Suchergebnis


Kurz vor dem ersten Einsatz im Gottesdienst: die Ausbildungsvikare Annika und Matthias Brandt in der evangelischen Kirche Spaic

Lampenfieber vor Premieren-Predigt

Sonntag ist der große Tag: Dann steht Annika Brandt erstmals vor einer Kirchengemeinde und richtet das Wort an die Gläubigen. Die 29-Jährige ist seit April Ausbildungsvikarin bei der evangelischen Kirchengemeinde Spaichingen. Gleiches ist ihr Ehemann Matthias Brandt bei der evangelischen Gemeinde in Hausen o.V., die auch für Seitingen-Oberflacht, Gunningen und Durchhausen zuständig ist.

Lampenfieber? Auch für Geistliche offenbar kein Fremdwort – zumal, wenn sie die ersten Schritte des Berufswegs gehen.

Welche weiterführende Schule soll es sein? Im Südwesten gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, die in ihrer Beliebtheit region

Der Bildungs-Check: So steht es um die Schulen und Schüler in der Region

Baden-Württemberg – Land der Akademiker und Hochbegabten? Landesweit steigt der Anteil der Schüler an der Gesamtschülerzahl, die mit dem Abitur ihre Schullaufbahn beenden, an. Ebenfalls nur eine Richtung kennt die Zahl der Kinder, die nach der vierten Klasse von der Grundschule auf das Gymnasium wechseln.

Die offiziellen Zahlen des statistischen Landesamts, die schwäbische.de ausgewertet und visualisiert hat, weisen jedoch auch zum Teil starke regionale Unterschiede im Bereich der Abiturquote auf.

Jugendämter geraten immer wieder in den Fokus der Öffentlichkeit.

Missbrauchsfälle: Grüne fordern stärkere Überwachung der Jugendämter

Die Jugendämter müssen strenger überwacht werden und brauchen verbindliche Regeln für ihre Arbeit: Das fordert der grüne Sozialexperte Thomas Poreski als Konsequenz der Missbrauchsfälle von Staufen. Er sieht sich durch Auskünfte des Sozialministeriums zu dem Fall bestätigt. Ein heute Neunjähriger wurde bei Freiburg jahrelang mehrfach sexuell missbraucht, obwohl Jugendamt und Gerichte die Familie bereits im Fokus hatten.

Die Arbeit der Jugendämter gerät immer wieder in den Fokus der Öffentlichkeit.


Der neue Spielertrainer des SV Gosheim, Adem Sari (hier im Trikot des FC 08 Villingen), gilt als exzellenter Stürmer.

Gosheim holt Adem Sari als Spielertrainer

Der SV Gosheim hat einen neuen Trainer für die Saison 2018/19 verpflichtet. Der 33-jährige Adem Sari wird den bisherigen Coach Markus Federle als Spielertrainer ersetzen. „Ich habe ihn früher in Villingen spielen sehen. Das ist eine richtige Rakete“, lobt Federle seinen Nachfolger.

Zustande gekommen sind die Kontakte zwischen dem Sportverein und Sari, weil dieser in Gosheim arbeitet. Er wird einen Co-Trainer mitbringen.

Adem Sari spielte bisher immer höherklassig, in der Türkei sogar in der ersten Liga.

Helena Golz

Helena Golz volontiert in Lindau

Die Lindauer Zeitung hat eine neue Volontärin: Helena Golz arbeitet bis Oktober in der Lokalredaktion mit. Zuvor war sie in Spaichingen, im Landkreis Tuttlingen, für die Schwäbische Zeitung tätig und anschließend bei Radio 7 und Regio TV Bodensee in Tuttlingen. Jetzt hat es sie an den traumhaften See verschlagen und sie ist gespannt auf alle Geschichten, die sich hier auftun werden.

Helena Golz ist 28 Jahre alt und in Münster in Nordrhein-Westfalen aufgewachsen.


