Suchergebnis

Pappsitze für Kirchentagsbesucher

Geballte Prominenz zum Evangelischen Kirchentag erwartet

Wenn der Evangelische Kirchentag an diesem Mittwoch in Dortmund startet, gibt sich die Prominenz die Klinke in die Hand.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) halten am Mittwochabend Ansprachen zur Eröffnung. Kanzlerin Angela Merkel (CDU), ihre halbe Regierungsmannschaft sowie viele andere Schwergewichte aus Politik, Wissenschaft und Kultur diskutieren über Klimawandel, Zuwanderung oder sozialen Zusammenhalt.

Ministerin Schulze vor UN-Konferenz: Demos sind „Weckruf“

Die Fridays-for-Future-Demos sind nach Meinung von Bundesumweltministerin Svenja Schulze ein „Weckruf an die Entscheidergeneration“. „Ich finde es richtig gut, wenn heute wieder eine angeblich so unpolitische Generation den Mund aufmacht und auf die Straße geht“, sagte die SPD-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur. „Der Protest der Jugend wird auch auf den Konferenzen wahrgenommen.“ In Bonn begann eine zehntägige UN-Klimakonferenz mit 3000 Experten, die den nächsten Weltklimagipfel vorbereiten soll.

«Fridays for Future»

Demos sollen UN-Klimaschützer beflügeln

197 Tage verbrachte Alexander Gerst vergangenes Jahr im Weltraum. Als er danach auf die Erde zurückkehrte, fiel ihm etwas auf: Der Klimaschutz war ein viel größeres Thema geworden. „Und das ist natürlich eine sehr gute Sache“, freute sich der Astronaut diesen Monat in Köln.

Die Fridays-for-Future-Demonstrationen und das insgesamt massiv gewachsene Engagement vieler junger Leute sollen nun auch eine am Montag begonnene UN-Klimakonferenz in Bonn vorantreiben.

 Beim Thema Wolf sei sehr viel geredet, aber nichts wirklich getan worden, sagen die elf Organisationen, die sich jetzt zusammen

Abschießen oder schützen? Organisationen präsentieren Standards zum Umgang mit dem Wolf

Vom Berufsschäfer bis zum Jäger, vom Naturschützer bis zur Gesellschaft zum Schutz der Wölfe – elf Organisationen haben sich jetzt zusammengeschlossen, um Standards für den Umgang mit Wölfen zu präsentieren. „Wir wollen den Wolf schützen, aber sind selber Weidetierhalter“, sagt Olaf Tschimpke, Präsident des Nabu. Jetzt sei Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) gefordert.

Wir wollen den Wolf schützen, aber sind selber Weidetierhalter.

Paketbote

Umweltministerium erstellt Regeln zur Neuwaren-Vernichtung

Das Bundesumweltministerium will per Gesetz die Vernichtung zurückgegebener Neuwaren etwa durch Online-Händler einschränken.

Das Ministerium bereite derzeit einen gesetzlichen Rahmen vor, der die Vernichtung von Neuware reglementieren solle, teilte ein Sprecher von Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) mit. Es solle eine „Obhutspflicht“ verankert werden mit dem Ziel, rechtlich gegen die „unmittelbare Vernichtung von Retouren oder sonstiger Neuwaren vorgehen zu können“.

Schulze sieht sich durch Aldis Tüten-Plan bestätigt

Dass der Discounter Aldi einen Cent für Plastikbeutel für Obst und Gemüse verlangen will, wertet Bundesumweltministerin Svenja Schulze als Bestätigung ihrer Politik. Sie habe den Handel aufgefordert, bis Herbst Konzepte für weniger Plastikverpackungen vorzulegen, sagte die SPD-Politikerin der dpa. Klassische Plastiktüten ander Kasse kosten inzwischen in sehr vielen Supermärkten etwas - dazu hat das Umweltministerium eine freiwillige Selbstverpflichtung mit dem Handel vereinbart.

Obst- und Gemüsebeutel

„Symbolischer Cent“: Aldi nimmt Geld für dünne Plastiktüten

Die klassischen Plastiktüten sind im deutschen Lebensmittelhandel kaum noch zu finden. Doch dünne Plastikbeutel zur Verpackung von losem Obst und Gemüse werden nach wie vor milliardenfach verwendet.

Dagegen will Aldi nun etwas tun. Der Discounter kündigte am Dienstag an, er werde im Interesse des Umweltschutzes die kostenlosen Obst- und Gemüsebeutel abschaffen.

Wer bei dem Billiganbieter beim Einkauf von Äpfeln, Birnen oder Tomaten nicht auf den sogenannten Knotenbeutel verzichten will, muss dafür vom Sommer an einen Cent ...

Katrin Göring-Eckhardt

Grüne wollen Vernichtung von Retouren verbieten

Online-Versandhändlern wie Amazon, Otto und Co. sollte nach Ansicht der Grünen verboten werden, von Kunden zurückgeschickte neuwertige Waren zu vernichten. „Wir erleben eine Perversion der Wegwerfgesellschaft“, sagte Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Hier sei der Staat gefordert. Bei den Retouren handele es sich oftmals um neuwertige Produkte, die voll funktionsfähig seien und höchstens einen Kratzer hätten.

Wirtschaftsweiser Christoph Schmidt

Chef der Wirtschaftsweisen: Klimagas CO2 mit Preis versehen

Im Kampf gegen die Erderhitzung rät der Chef der Wirtschaftsweisen der Politik dazu, den Ausstoß des klimaschädlichen Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) mit einem Preis zu versehen. Dies sei die kostengünstigste Methode, sagte Christoph Schmidt, Wirtschaftsprofessor an der Universität Bochum.

„Die Chance, dieses Preissignal nun in die Tat umzusetzen, war noch nie so groß wie jetzt.“ Er ist von der Bundesregierung damit beauftragt, eine Studie dazu auszuarbeiten.

 Malaysia, Jenjarom: An Orten wie diesen in Jenjarom werden illegale Kunststoffabfälle offen verbrannt, wobei potenziell krebser

Asien will nicht zur „Müllkippe der Welt“ werden

Nachts ist der Gestank in Sungai Petani immer besonders schlimm. Nachts, wenn rund um die Stadt in Malaysias Norden die illegalen Müllverbrennungsanlagen wieder ihre Öfen hochfahren, damit niemand so genau sieht, was für ein Dreck oben herauskommt. Wenn der Tag anbricht, haben sich die schwarzen Wolken meist wieder verzogen und auch ein Teil des Gestanks. Der säuerliche Geruch der vielen wilden Abfallhalden hier in der Gegend ist dann allerdings immer noch da.