Suchergebnis

Das Aus des Weingartener Krankenhauses 14 Nothelfer ist nun auch formell besiegelt.

Das 14-Nothelfer-Aus ist nun auch formell besiegelt

Das Aus des Weingartener Krankenhauses 14 Nothelfer ist nun auch formell besiegelt. So wurde Oberbürgermeister Markus Ewald in der Gemeinderatssitzung am Montag von den Stadträten einstimmig beauftragt, in der Gesellschafterversammlung – die noch direkt im Anschluss am Montagabend stattfand – abstimmen zu können.

Um zumindest ein symbolisches politisches Zeichen zu setzen sollte Ewald der Einstellung des akutstationären Krankenhausbetriebes zwar nicht Zustimmen, sondern sich Enthalten.

Das Parken im Parkhaus am Stadtgarten kostet künftig unter der Woche zwischen 9 und 18 Uhr ein Euro pro Stunde.

Zwei Tiefgaragen in Weingarten werden ab August kostenpflichtig

Die Stadt Weingarten verlangt für die beiden zentralsten innerstädtischen Tiefgaragen ab dem 1. August Parkgebühren.

Was vom Gemeinderat im Dezember vergangenen Jahres mit Blick auf die Haushaltskonsolidierung für die Tiefgaragen am Stadtgarten und dem Postplatz beschlossen wurde, wird nun in die Tat umgesetzt. Wie Verwaltungsdirektorin Sylvia Burg in der Ratssitzung am Montag bekannt gab, ist nun die entsprechende Technik installiert.

Immer wieder werden Flüchtlinge auf dem Mittelmeer gerettet. Weingarten wird sich vorerst nicht an der Initiative „Seebrücke – S

Weingarten wird erst einmal kein „Sicherer Hafen“ für Bootsflüchtlinge

Die Stadt Weingarten wird kein „Sicherer Hafen“ für Bootsflüchtlinge aus dem Mittelmeer. Das haben die konservativen Parteien des Weingartener Gemeinderates in der öffentlichen Sitzung am Montagabend verhindert.

Mehr noch. Durch einen Antrag der CDU mit Unterstützung der Freien Wähler Weingarten (FWW) und der Bürger für Weingarten (BfW) wurde der Punkt gleich zu Beginn komplett von der Tagesordnung gestrichen. Damit kam nicht einmal eine öffentliche Debatte zustande.

Noch ist die Nutzung von Wohnraum als Ferienwohnungen in Weingarten erlaubt.

Wohnraum: Zweckentfremdungssatzung in Weingarten ist vorerst vom Tisch

Eine Zweckentfremdungssatzung in Zeiten des Wohnungsmangels kommt für die Stadt Weingarten aktuell nicht infrage. Das hat die Verwaltung jüngst in einer Gemeinderatssitzung bekannt gegeben und auch ausführlich begründet.

Vorausgegangen war eine Anfrage der Fraktion der Grünen. Neben der komplexen und teilweise unklaren rechtlichen Lage sind für die Stadt vor allem finanzielle Belastungen und ein aufwendiges Verfahren ausschlaggebend. Doch endgültig vom Tisch ist das Thema damit nicht – im Gegenteil.

Kaufland-Kunden sollen die Parkgebühr bei ihren Einkauf erstattet bekommen.

Künftig kostet das Parken im Weingartener Kaufland-Parkhaus

Das Parkhaus der Supermarktkette „Kaufland“ inmitten der Weingartener Innenstadt wird kostenpflichtig. Das ist in der Gemeinderatssitzung am Montag bekannt gegeben worden. Pro Stunde werden spätestens ab Juli ein Euro verlangt. Allerdings sollen den Kaufland-Kunden die Gebühren bei einem Einkauf erstattet werden. „Es bleibt weiterhin ein öffentliches Parkhaus, aber es wird kostenpflichtig“; erklärte Verwaltungsdirektorin Sylvia Burg. „Wir gehen davon aus, dass bis Mitte oder Ende Juni eine Schranke installiert wird.

Der Argonnensportplatz in Weingarten.

Neue Sportstätten: Stadt signalisiert Bereitschaft

Die Weingartener Stadtverwaltung arbeitet an einer Neuausrichtung der städtischen Sportanlagen. Weil sowohl der Sportplatz, wie auch die Sporthalle auf dem Argonnenareal in einem miserablen Zustand sind, gibt es Überlegungen für einen neuen Fußballplatz und eine sogenannte Kaltlufthalle. Beides könnte rund um das Lindenhofstadion entstehen, welches dadurch zu einem kleinen Sportzentrum werden würde. Beinahe alle Sportplätze wären dann dort gebündelt.

 Bürgermeister Alexander Geiger, Polizeipräsident Uwe Stürmer und OB Markus Ewald (von links) konnten das Rathaus mit ihren Mine

Gold in Weingarten gefunden – Rathaus wegen Reichtum gesperrt

Eine Stadt versinkt in Geld. Das zumindest konnte man am Gumpigen Donnerstag in Weingarten meinen. Alles glänzte, blinkte, protzte. Gold und Prunk wohin man auch blickte. Goldenes Konfetti flog durch die Luft. Dagobert Duck hielt sich an einem riesigen Goldklumpen fest und es wurde im wahrsten Sinne des Wortes mit Geld um sich geschmissen.

Über dem Rathaus stand auf einem großen Banner geschrieben: „Goldrausch in Weingarten – Wegen Reichtum geschlossen“.

Entscheidung an Verwaltungsausschuss übertragen

Der Verwaltungsausschuss (VA), und nicht wie üblich der Gemeinderat, wird über den Verkauf einer knapp 4200 Quadratmeter großen Gewerbefläche im Gewerbegebiet „Welte Nord“ entscheiden. Das hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am Montag einstimmig beschlossen. So soll in der VA-Sitzung am 9. März entschieden werden, wer den Zuschlag für voll erschlossene Grundstück für 155 Euro pro Quadratmeter und damit in der Summe für knapp 650 000 Euro bekommt.

 Der Erbbauzins wurde in Weingarten das letzte Mal 1972 erhöht.

Weingarten will Grundstücke mit Erbbaurecht verkaufen

Sie sind Eigentum der Stadt, aber das Recht, sie zu bebauen, hat Weingarten nicht. Die sogenannten Grundstücke mit Erbbaurecht wurden in der Nachkriegszeit wiederbelebt, als Wohnraum und Geld knapp waren, die Stadt aber Bauwilligen das Eigenheim ermöglichen wollte, ohne dass diese ein Grundstück kaufen müssen.

Es blieben nur die Kosten für den Hausbau, das Grundstück stellte die Stadt gegen Zinsen, den sogenannten Erbbauzins, auf 80 Jahre zur Verfügung.

 Vesperkirche Weingarten 2020: Alexander Geiger schenkt Kaffee und Getränke aus.

Weingartentag bei der Vesperkirche

Der dritte Tag der Vesperkirche in der Evangelischen Stadtkirche war der Tag der Weingartener: Oberbürgermeister Markus Ewald verkaufte Essensbons, Bürgermeister Alexander Geiger (im Bild) schenkte Kaffee aus, Verwaltungsdirektorin Sylvia Burg, Rainer Beck Fachbereichsleiter Gesellschaft, Bildung und Soziales, Nico Habnitt-Wölfle, Abteilungsleiter Grundstücksverkehr, Rechtswesen und Geschäftsstelle Gremien, und Raphaela Wichert, Assistentin des Bürgermeisters, kümmerten sich um das Wohlbefinden der Gäste direkt am Tisch, Pressesprecherin ...