Suchergebnis

 Dank der Vorarbeiten von Timo Riedel (links) und Dietmar Häfele – hier vor dem Schaltkasten der Isnyer Rathaussirene beim „Warn

Isny installiert wieder Sirenen

Schon im kommenden Jahr soll auf der gesamten Isnyer Gemarkung ein Netz mit Sirenen aufgebaut werden, die möglichst flächendeckend die Bevölkerung im Katastrophenfall zeitnah und lautstark alarmieren. Das hat der Technik-, Immobilien- und Umweltausschuss (TA) in seiner Sitzung am Montag einstimmig beschlossen.

Im Finanzhaushalt 2022 werden dafür 200 000 Euro eingeplant, wobei die Stadtverwaltung mit einer „pauschalen Bezuschussung von bis zu 162 750 Euro“ rechnet.

 Die B31 soll laut dem Bundesverkehrswegeplan vierspurig ausgebaut werden. Der BUND greift den Plan jetzt mit einem Gutachten an

Kommt doch die A-Variante? BUND fordert Planungsstopp des B31-Ausbaus

Der BUND Baden-Württemberg fordert, dass die Planungen für den vierspurigen Ausbau der B 31 zwischen Immenstaad und Meersburg gestoppt und im Sinne von Umwelt- und Klimaschutz neu bewertet werden. Ein von der Naturschutzorganisation selbst in Auftrag gegebenes Gutachten zeige, dass diese Aspekte im Bundesverkehrswegeplan (BVWP) zu wenig berücksichtigt seien. Dieser entspreche nicht EU-Recht und sei verfassungswidrig.

Scheuer will vier Spuren Das Bundesverkehrsministerium will die B31 zwischen Friedrichshafen und Meersburg ...

 Die Brücke in Herfatz bei Wangen muss erneuert werden. Dafür muss die darüber verlaufende B 32 voraussichtlich für mehrere Mona

B32 könnte bald wegen Brückenneubau bei Herfatz monatelang gesperrt werden

Das Regierungspräsidium Tübingen (RP) hält an den Plänen fest, im kommenden Jahr die Herfatzer Brücke über die Untere Argen neu bauen zu wollen.

Unklar ist allerdings derzeit noch, ob die darüber verlaufende B32-Strecke während der mehrmonatigen Bauphase tatsächlich komplett gesperrt und der Verkehr über die Autobahn umgeleitet wird.

Im Prinzip wird die alte Brücke einfach durch eine neue ersetzt. Die abgesetzte daneben verlaufende Brücke für Fußgänger und Radfahrer, die gleichzeitig einen Abwassersammler über die ...

Hillu Stoll und Franz Auber alias „Hillus Herzdropfa“ brachten Trossingen zum Lachen.

„Mach den Taubenschlag zu, sonst werden die Eier kalt …“

Situationen, die jeder Zuschauer bereits das ein oder andere Mal in ähnlicher Weise selbst erlebt hat, nimmt das Comedy-Duo Hillus Herzdropfa gern aufs Korn. Auch am Freitagabend im ausverkauften Konzerthaus. Hillu Stoll und Franz Auber alias „Hillus Herzdropfa“ zündeten ein Feuerwerk von schwäbischer Comedy und sorgten als „Lena ond Maddeis Schuahdone“ für eine Lachsalve nach der anderen.

Geschichten über Land und Leute auf der schwäbischen Alb ist ihr unerschöpfliches Repertoire, das Spontanität, Flexibilität und Bauernschläue ...

Blaulicht

Fünf Männer nach brutalem Überfall in Untersuchungshaft

Wenige Tage nach einem brutalen Überfall auf einen 30 Jahre alten Mann in einem Tübinger Park sitzen fünf Personen in Untersuchungshaft. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen die Männer im Alter von 18, 24, 31, 49 und 51 Jahren wegen des Verdachts des schweren Raubes und eines versuchten Tötungsdeliktes, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Der 30-Jährige wurde am Montag der vergangenen Woche überfallen, beraubt und mit einem Holzstock geschlagen.

