Suchergebnis

 Dorfmerkingen kann auch den vermeintlich Großen wehtun, wie zuletzt eben dem SSV Reutlingen.

Keine Chance, aber diese nutzen

Es hat Zeiten gegeben, da sorgte die zweite Mannschaft im DFB-Pokal für Furore (6:1-Sieg über Eintracht Frankfurt als Oberligist in der Saison 2000/2001) oder war die beste U-Mannschaft eines Bundesligisten in der 3. Liga – alles liegt lange zurück. Die zweite Garde des VfB Stuttgart ist tief gefallen. Spielt nicht einmal mehr in der Regionalliga, aber setzt auch in der Oberliga auf professionelle Strukturen und hat nach dem Wechsel in der Führungsebene des Vereins aus Cannstatt nun auch wieder eine Perspektive.

Stuttgarts Sportdirektor Sven Mislintat

Ex-BVB-Scout über Kritik an Dembélé-Transfer: „Überzogen“

Der ehemalige BVB-Chefscout Sven Mislintat hat die Kritik am Transfer von Ousmane Dembélé zum FC Barcelona 2017 als überzogen bezeichnet. „Ich finde es total überflüssig, dass dieser Transfer, der sportlich mit Ousmanes großem Anteil am Pokalsieg wie finanziell mit einem dreistelligem Millionengewinn für alle Beteiligten ein maximaler Erfolg war, immer nur negativ diskutiert wird“, sagte der heutige Sportdirektor des VfB Stuttgart im Interview der „Welt“ (Donnerstag).

Sven Mislintat

VfB-Sportdirektor nach Kovac-Aus über Fußball: „Knallhart“

Sportdirektor Sven Mislintat vom VfB Stuttgart hat angesichts der Trennung des FC Bayern von Trainer Niko Kovac das Vorgehen im Fußball-Geschäft kritisiert. „Ich finde, dass das wieder mal zeigt, wie wahnsinnig schnelllebig der Fußball wird“, sagte der 46-Jährige vom schwäbischen Fußball-Zweitligisten am Montag und erinnerte an das 7:2 der Münchner in der Champions League bei Tottenham Hotspur am 1. Oktober. „Vier Wochen später ist das alles nur Makulatur.

Borna Sosa

Rückkehr-Termin der VfB-Profis Sosa und Didavi weiter offen

Der Zeitpunkt der Rückkehr von Borna Sosa und Daniel Didavi in die Mannschaft des VfB Stuttgart ist weiter offen. Linksverteidiger Sosa absolvierte zwar am Montag eine Laufeinheit, ist aber ebenso wie Mittelfeldspieler Didavi bis mindestens nach der Länderspielpause keine Option. Der 21-jährige Kroate Sosa hatte Anfang Oktober eine Gehirnerschütterung erlitten.

„Das wird besser und besser, aber man muss bei den Verletzungen vorsichtig sein, ob es nicht einen Rückschlag gibt“, sagte Sportdirektor Sven Mislintat einen Tag nach dem 3:1 ...

Fußballer jubeln

Der VfB Stuttgart atmet nach dem Pokalkrimi auf

Tim Walter hatte es schon immer gewusst. Auch nach drei Niederlagen in Serie hatte der Trainer ja steif und fest behauptet, dass sein VfB Stuttgart voll im Plan lag. Doch war die Erleichterung umso größer, als der Moment der Erlösung endlich da war. Nach dem 2:1 (1:1)-Pokalsieg nach Verlängerung des VfB beim Hamburger SV, nach dem Einzug ins Achtelfinale des DFB-Pokals, war die Leichtigkeit so greifbar wie seit Wochen nicht mehr beim VfB. Drei Tage nach der 2:6-Klatsche an selber Stelle in der 2.

Fußballspieler im Stadion

VfB-Trainer Tim Walter sieht seine Mannschaft „auf sehr gutem Weg“

Knapp 76 Stunden mussten reichen. So viel Zeit blieb VfB Stuttgarts Trainer Tim Walter zwischen Abpfiff und Anpfiff beim Hamburger SV. Genau 4542 Minuten, in denen auch einmal nach Stuttgart zurückgeflogen, geschlafen, trainiert und wieder nach Hamburg geflogen werden musste, um das heftige 2:6 aus den Köpfen zu bekommen.

Zeit für Selbstzweifel blieben da nicht – zumindest nicht bei Walter. Auch nach drei Niederlagen in Serie wähnt Walter vor dem Pokalspiel beim HSV (18.

Tim Walter

Stuttgarts Trainer Walter sieht VfB auf gutem Weg

Drei Niederlagen in Serie und ein 2:6 beim Hamburger SV lassen Trainer Tim Walter beim VfB Stuttgart überhaupt nicht zweifeln. „Ich glaube, dass wir auf einem sehr guten Weg sind, weil die Art und Weise, wie wir Fußball spielen, sehr gut ist“, sagte der 43-Jährige vor dem erneuten Duell mit dem HSV in der zweiten Runde des DFB-Pokals am Dienstagabend (18.30 Uhr/Sky). „Wir wissen, was wir falsch gemacht haben - aber auch, was wir gut gemacht haben.

„Das war eine sehr attraktive Werbung für die 2. Liga“, sagte Hamburgs Martin Harnik. Für den VfB weniger. Foto: dpa

Der VfB Stuttgart sucht dringend nach einem Blockadelöser

Beim VfB Stuttgart üben sie sich seit mehreren Wochen in Berufsoptimismus. Auch nach der katastrophalen 2:6 (1:3)-Klatsche beim Hamburger SV wurde das Verhalten zelebriert.

Wir haben uns die beiden Niederlagen davor nicht schöngeredet und waren selbstkritisch.

Mittelfeldspieler Philipp Klement

Auch wenn Mittelfeldlenker Philipp Klement anführte: „Wir haben uns die beiden Niederlagen davor nicht schöngeredet und waren selbstkritisch“, so habe die Niederlage im Spitzenspiel doch zumindest etwas Gutes: „Im ...

Sven Mislintat

Stuttgarter List? Gratulation an HSV zum Bundesliga-Aufstieg

Das war deutlich unterhaltsamer als so manches Bundesliga-Spiel, was der Hamburger SV und der VfB Stuttgart im Top-Spiel der 2. Fußball-Liga boten: Stadion rappelvoll, Stimmung fantastisch, Tore en masse.

„Das sind zwei Mannschaften, die in die Bundesliga gehören“, sagte HSV-Stürmer Martin Harnik nach dem 6:2 (3:1)-Torefestival des Tabellenführers gegen den auf Rang drei abgestürzten VfB vor erstligawürdigen 57.000 Zuschauern. „Das war eine sehr attraktive Werbung für die 2.

 Grazile Ballkünstler: Gegen Kiel gelang dem VfB nicht so viel.

Die Taktik geht nicht (mehr) auf: Liegt der Fehler beim VfB Stuttgart im System?

Tim Walter war extrem einsilbig. Wenn er mal sprach, versuchte er, die Skepsis von außen abzuwiegeln, die Dinge positiv zu färben, pink. Man habe sehr viele Chancen herausgespielt, sagten der Trainer und auch seine Spieler, nur: Hochkaräter waren es nicht, Holstein Kiel hatte kaum etwas zugelassen.

Walters Rhetorik war natürlich ein Schutzmechanismus. Der VfB Stuttgart hatte erneut gegen ein Kellerkind verloren, diesmal auch noch gegen seinen Ex-Club, natürlich suchte auch er nach Fehlern und machte sich Gedanken, die er zunächst ...