Suchergebnis

Im Stadtarchiv zeigt Lena Reiner die Ausstellung „Syrias beauty and the beast“.

Massenmörder, Tyrannen und viele Begegnungen

Die Ausstellung mit dem Titel „Syria's beauty and the beast“ im Stadtarchiv ist im vollen Gange. Um die Ausstellung über die Gleichzeitigkeit von Schönheit und Schrecken in dem fernen Land zu ergänzen, soll sie von drei Programmpunkten gerahmt werden.

Der erste findet bereits am 28. Februar um 18 Uhr statt. Stadtarchivar Jürgen Oellers lädt zu diesem Abend persönlich ein, nicht als Hausherr, sondern in seiner Rolle als Archivar. „Massenmörder in Syrien – zum Beispiel Alois Brunner“ lautet der Titel seines Vortrags, bei dem er eine ...

Ein eindrucksvolles Beispiel für Solidarität

Der Frauenbund Leutkirch und die Bäckerei Wandinger unterstützen dieses Jahr wieder die Solibrotaktion. Sie findet bundesweit in der Fastenzeit statt und steht unter dem Motto „Solibrot schmeckt gut und tut gut“.

Wie der katholische Frauenbund mitteilt, wird die Aktion seit 2013 vom KDFB-Bundesverband und Misereor gemeinsam getragen. In den sieben Jahren wurden bisher viele Hunderttausend Solibrote, mit einem Spendenanteil von 50 Cent pro Brot, verkauft, und es konnten über 520 000 Euro für Misereor-Projekte zur Verfügung gestellt ...

 Symbolfoto

Solibrotaktion will Frieden stiften

Bereits seit 2013 setzen sich Frauenbundgruppen bundesweit mit Solibrotaktionen für Menschen ein, die in Armut und Hunger leben.

In diesem Jahr starten Misereor und der Frauenbund laut Pressemitteilung am Mittwoch, 26. Februar, die diesjährige Solibrotaktion unter dem Motto „Gib Frieden“. Partnerländer sind in diesem Jahr der Libanon und Syrien.

Geflüchteten Frauen soll in diesen Ländern geholfen werden, sich und ihren Familien ein neues Leben aufzubauen.

 Dirk Hegmanns ist Regionaldirektor für die Türkei, Syrien und den Libanon.

Kälte, Krieg und Elend – Welthungerhilfe berichtet über Lage in Syrien

Die Situation in der syrischen Provinz Idlib spitzt sich weiter zu. Rund 900 000 Menschen sind dort auf der Flucht vor den Truppen des syrischen Machthabers Baschar al-Assad. Dirk Hegmanns, Regionaldirektor bei der Welthungerhilfe für die Türkei, Syrien und den Libanon, spricht von einer der schlimmsten Katastrophen, die er bisher erlebt hat. Es fehle „an allem, was für ein menschenwürdiges Überleben notwendig ist“, sagte er im Gespräch mit Claudia Kling.

 Anderntag bei der Firma Stahlbau Schwärzler: Abdullah Zadra (links) mit einem Arbeitskollegen beim Streichen eines Stahlträgers

In Isny integrierte Geflüchtete erzählen

Beim neuen Format des SPD-Stammtisches, dem monatlichen Stadtgespräch, ging es am Dienstag um Integration: Gut ein Dutzend Geflüchtete, Netzwerker, Interessierte und Parteimitglieder fanden sich ein. Und anstatt die Arbeit des Netzwerks Asyl Isny in den vergangenen fünf Jahren nachzuzeichnen, gab Gabriele Kimmerle den Geflüchteten selbst das Wort: Ayal, Maysoon, Khomari, Husseyn und Abdullah, der deutschen Sprache erstaunlich mächtig, zeigten Mut und begannen zu erzählen.

Johannes Mayr.

Orgeldonner begleitet Kriegsschrecken

„Nie wieder Krieg“ – dafür haben am Sonntagabend die bedrückenden Bilder auf der Leinwand und die bewegenden Töne der Orgel der Stadtkirche, die am Schluss mit verstörenden Tönen immer leiser werdend verstummte, gesprochen. Der aus Fachsenfeld stammende Organist Johannes Mayr, bekannt für seine Improvisationen, hatte an der Stadtkirchenorgel den Film „Pour la paix du monde – für den Frieden der Welt“ begleitet. Bewusst setzte er eine lange Stille ans Ende, denn da mochte kein Beifall aufkommen, so sehr es die Kameraleute verdient hätten, die ...

Carolin Kebekus

Comedy, Karneval, Kebekus: Bekenntnisse im Kroko-Kostüm

Carolin Kebekus sitzt im Krokodilskostüm auf der Bühne. Gleich beginnt hier „Deine Sitzung“. Die Bänke unten sind noch leer, aber es wuselt schon im Saal. Beleuchter, Tontechniker, Musiker.

Und oben Sitzungspräsidentin Carolin. Man merkt ihr an: Sie freut sich auf das, was gleich kommt. Sie freut sich mächtig. Carolin Kebekus, die noch immer ein bisschen aussieht wie ein Mädchen, aber auf der Bühne die vulgärsten Zoten reißt, eben diese Carolin Kebekus hat ein sehr intimes Verhältnis zum Karneval.

 Angaben zur Tat machen die Angeklagten vor Gericht nicht. Am dritten Verhandlungstag wegen versuchter Tötung ging es aber um di

Angeklagter beklagt „schreckliche Welt“

Die drei jungen Männer, die am 9. August des Vorjahres kurz nach 2 Uhr nachts beim Tuttlinger Rathaus einen 29-Jährigen durch Messerstiche und Fußtritte beinahe getötet haben sollen, verweigern vor dem Landgericht Rottweil die Aussage. Trotzdem sind sowohl über sie als auch über das Opfer und die Tat Einzelheiten bekannt geworden.

Dass die Angeklagten, die sich wegen versuchter Tötung verantworten müssen, nicht unschuldig vor Gericht stehen, zeigen die Aufnahmen der Videokamera eines Lokals ziemlich eindeutig.

Mohamed Jamal Naji fährt mit Triebwagen der AVG

Flüchtlinge auf gutem Weg zum Lokführer

Das bundesweit einzigartige Projekt zur Ausbildung von Flüchtlingen zu Lokführern läuft nach Ansicht von Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) gut. Keiner aus der 15-köpfigen Gruppe sei bislang abgesprungen, sagte er am Mittwoch bei der ersten offiziellen Fahrprobe der Lehrlinge in einer Stadtbahn zwischen Karlsruhe und Rastatt. Das sei ungewöhnlich und auch auf den Einsatz von Integrationscoaches zurückzuführen. Diese vom Land finanzierten Betreuer helfen bei Sprachproblemen, Behördengängen oder Anträgen zur Unterkunft bei auswärtigen ...

Flucht

Bomben, Kälte, Hunger: Syrien erlebt neues Flüchtlingsdrama

Sie suchen Schutz, wo sie ihn nur finden können. In der nordsyrischen Stadt Asas hausen die Flüchtlinge sogar auf den Ladeflächen von Lastern, vor Kälte, Wind und Regen nur geschützt durch dünne Plastikplanen, die sie aufgespannt haben.

Zum Essen hocken sie sich zwischen Pfützen auf den nassen Boden. „In diesem Lastwagen lebt eine ganze Familie“ sagt Rafad Kinnu, Mitarbeiter der deutschen Welthungerhilfe in Asas, auf einem Video, das er gefilmt hat.