Suchergebnis

Modellprojekt soll verlängert werden

Modellprojekt soll verlängert werden

Die Stadt Tübingen hat eine Verlängerung ihres Corona-Modellprojekts "Öffnen mit Sicherheit" beantragt. Bisher hat das Sozialministerium die Schnelltest-basierten Öffnungen bis Sonntag genehmigt. Lisa Federle, die Initiatorin des Projekts, sieht Fortschritte und eine reale Chance für die beantragte Verlängerung. Tübingen schlägt als Abbruchkritierum für den Modellversuch eine Inzidenz von 125 vor. Laut Lisa Federle liegt die Stadt aktuell bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von knapp 80.

Kritik der Landkreise: Maßnahmen müssen verhältnismäßig sein

Kritik der Landkreise: Maßnahmen müssen verhältnismäßig sein

Der Deutsche Landkreistag lehnt die geplanten Anpassungen des Infektionsschutzgesetzes entschieden ab: Die Änderung der Zuständigkeit sei ein Misstrauensvotum gegenüber den Ländern und Kommunen, so die Kritik. Joachim Walter, Landrat des Landkreises Tübingen, ist Vize-Präsident des Deutschen Landkreistages und Präsident des Landkreistag Baden-Württemberg. Er sagt, die Landkreise müssten weiter darüber entscheiden können, welche Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens getroffen werden.

Corona-Modellprojekt geht weiter

Corona-Modellprojekt geht weiter

Das Modellprojekt „Öffnen mit Sicherheit“ der Stadt Tübingen geht vorerst weiter – und das, obwohl im Landkreis seit gestern die Notbremse greift. Ganz beim Alten bleibt es aber nicht. Hier heißt es ab sofort: Fortsetzung nur mit Anpassungen. Das bedeutet unter anderem, dass die Außengastronomie geschlossen wird. Außerdem bekommen Menschen, die nicht aus dem Landkreis Tübingen kommen oder nicht in der Unistadt arbeiten, an den Teststationen keine Tagestickets mehr.

Schwäbisch Gmünd auf dem Weg zur Modellstadt?

Schwäbisch Gmünd auf dem Weg zur Modellstadt?

Schwäbisch Gmünd will raus aus dem Dauer-Lockdown und Händlern, Gastronomen, Kulturschaffenden und Co. Perspektiven schenken. Die Stadt legt deshalb ein Konzept nach Vorbild Tübingen vor: 8 Teststationen ums Stadtzentrum, an denen Besucher nach negativem Ergebnis QR-Code-Bändchen erhalten sollen eine gewisse Normalität im Stadtkern ermöglichen. Zur doppelten Absicherung soll die Kontaktverfolgungs-App Luca eingesetzt werden. Oberbürgermeister Richard Arnold stehe in ständigem Kontakt mit Tübingens OB Boris Palmer, man könne aus den Erfahrungen ...

Böblinger Modell: Digitaler Austausch mit Jens Spahn zur Strategie

Böblinger Modell: Digitaler Austausch mit Jens Spahn zur Strategie

Der Landkreis Böblingen hat mittlerweile einen der niedrigsten Inzidenzwerte in Baden-Württemberg. Zudem setzen Apotheker Björn Schittenhelm und Landrat Roland Bernhard seit langem auf Schnelltests, um infektiöse Personen frühzeitig zu erkennen. Das Böblinger Modell hat bereits bundesweit Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Nun hat sich Bundesgesundheitsminister Jens Spahn mit den Machern digital ausgetauscht. Kernstück des Böblinger Modells ist die technische Lösung, auf die Schittenhelm von Beginn an gesetzt hat.

Gutes Wetter zieht die Menschen nach draußen und nach Tübingen

Gutes Wetter zieht die Menschen nach draußen und nach Tübingen

Die Diskussion über strengere Corona-Maßnahmen läuft weiter. Stuttgart und Ludwigsburg haben die Notbremse bereits gezogen. Damit gelten in der Landeshauptstadt die strengeren Regeln ab Mittwoch, im Nachbarlandkreis ab Montag. Das Blühende Barock bleibt allerdings geöffnet. "Öffnen mit Sicherheit" lautet der Name des Modellprojekts in Tübingen. Viele Menschen aus der Region aber auch von weiter weg sind am Wochenende in die Universitätsstadt gereist.

Mire G. darf nach Deutschland zurückkehren

Mire G. darf nach Deutschland zurückkehren

Die Ausländerbehörde des Landkreises Biberach hat die Einreisesperre für Mire G. aufgehoben. Die 64-Jährige und ihr Mann Sali K. sind im Oktober 2020 nach 28 Jahren in Deutschland in den Kosovo abgeschoben worden. Sali K. hat zu diesem Zeitpunkt an Herzproblemen gelitten und ist im März verstorben. Vergangene Woche fand für ihn Biberach eine Gedenkfeier statt. Außer der Aufhebung einer Einreisesperre hat das Landratsamt Biberach beim Regierungspräsidium Tübingen um eine Aufenthaltserlaubnis für Mire G.

Öffnen mit Sicherheit: Ticket für ein Stück Normalität in Tübingen

"Öffnen mit Sicherheit": Ticket für ein Stück Normalität in Tübingen

Tübingen ist seit Dienstag Corona-Modellstadt. Dort läuft bis zum 4. April ein Projekt, mit dem Lockerungen in der Außengastronomie und Kulturbranche möglich gemacht werden. Die Basis dafür ist eine Schnelltestpflicht im Stadtgebiet. An aktuell sechst Teststationen können sich die Menschen bei einem negativen Ergebnis ein sogenanntes Stadtticket abholen. Oberbürgermeister Boris Palmer hat bereits angekündigt, weitere Stationen errichten zu wollen.