Suchergebnis

Bauernprotest in Berlin

Mit dem Traktor nach Berlin - Wie Landwirte aus der Region den Großprotest erlebt haben

Ausnahmezustand in der Hauptstadt: 5600 Traktoren mit Landwirten aus ganz Deutschland rollen durch die Straßen. Am Rand stehen Tausende Menschen, winken, jubeln und zeigen den Traktorfahrern den hochgestreckten Daumen. Solche Szenen haben sich am Dienstag beim Protest der Landwirte abgespielt.

Die erst im Herbst gegründete Interessenvertretung „Land schafft Verbindung" (LSV) – eine Art Graswurzelbewegung, die auf Sicherheitsabstand zum großen Lobbyverband bedacht ist – hatte zu der Massenkundgebung aufgerufen.

Starkregen

Bundesregierung warnt vor heftigen Klimafolgen für Deutschland

Die Bundesregierung warnt eindringlich vor den Folgen der Erderhitzung für Deutschland. „Das Weltklima ist nicht irgendwo anders, es ist hier“, sagte Umweltministerin Svenja Schulze am Dienstag in Berlin.

„Der Befund ist eindeutig: Das Wetter verändert sich hierzulande spürbar.“ In den kommenden Jahren drohten weitere schwere Schäden für die Landwirtschaft, die Gesundheit der Bürger und die Wälder.

Ist Kohlendioxid zu günstig?

Klimawandel trifft Deutschland vielfältig

Die Deutschen bekommen den Klimawandel einem Bericht der Bundesregierung zufolge in vielen Bereichen zu spüren. Im Mittel war die Lufttemperatur 2018 um 1,5 Grad Celsius höher als 1881, wie Bundesumweltministerin Svenja Schulze in Berlin sagte. „Es ist nicht auszudenken, was es bedeuten würde, wenn sich das in dieser Geschwindigkeit wirklich fortsetzen würde.“ In dem Bericht werden die Folgen etwa für Gesundheit, Landwirtschaft sowie Wälder, Flüsse, Verkehr und die Wirtschaft untersucht.

Braunsbach

Schon 1,5 Grad mehr: Wie der Klimawandel Deutschland trifft

Die Bundesumweltministerin spricht oft über Klimawandel, aber diese Zahlen lassen auch Svenja Schulze betroffen wirken.

Um rund 1,5 Grad sei es schon wärmer geworden seit 1881, erklärte die SPD-Politikerin am Dienstag in Berlin, alleine in den vergangenen fünf Jahren um 0,3 Grad Celsius.

Ein gut 270 Seiten dicker Bericht der Bundesregierung trägt zusammen, was das für Bauern und Städter, Allergiker, Küstenbewohner oder Autofahrer bedeutet.

Bauernprotest in Berlin

5600 Trecker in Berlin: Bauern-Protest gegen Agrarpolitik

Mehrere Tausend Bauern aus ganz Deutschland haben in Berlin ihrem Ärger über die Agrarpolitik der Bundesregierung Luft gemacht. „Wir fordern einen Stopp der Agrarpakete und kein Weiter so“, sagte Brandenburgs Landesbauernpräsident Henrik Wendorff vor dem Brandenburger Tor.

Zu der Kundgebung waren nach Angaben der Veranstalter 5600 Traktoren in die Hauptstadt gerollt. Sie sprachen von einer „unglaublichen Solidarität“. Landwirte könnten etwas bewegen, wenn sie zusammenhielten.

Wie trifft der Klimawandel Deutschland? Bericht erwartet

Welche Folgen hat die Erderhitzung für Deutschland - und wie sollte das Land sich darauf vorbereiten? Darum geht es in einem Bericht, den Bundesumweltministerin Svenja Schulze heute in Berlin vorstellt. Mit dabei sind außerdem das Umweltbundesamt, der Deutsche Wetterdienst und die Bremer Umweltsenatorin Maike Schaefer. Im Jahr 2015 hatte ein Monitoringbericht bereits Folgen und Risiken für die Gesundheit der Menschen, Wasserhaushalt und Küsten, Böden und Wälder, Tourismus und andere Bereiche untersucht.

Windräder

Wind-Abstandsvorgaben sorgen für Zoff in der Koalition

Die SPD im Bundestag geht beim Streit um einen deutschlandweiten Mindestabstand von Windrädern zu Wohnhäusern auf Konfrontationskurs zur Union.

„Eine Abstandsregelung von 1000 Metern zu Wohnsiedlungen bei mehr als fünf Häusern ist mit der SPD nicht zu machen“, sagte SPD-Fraktionsvize Matthias Miersch der Deutschen Presse-Agentur. „Wir wollen Windkraft an Land, um die Energiewende voran zu bringen.“ Es müsse klar werden, wie das Ziel von 65 Prozent Ökostrom im Jahr 2030 erreicht werden könne.

Windräder

Windbranche: Bundesregierung macht fatale Fehler

Die Windenergiebranche wirft der Bundesregierung angesichts der Krise der Windkraft an Land schwere Fehler vor.

„Anstatt dem Ausbau der Windenergie wieder in die Spur zu helfen, werden der Branche weitere Steine in den Weg gelegt“, sagte der Präsident des Bundesverbands Windenergie, Hermann Albers, der Deutschen Presse-Agentur. „Dass die Bundesregierung beim wichtigsten Projekt unserer Volkswirtschaft aufgrund der Kritik einiger Bürgerinitiativen einzuknicken droht, zeigt ihre aktuelle politische Schwäche.

Weg von der klimaschädlichen Mobilität: Wer fossile Brennstoffe in den Verkehr bringt, muss künftig Verschmutzungsrechte kaufen.

Was sich durch das Klimapaket ändern soll

Es betrifft eigentlich jeden in Deutschland, und es geht um mehr Klimaschutz. Vor nicht einmal zwei Monaten vereinbarten Klimakabinett und Spitzen von CDU, CSU und SPD Eckpunkte des Klima-schutzprogramms 2030 – am Freitag beschloss der Bundestag bereits einen großen Teil der für die Umsetzung notwendigen Gesetze. Was enthält dieses Paket? Und was bedeutet es für die Bürger? Ein Überblick:

CO2-Preis fürs Heizen und den Verkehr:

Ab 2021 müssen Unternehmen, die Diesel und Benzin, Heizöl und Erdgas in Deutschland in den ...

Protest

Immer mehr Gegenwind für Windkraftpläne der Bundesregierung

Für die neuen Abstandsregeln zwischen Windrädern und Wohnhäusern erntet die Bundesregierung immer mehr Kritik. Die kommt nicht mehr nur von der Opposition, Umwelt- und Energieverbänden.

Am Freitag meldeten sich die Umweltminister und -ministerinnen der Länder zur Sache. In Hamburg sprachen sich Ressortchefs sowohl von SPD als auch CDU einstimmig gegen die Pläne der Bundesregierung aus. Und auch innerhalb der großen Koalition ist ein offener Streit darüber ausgebrochen, wie nah neue Windräder künftig an Wohnsiedlungen stehen dürfen.