Suchergebnis

Die Schülerinnen und Schüler nehmen aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung online am Schulunterricht teil.

Wie der Fernunterricht in der Region klappt

Homeschooling statt Präsenzunterricht: Die Schulen haben am Montag auch in der Region wieder mit dem Unterricht begonnen. Gleich zum Schulstart am Morgen gab es einige Meldungen über Probleme mit digitalen Lernplattformen wie beispielsweise Moodle, laut der Internetplattform „netzwelt.de“ wurde Baden-Württemberg als komplett rote Zone markiert.

Wie es in der Region mit dem ersten Fernunterricht nach den Weihnachtsferien geklappt hat, das wollte die SZ stellvertretend von einigen Schulleitern wissen.

Nicht nur im Computerunterricht, auch in anderen Fächern benutzen Schüler nun immer häufiger Laptops oder IPads.

Corona-Pandemie beschleunigt Digitalisierung an den Schulen

Digitale Lernplattformen, auf die alle Schüler Zugriff haben, Videokonferenzen mit dem Lehrer: Die Corona-Pandemie hat die Digitalisierung in den Schulen stark vorangetrieben. Wie stark, kann man in diesen Tagen und Wochen immer mehr erkennen.

Tagtäglich ändern sich die Zahlen, wie viele Schüler in Baden-Württemberg im Moment von zu Hause aus unterrichtet werden. Sobald ein Mitschüler oder ein Klassenlehrer positiv getestet wird, muss die ganze Klasse in Quarantäne.

 So sieht die digitale Tafel aus, die die Realschule derzeit ausprobiert. Rektor Albrecht Binder will die Tafel auch für den Mus

Tablets, Laptops und digitale Tafeln für Schulen - doch oft fehlt schon gutes Internet

Mit dem „Digitalpakt Schule“ wollen Bund und Länder für eine bessere Ausstattung der Schulen mit digitaler Technik sorgen. Mit dem Geld soll einerseits an allen Schulen eine grundlegende digitale Infrastruktur geschaffen werden. Andererseits sollen aber auch Hilfsmittel angeschafft werden, mit denen digital gearbeitet werden kann, wie Tablets, Laptops oder interaktive digitale Tafeln.

In Bad Schussenried hat jede Schule, in Absprache mit der Stadt als Schulträger, einen sogenannten Medienentwicklungsplan (MEP) erarbeitet.

 Das Schulzentrum in Bad Schussenried soll generalsaniert werden.

Kompromiss gefunden: Neues Konzept für das Schussenrieder Schulzentrum steht

Vertretern der Verwaltung und des Progymnasiums ist es gelungen, einen Kompromiss bezüglich der künftigen Raumaufteilung im Schussenrieder Schulzentrum zu finden. Eltern, Schüler und Schulleitung des Progymnasiums hatten im Vorfeld der jüngsten Gemeinderatssitzung ihren Unmut über das veränderte Raumkonzept geäußert. Daraufhin beschloss der Gemeinderat vergangenen Donnerstag, dass alle Beteiligten sich erneut zusammensetzen sollten – trotz Sommerferien und Sitzungspause.

Schüler und Eltern wehren sich gegen neue Sanierungspläne

Die Generalsanierung des Schussenrieder Schulzentrums wird deutlich teurer als gedacht. Die Verwaltung hat daher in den vergangenen Wochen zusammen mit dem neuen Architekten und den Schulleitern das Raumkonzept noch einmal überarbeitet.

Das Progymnasium sieht sich durch die Veränderungen im Vergleich zu den anderen Schulen benachteiligt. Das geht aus Briefen hervor, die Schüler- und Elternvertreter an Bürgermeister Achim Deinet geschrieben haben und die der „Schwäbischen Zeitung“ vorliegen.

Bad Schussenried

Tödlicher Polizeieinsatz: Wie steht es um die Sicherheit der Schussenrieder?

Einen Tag nach dem aufsehenerregenden Polizeieinsatz in Bad Schussenried gehen die Ermittlungen weiter. Rechtsmediziner haben den 29-Jährigen, der in Folge einer Schussverletzung gestorben ist, am Donnerstag obduziert. Die Ereignisse dürften die oberschwäbische Kleinstadt noch längere Zeit beschäftigen, vor allem, was die Sicherheit der Einwohner angeht.

Zeugenaussagen aufnehmen, Spuren auswerten, Unterlagen sichten – die Ermittler sind derzeit damit beschäftigt, den genauen Tathergang zu rekonstruieren.

 Wenn die Schüler das Gebäude morgens betreten, müssen sie zuerst Hände waschen. Sich zwischendurch die Hände zu desinfizieren,

Nach Corona-Pause: So funktioniert jetzt der Schulunterricht in der Region

Seit dieser Woche dürfen wieder alle Schüler zeitversetzt in die Schule gehen. Einen normalen Alltag kann es jedoch immer noch nicht geben – denn die Corona-Pandemie dauert an. Damit die Schüler sich nicht gegenseitig anstecken, gibt es zahlreiche Regeln zu beachten. Und die sind nicht immer einfach umzusetzen.

Donnerstag, kurz nach zehn Uhr. Eigentlich würde jetzt die Glocke zur Großen Pause läuten. Doch das tut sie nicht. Stattdessen öffnen sich die Türen der Klassenzimmer im Minutentakt versetzt und die Schüler der ...

Sporthalle Bad Schussenried

Schussenried sucht weiter eine Lösung für die Sporthalle

Die Diskussion um die Sporthalle in Bad Schussenried geht in die entscheidende Phase. Die von der Stadt eingesetzte Arbeitsgruppe beschloss in ihrer siebten Sitzung seit vier Jahren, dem Gemeinderat sieben ausgearbeitete Varianten sowie eine Bewertungsmatrix vorzulegen. Mit dieser Matrix sollen die Varianten konkret verglichen werden können.

Nach fast vier Monaten Corona-bedingter Pause traf sich die Arbeitsgruppe zu ihrer siebten Sitzung in der Schussenrieder Stadthalle.

Ein Schüler hält ein Tablet in der Hand

So geht es nach den Schulschließungen weiter – Warum manche darin eine Chance sehen

Ausnahmezustand wegen des Coronavirus herrscht auch an den Schulen und Kindergärten. Für die Schüler in der Region war am Montag der vorerst letzte Schultag vor den Osterferien. Die Schulen schließen, Lehrer und Schüler sollen von zu Hause aus arbeiten. Wie kann das gelingen? Ein Überblick über Schulen in der Region.

An der Schemmerhofer Mühlbachschule haben die Schüler eine Liste mit Hausaufgaben bekommen für die Zeit zu Hause. „Wir werden versuchen, den Unterricht so aufrecht zu halten“, erklärt Schemmerhofens Bürgermeister Mario ...

 Auf welche weiterführende Schule wechseln die derzeitigen Viertklässler?

Anmeldezahlen für nächstes Schuljahr: Werkrealschule stabil, Realschule weiterhin beliebteste Schulform

Die Realschule bleibt die in Bad Schussenried am stärksten nachgefragteste Schulform. Diese Woche konnten Eltern ihre Kinder anmelden. Für das kommende Schuljahr haben sich 56 Schüler an der Jakob-Emele-Realschule angemeldet. 21 Anmeldungen für die 5. Klasse gibt es am Schussenrieder Progymnasium und 17 an der Drümmelbergschule.

„Ich bin mit den Anmeldezahlen zufrieden“, sagt Susanne Wehling, Rektorin am Progymnasium in Bad Schussenried.