Suchergebnis

Das Curevac-Logo

Impfstoffhersteller Curevac schreibt weiter rote Zahlen

Der deutsche Biotechanbieter Curevac, der an einem Corona-Impfstoff arbeitet, schreibt weiter rote Zahlen. Im dritten Quartal lag der Nettoverlust bei 36,8 Millionen Euro (Vorjahresquartal: 18,4 Millionen Euro), wie das Unternehmen am Montag in Tübingen mitteilte.

Der Gesamt-Nettoverlust lag wegen Forschungs- und Entwicklungskosten zum 30. September bei 71 Millionen Euro. Im Vergleichszeitraum 2019 waren dies 63,9 Millionen Euro gewesen.

 Maximilian Eiden (rechts), Leiter des Kulturbetriebs im Landkreis Ravensburg, freut sich über Unterstützung: Lisa Blum und Mela

Zwei Volontärinnen verstärken das Team in Schloss Achberg

Das Schloss Achberg hat zwei Volontärinnen. Sie wenden ihr Wissen, das sie sich im Studium angeeignet haben, nun in der Praxis an.

Lisa Blum hat Kulturwissenschaften in Saarbrücken sowie Europastudien in Chemnitz studiert. Seit September 2019 ist sie Volontärin in Schloss Achberg. Ihr Schwerpunkt liegt in der museumspädagogischen Vermittlung. „Nachdem nahezu alle Besuche von Schulklassen in der Vermittlung ausblieben, ging es vorrangig um eine schnelle, pandemiegerechte Neukonzeption des Vermittlungsprogramms“, berichtet sie.

Liquids für E-Zigaretten oft mangelhaft gekennzeichnet

Die Substanzen, die in E-Zigaretten verdampft werden, sind oft nicht ausreichend gekennzeichnet. Bei 42 von 49 überprüften Produkten wurde mindestens ein Mangel festgestellt. Das geht aus dem Bericht der Marktüberwachung zur Chemikaliensicherheit hervor, den das Umweltministerium am Montag veröffentlichte. Das entspreche einer Beanstandungsquote von 86 Prozent.

Am häufigsten bemängelten die Kontrolleure, dass die Angaben auf dem Etikett schlecht lesbar waren.

Sooft es geht, schaut Genovefa Holzmann nach ihrem Garten: Die rote und noch spät blühende Rose hat sie sich gerade dort geholt.

Ehemalige Harthauser Hebamme wird 100 Jahre alt

Genovefa Holzmann ist ehemalige Hebamme aus Winterlingen-Harthausen und wird am heutigen Montag, 30. November, 100 Jahre alt. Holzmann wohnt zwar ganz am Ende der Neufraer Straße am Ortsrand von Harthausen, in den Herzen vieler Harthauser hat sie jedoch einen festen Platz. Im Ort ist sie als „die Hebamm“ bekannt und sie hat unzähligen Frauen über Jahrzehnte bei den Geburten und in der Nachsorge sowohl in ihrem Heimatort als auch außerhalb in den umliegenden Orten Veringenstadt, Neufra oder Straßberg geholfen.

Der Vagusnerv lässt sich auch durch Entspannungsübungen wie Meditation oder Yoga stimulieren.

Wie der Vagusnerv Leiden lindern kann

Gurgeln, Knurren, Summen, ein Bier trinken und sich am Hals saugen lassen: All diese Methoden klingen nicht gerade nach Lösungen für Kopfweh, Knieschmerzen, Depressionen und Gedächtnisschwäche. Trotzdem könnten sie helfen. Denn Studien zeigen: Wenn der Vagusnerv gereizt wird, stehen die Weichen auf Regeneration.

Soll ich mich aufraffen, das Gemüse zu zerhacken und Fleisch zu braten, um eine frische Mahlzeit zu haben? Oder doch lieber einfach das Fertiggericht in der Mikrowelle warmmachen?