Die damaligen Fernmeldelehrlinge haben sich wieder in Ravensburg getroffen, um ihre Ausbildungszeit Revue passieren zu lassen.

Start in eine neue Lebenswelt vor 60 Jahren

Vor 60 Jahren – am 3. Mai 1958 – startete in Ravensburg eine Gruppe von 30 Jungen im Alter zwischen 14 und 15 Jahren ihre Ausbildung als Fernmeldelehrlinge. Jetzt haben sich die ehemaligen Lehrlinge wieder in Ravensburg getroffen, um ihre Ausbildungszeit Revue passieren zu lassen.

Wie einem Bericht der ehemaligen Lehrlinge zu entnehmen ist, wurde die Ausbildung in Ravensburg möglich, weil die Oberpostdirektion Tübingen in der Parkstraße die ehemalige Kartonagenfabrik Zach ankaufte und darin bis zum Jahre 1958 eine neue Lehrwerkstatt ...

Oberbürgermeister spricht über Wiederaufbau des Escherstegs

Seit Jahren herrscht in Ravensburg ein erbitterter Streit über den Eschersteg. Einige sind der Meinung, dass der frühere Fußgängerüberweg über die Gleise am Ravensburger Bahnhof unbedingt an Ort und Stelle wieder aufgebaut werden muss. Die Stadtverwaltung würde darauf lieber verzichten, weil die Sanierung und der Wiederaufbau des Industriedenkmals mit hohen Kosten verbunden ist. Mit Oberbürgermeister Daniel Rapp sprach Annette Vincenz über das Thema.


Der Werkrealschule in Aichstetten droht die Schließung.

Aichstettener Eltern schreiben an Kultusministerin

Mit einem offenen Brief haben sich Aichstettener Eltern an die Kultusministerin von Baden-Württemberg, Susanne Eisenmann, und den Regierungspräsidenten des Regierungspräsidiums Tübingen, Klaus Tappeser, gewandt. Sie setzen sich darin für den Erhalt der Werkrealschule Eichenwaldschule ein.

„Im Namen des Elternbeirats und der betroffenen Eltern der Eichenwaldschule Aichstetten“ erinnert darin Irene Krauß als Unterzeichnerin an „die steigenden Zahlen der nachkommenden Jahrgänge, praktizierte Inklusion und die optimalen Bildungschancen ...

† Curt Becker ist am Dienstag verstorben.

„Er war eine einzigartige Persönlichkeit“

Die Nachricht vom Tod des CDU-Politikers und GSW-Aufsichtsratsvorsitzenden Curt Becker hat Sigmaringer Weggefährten erschüttert. „Er hat unheimlich viel geleistet und erreicht in seinem Leben“, sagt Roy Lilienthal, Geschäftsführer der GSW Gesellschaft für Siedlungs- und Wohnungsbau Baden-Württemberg. Dieser lernte Becker vor zehn Jahren kennen und schätzte seine freundliche Art, seinen Humor, seine Aufgeschlossenheit und Bodenständigkeit.

Auch der CDU-Landtagsabgeordnete Klaus Burger sagt: „Er war ein Macher, der die Bodenhaftung ...


Der Mann, der im September 2017 vergiftete Babygläschen in Friedrichshafen ausgebracht hat, muss sich vor Gericht nun wegen ver

Staatsanwaltschaft klagt Supermarkt-Erpresser wegen versuchten Mordes an

Der mutmaßliche Babybrei-Erpresser wird sich vor Gericht wegen versuchten Mordes in fünf Fällen verantworten müssen. Zudem legt ihm die Staatsanwaltschaft Ravensburg räuberische Erpressung in sieben Fällen sowie gemeingefährliche Vergiftung zur Last.

Der 54 Jahre alte Angeklagte hatte kurz nach seiner Festnahme im September 2017 zugegeben, den Giftstoff Ethylenglykol in fünf Gläser mit Babynahrung gemischt und diese in Läden in Friedrichshafen platziert zu haben.