Suchergebnis

Schulze: Trumps dieser Welt sollen Klimaschutz nicht bremsen

Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat mit Blick auf US-Präsident Donald Trump zu einer Zusammenarbeit der „Willigen“ beim Klimaschutz aufgerufen. „Wenn diejenigen die Geschwindigkeit bestimmen, die am langsamsten sind, dann wird das nie was“, sagte die SPD-Politikerin der dpa. Auch Klimakonferenzen litten unter Versuchen, Fortschritt aufzuhalten. „Ich glaube, dass ein schnelleres Tempo möglich ist, wenn die Willigen zusammenstehen.“ Zu Trumps Rede beim Weltwirtschaftsforum habe sie gedacht: „Man darf sich von den Trumps dieser Welt nicht ...

Tempolimit 130

ADAC nicht mehr gegen Tempolimit auf Autobahnen

In der Debatte um ein Tempolimit auf Autobahnen hat der ADAC seine jahrzehntelange ablehnende Haltung aufgegeben.

Der ADAC sei „nicht mehr grundsätzlich“ gegen eine Geschwindigkeitsbegrenzung, sagte der ADAC-Vizepräsident Verkehr, Gerhard Hillebrand, der Deutschen Presse-Agentur im Vorfeld des 58. Verkehrsgerichtstags in Goslar (29. bis 31. Januar). Der ADAC ist mit gut 21 Millionen Mitgliedern der größte Automobilclub Deutschlands.

„Die Diskussion um die Einführung eines allgemeinen Tempolimits auf Autobahnen wird ...

Strompreis

Kritik am Kohleausstieg - Altmaier macht ein Angebot

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat die Kritik von Umweltschützern am Kohleausstieg zurückgewiesen, zeigt sich aber auch gesprächsbereit. Man habe „viele, viele Forderungen der Umweltverbände eindeutig erfüllt“, sagte der CDU-Politiker im Deutschlandfunk.

Kritik sei aber „das gute Recht“ der Umweltverbände - „und ich bin auch gerne bereit, mit den Beteiligten darüber zu reden“, fügte er hinzu. „Meine Telefonnummer ist bekannt, und ich werde mich solchen Gesprächen sicherlich nicht verweigern.

Streit um Kohleausstieg

Der brüchige Kohle-Kompromiss

Der mühsam ausgehandelte Konsens zum Kohleausstieg in Deutschland wackelt. In einem Gesetzentwurf von Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sind wichtige Fragen noch offen.

Mitglieder der Kohlekommission, die das Konzept für den Ausstieg aus dem Kohlestrom erarbeitet hat, sehen beim Klimaschutz schwere Versäumnisse und werfen der Bundesregierung vor, mit dem Zeitplan für den Braunkohle-Ausstieg den Kommissionskompromiss zu kündigen.

„Hier wird ein gesellschaftlicher Frieden, der vereinbart worden war, leichtfertig ...

Welche Kraftstoffe werden wir in Zukunft verwenden?

So sollen Kraftstoffe klimaneutral werden

Die Verbrennung herkömmlicher Kraftstoffe wie Diesel, Super, Kerosin oder Schweröl trägt zu einem großen Teil des globalen CO2-Ausstoßes bei.

Für eine Mobilitätswende mit deutlich weniger Treibhausgasen sind Alternativen wie Elektro-, Hybrid- oder Brennstoffzellen-Antriebe zentral - aber auch neue Arten flüssigen Sprits können etwas beisteuern. Marktreif sind etliche Ansätze bisher nicht. Doch die Forschung kommt voran.

Zu Lande, zu Wasser und in der Luft: Die Potenziale effizienterer Verbrennungsmotoren sind - ...

Schulze fordert mehr Unterstützung für Landwirte

Bundesumweltministerin Svenja Schulze will vor dem Hintergrund jüngster Proteste mehr Unterstützung für Landwirte - und sieht dabei auch die EU in der Pflicht. „Bei 69 Cent für einen Liter Milch und Schleuderpreisen für Fleisch können es die Bauern kaum schaffen, gleichzeitig die Umwelt zu schützen, für sauberes Trinkwasser zu sorgen und die Artenvielfalt zu erhalten“, sagte Schulze der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. „Die Preise immer weiter zu drücken und gleichzeitig hohe Qualität und Umweltschutz zu verlangen, das geht einfach nicht.

Und sie bewegt sich doch

Und es gibt doch Bewegung in der Agrarpolitik

Wer in den Internetforen der Bauernbewegung „Land schafft Verbindung“ stöbert, stößt auf viel Frust. Seit Monaten fahren die Landwirte mit ihren Traktoren zu Demos und Mahnwachen. Und was passiert? Nichts, mosern viele und regen radikalere Proteste an. So wie im holländischen Groningen, wo Wutbauern mit einem Traktor ein Verwaltungsgebäude aufbrachen.

Doch bewegt sich die Politik wirklich nicht? Doch. Unter dem Eindruck der Proteste wird bundesweit über die geplante Verschärfung der Düngeregeln diskutiert.

Getreidefeld

Klöckner: Für Deutschlands Bauern gibt es kein Zurück nach Bullerbü

An starken Worten der Politik mangelt es nicht zum Start der Grünen Woche in Berlin. „Wir werden nicht mit romantisierenden Bullerbü-Vorstellungen zu einer vormodernen Landwirtschaft zurückkehren“, mahnt CDU-Bundesagrarministerin Julia Klöckner.

Denn nur eine moderne Landwirtschaft könne genug Nahrung für die wachsende Weltbevölkerung liefern. Der Koalitionspartner SPD fordert einen „Gesellschaftsvertrag“ zwischen Bauern und Bevölkerung.

Das Aus für die Kohle kommt 2038

Bis 2038 sollen bestehende Braunkohle-Anlagen nach und nach vom Netz gehen. Darauf haben sich Bund und Länder am frühen Donnerstagmorgen geeinigt. Neue Kohlekraftwerke erhalten demnach keine Genehmigungen mehr. „Deutschland hat sich etwas Großes vorgenommen und ist jetzt dabei, die entscheidenden Weichen zu stellen“, sagte Finanzminister Olaf Scholz (SPD) am Donnerstag in Berlin.

Ein Gesetz zum Kohleausstieg wird nun voraussichtlich Mitte des Jahres den Bundestag passieren.

Erster Kohlekraftwerksblock wird dieses Jahr abgeschaltet

Der erste Block eines Kohlekraftwerks soll nach der Einigung von Bund und Ländern bereits in diesem Jahr vom Netz gehen. Das kündigte Umweltministerin Svenja Schulze in Berlin an. Acht sehr alte und dreckige Blöcke würden schnell abgeschaltet, sagte sie. Alle acht werden von RWE im Rheinland betrieben, als erstes Abschaltdatum ist der 31.12.2020 genannt. „Der Kohleausstieg beginnt sofort, er ist verbindlich“, betonte Schulze. Finanzminister Olaf Scholz sagte, dass Betreiber westdeutscher Kraftwerke 2,6 Milliarden Euro erhalten, für Betreiber ...