126 Bürger aus dem Ortsteil Höfen wollen die Gesamtgemeinde Warthausen, den Zweckverband IGI Rißtal und die Verwaltungsgemeinsch

Höfener verklagen IGI-Verband und Gemeinde Warthausen

Mit einem mehr als 45 Jahre alten Eingemeindungsvertrag wollen die Gegner des geplanten Industriegebiets im Rißtal (IGI) das Vorhaben noch stoppen. Jetzt haben die Bürger zumindest einen kleinen Etappenschritt erreicht. Das könnte Auswirkungen auf die weiteren Planungen des Industriegebiet haben.

Der Konflikt beginnt beim Grundsätzlichen: Wie viel lässt sich aus einem Vertrag von 1974 noch ableiten und wer darf die ehemaligen Unterzeichner heute noch vertreten?

 Es klappert die Brücke... Bei der jüngsten Gemeinderatssitzung in Argenbühl wurde deutlich, warum die Brücke nach Mühlbolz nich

Brücke bei Mühlbolz muss erneuert werden

Um den gebührenden Abstand wahren zu können, hat das jüngste Zusammentreffen der Argenbühler Gemeinderäte und Gäste, in der Turn- und Festhalle Christazhofen stattgefunden. Neben verschiedenen gestellten und genehmigten Bauanträgen, ging es auch um das Thema der Brücke, die nahe der Bundesstraße 12 liegend, Richtung Mühlbolz, über die Obere Argen führt.

Mängel bereits 2017 festgestellt Bürgermeister Roland Sauter erklärte, dass bereits im Jahr 2017 einige Brücken, die in der Baulast der Gemeinde stehen überprüft worden seien.

Mit 62 Jahren geht der Ehinger Allgemeinmediziner Dr. Roland Schenzle nun in den Ruhestand.

Ein Arzt mit Leib und Seele hört auf

Die Ärztelandschaft in Ehingen muss ab dem 7. Januar kommenden Jahres auf einen Arzt verzichten, der 30 Jahre lang in der Großen Kreisstadt praktiziert hat. Dr. Roland Schenzle wird dann mit erst 62 Jahren in den Ruhestand gehen, jedoch als Betriebsarzt weiterhin seinem Beruf nachgehen. Die Nachfolge seiner Praxis im Ehinger Gesundheitszentrum ist indes geregelt – der Übergang wird nahtlos sein.

Arzt aus LeidenschaftMehr als 30 000 Patienten hat Dr.

Wann der Biberacher Schlachthof wieder öffnen darf, ist derzeit unklar.

Biberacher Schlachthof will künftig eigene Kameras installieren

Nach den Vorwürfen wegen Verstößen gegen den Tierschutz ist der Schlachthof Biberach seit Mittwoch vorläufig geschlossen (SZ berichtete). Wann mit einer Wiedereröffnung zu rechnen ist, konnte der Betreiber auf SZ-Anfrage am Freitag nicht sagen. Offen zeigt sich der Schlachthof hingegen für einen Vorschlag den Agrarminister Peter Hauk (CDU) am Donnerstag ins Spiel gebracht hatte.

Schlachthofbetreiber sollen künftig die Möglichkeit haben, in ihren Betrieben freiwillig Videokameras zu installieren und die Aufnahmen den Behörden zur ...

Franz Untersteller (Grüne), Umweltminister von Baden-Württemberg

Kontrolle zeigt: Zahlreiche Masken auf dem Markt mangelhaft

Atemmasken sollen vor einer Infektion mit dem Coronavirus schützen - doch eine landesweite Kontrollaktion hat gezeigt: Zahlreiche Masken haben gravierende Mängel. Die baden-württembergische Marktüberwachung des Regierungspräsidiums Tübingen stellte in diesem Jahr während der ersten Infektionswelle bei 380 von rund 1300 untersuchten Gesichtsmasken gravierende Mängel fest, wie das Umweltministerium am Freitag mitteilte.

Die untersuchten Masken erfüllten demnach nicht die vorgeschriebene Filterleistung oder konnten nicht dicht genug an ...