Blaulicht

Kontrahenten mit Stange angegriffen: Brüder festgenommen

Zwei Brüder sollen in Dettingen an der Erms (Kreis Reutlingen) einen 28 Jahre alten Mann mit einer Eisenstange zusammengeschlagen haben. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wird gegen die 27 Jahre und 28 Jahre alten Verdächtigen wegen des Verdachts des versuchten Totschlags ermittelt. Das Opfer trug neben Verletzungen am Körper auch blutende Kopfverletzungen davon. Es ist im Krankenhaus.

Zwischen dem Opfer und dem 27-jährigen Tatverdächtigen schwelte schon seit geraumer Zeit ein Streit.

Polizei-Illustration

28 Jahre alter Mann in U-Haft nach einem Messerangriff

Ein 28 Jahre alter Mann soll in Reutlingen einen Bekannten mit einem Messer verletzt haben. Wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes ermittelt die Staatsanwaltschaft Tübingen nun gegen den Mann, wie die Polizei am Montag mitteilte. Bisher ist bekannt, dass sich das 26 Jahre alte Opfer und der Tatverdächte in dessen Wohnung am vergangenen Donnerstag trafen. Der 28-Jährige nahm laut Polizei Drogen und wurde aggressiv. Er soll den Jüngeren dann mit einem Messer im Bereich des Oberbauches verletzt haben.

 Die Radwege entlang der L 320 zwischen Wangen und Bahnhof Ratzenried werden ab 19. Oktober saniert.

Radwege an der L 320 von Wangen Richtung Bahnhof Ratzenried werden saniert

Das Regierungspräsidium (RP) Tübingen erneuert in mehreren Teilabschnitten die Deckschicht straßenbegleitender Radwege entlang der L 320. Der Gesamtabschnitt erstreckt sich vom Ortsausgang Wangen bis zur Einmündung der L 321 beim Bahnhof Ratzenried. Die Arbeiten beginnen ab Dienstag, 19. Oktober, und dauern voraussichtlich bis Freitag, 29. Oktober, wie das RP mitteilt.

Die Radwege weisen demnach in dem Abschnitt teils flächige Netzrisse und oberflächige Schäden auf, weshalb die Asphaltdeckschicht erneuert wird.

Die SG Deißlingen/Lauffen (dunkle Trikots) besiegte den FSV Denkingen mit 4:2. Bildergalerie unter www.schwaebische.de

SV Renquishausen bleibt nach dem 1:1 gegen Bochingen weiter im Tabellenkeller

Im „Spiel des Tages“ der Fußball-Bezirksliga Schwarzwald hat es an diesem Wochenende keinen Sieger gegeben. Die SpVgg Bochingen und der SV Renquishausen trennten sich 1:1.

Die Gäste aus Renquishausen fanden gut in die Partie. Hannes Bantle bestrafte früh einen individuellen Fehler der SpVgg Bochingen am Strafraum und schloss zur Führung ab (9.). Die Hausherren glichen nach dem Seitenwechsel aus, als der kurz vorher eingewechselte Christian Hengsteler einen Abpraller aus dem Gewühl heraus zum 1:1 verwertete (50.

Domkapitular Thomas Weißhaar sprach in Rißegg über Bischof Joannes Baptista Sproll und über den aktuellen Stand des Seligsprechu

Bekennerbischof und Vorbild

Anlässlich des im vergangenen Jahr zu feiernden 150. Geburtstags von Bischof Joannes Baptista Sproll hat das Katholische Schulwerk einen Vortrag am Bischof-Sproll-Bildungszentrum (BSBZ) in Rißegg nachgeholt. Den Zuhörern in der alten Aula schilderte der Rottenburger Domkapitular Thomas Weißhaar Leben und Wirken des bekannten Bischofs, der in der Zeit des Nationalsozialismus Mut, Stehvermögen und Zivilcourage gezeigt hatte.

Bekanntlich wurde Sproll in Schweinhausen geboren.