Suchergebnis

 Bärbl Mielich (Bündnis 90/Die Grünen)

Staatssekretärin rudert bei Abtreibungsvorstoß zurück

Müssen sich Ärzte dazu bereit erklären, Schwangerschaftsabbrüche vorzunehmen, wenn sie künftig einen Job an einem Universitätsklinikum wollen? Mit diesem Gedanken hatte vergangene Woche Bärbl Mielich (Grüne), Staatssekretärin im Sozialministerium, öffentlich geliebäugelt. Die Empörung über den Vorschlag war groß – nun rudert Mielich zurück.

In einem Interview mit der „Tageszeitung“ hatte sich Mielich besorgt über mögliche Engpässe geäußert: Immer wieder höre sie, dass Praxen ihr Angebot, Abtreibungen vorzunehmen, aufgäben und sich ...

Personelle Engpässe gibt es vor allem an den Grundschulen.

An den Schulen in VS fehlen Rektoren

Das Schuljahr 2019/20 geht allmählich zu Ende. „Gott sei Dank“ werden diejenigen sagen, die in den vergangenen Wochen besonders unter den Lern- und Lehrbedingungen unter dem Einfluss der Coronapandemie gelitten haben. Ob das neue Schuljahr besser wird, ist noch ungewiss. In Villingen-Schwenningen kommt noch ein anderes Problem hinzu: Es fehlt an Rektoren.

Laut Kultusministerin Susanne Eisenmann soll Schule ab Herbst „in Abhängigkeit des Infektionsgeschehen“ zwar fast wieder im Normalbetrieb laufen – allerdings mit Sonderförderung, ...

Susanne Eisenmann

Entlassung von Referendaren: GEW und Ministerium im Clinch

Kurz vor den Sommerferien streiten sich die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und das Kultusministerium erneut über den Umgang mit Tausenden von Referendaren. Dass Baden-Württemberg zum Ferienbeginn 5000 Junglehrer trotz Lehrermangels entlasse, ist aus Sicht der Gewerkschaft ein Skandal. Hinzu kämen die auslaufenden Verträge von fast 4000 befristet beschäftigten Pädagogen. Damit trage Baden-Württemberg aus Gewerkschaftssicht bundesweit die rote Laterne, teilte die GEW am Montag in Stuttgart mit.

 Auch die Kommunen aus der Region Wangen bekommen vom Land Geld für die ausbleibenden Steuereinnahmen wegen Corona.

Corona-Newsblog: Das waren die Entwicklungen am Freitag

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell Infizierte Baden-Württemberg: ca. 453 (35.990 Gesamt - ca. 33.700 Genesene - 1.837 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg:  1.837 Aktuell Infizierte Deutschland: ca. 5.124 ( 198.178 Gesamt - ca. 184.000 Genesene - 9054 Verstorbene) Todesfälle Deutschland: 9.

Euro-Banknoten

Land zahlt den Schulen Stornokosten für Klassenfahrten

Weil Tausende von Klassenfahrten, Schüleraustauschen und Aufenthalten in Schullandheimen wegen der Corona-Beschränkungen abgesagt werden mussten, kommt das Land den Schulen erneut finanziell entgegen. Schadensersatzleistungen in Höhe von insgesamt dann 17,45 Millionen Euro sollen ersetzt werden, weil außerschulische Veranstaltungen storniert werden mussten, berichten „Heilbronner Stimme“ und „Mannheimer Morgen“ (Samstag). Die beiden Zeitungen berufen sich auf eine Kabinettsvorlage von Landeskultusministerin Susanne Eisenmann (CDU), über die ...

 Im Kreistag ging es am Dienstag um die Finanzierung der Kliniken.

Corona-Newsblog: Schlaganfälle und Nervenschäden auch bei mildem Covid-Verlauf

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell Infizierte Baden-Württemberg: ca. 539 (35.952 Gesamt - ca. 33.575 Genesene - 1.838Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg:  1.838 Aktuell Infizierte Deutschland: ca. 5.205 ( 197.341 Gesamt - ca. 183.100 Genesene - 9036 Verstorbene) Todesfälle Deutschland: 9.

Philipp Bürkle posiert für ein Foto

Junge Union im Südwesten will gegen CDU-Frauenquote kämpfen

Die Junge Union in Baden-Württemberg lehnt die Einführung einer Frauenquote in der CDU strikt ab. „Das ist ein fauler Kompromiss. Wir sind grundsätzlich gegen eine Quote. Wer sich einen Posten in der Partei verdienen will, der soll dies über Engagement, Leistung und Einsatz machen“, sagte der Landesvorsitzende Philipp Bürkle der „Heilbronner Stimme“ und dem „Mannheimer Morgen“. „Dann ist es völlig egal, ob es sich um eine Frau oder einen Mann handelt oder ob jemand jung oder alt ist.

Mehr Präsenzunterricht, spätere Prüfungen, Sitzenbleiben: Kultusministerin Susanne Eisenmann hat erklärt, wie Schule unter Pande

Präsenzunterricht für alle Jahrgänge: So soll das Schuljahr 2020/2021 starten

Präsenzunterricht für alle: Das plant Kultusministerin Susanne Eisenman (CDU), wenn am 14. September das neue Schuljahr in Baden-Württemberg beginnt. Am Mittwoch hat sie in Stuttgart erklärt, wie Schule unter Pandemiebedingungen funktionieren soll.

Wer darf zur Schule?

Alle Grundschüler dürfen bereits wieder zur Schule. Ab kommendem Schuljahr soll das auch an allen weiterführenden Schulen gelten. Darauf hatten sich die Kultusminister der Länder bereits geeinigt.

Susanne Eisenmann (CDU)

Eisenmann: Frauenquote in Partei allein reicht nicht

Die CDU-Spitzenkandidatin für die baden-württembergische Landtagswahl, Susanne Eisenmann, hat die Pläne der CDU-Spitze für eine Frauenquote in der Partei als „Schritt in die richtige Richtung“ bezeichnet. Aber das löse das Problem noch nicht. „Die Quote allein schafft nicht mehr Frauen in der Fläche“, sagte Eisenmann, die in Baden-Württemberg Kultusministerin ist, am Mittwoch in Stuttgart. Es gehe auch um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und um eine Kultur, in der sich Frauen wohlfühlten.

Unterricht

Im neuen Schuljahr fällt das Abstandsgebot in den Schulen

Nach den Sommerferien sollen die Schüler in Baden-Württemberg wieder regulär unterrichtet werden - und zwar ohne Abstandsregeln. Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) stellte am Mittwoch in Stuttgart ihren Plan für den „Regelbetrieb unter Pandemiebedingungen“ ab September vor. Das Abstandsgebot soll - wie bereits jetzt an Grundschulen und Kitas - dann auch an den weiterführenden Schulen entfallen. Der Unterricht soll sich aber soweit möglich auf die reguläre Klasse oder Lerngruppe beschränken.