich wieder positive Schlagzeilen zu schreiben. Gegner ist dann der FSV Mainz 05 II und damit beginnt für Trainer Uwe Wolf und seine Jungs die Rückrunde.

 Der SV Mietingen, hier Noah Gnandt (links), war der TSG Balingen II am Freitagabend nicht gewachsen.

SV Mietingen richtet Blick nun auf die Abstiegsrunde

Das zarte Pflänzchen Meisterrunde ist seit Freitagabend für den SV Mietingen so gut wie verwelkt. Nach der 1:5 (1:3)-Pleite bei der TSG Balingen II gilt die Konzentration des SVM nun ganz dem Abstiegskampf.

„Wir schauen jetzt, dass wie in den verbleibenden drei Spielen noch so viele Punkte wie möglich holen“, gibt Spielertrainer Christian Glaser die Marschroute für den Rest der Einfachrunde vor. Gegen Straßburg am kommenden Samstag sowie in den Partien nach der Winterpause in Bad Schussenried und gegen Kehlen geht es nun darum, ...