Suchergebnis

Wie viele Schüler sollen sich im Klassenzimmer ein Tablet teilen? Für solche Fragen setzt die Multimedia-Empfehlung landesweite

Digitalisierung an unseren Schulen: Pro Schüler gibt's 50 Euro

Viel Geld für die Digitalisierung der Schulen: Am 10. Juni überweist das Land 75 Millionen Euro an die Kommunen. Diese bekommen voraussichtlich 50 Euro für jeden Schüler in ihrem Gebiet. Für Berufsschüler, die nur einen Teil der Zeit in der Schule verbringen, sollen 25 Euro pro Kopf fließen. Was die Kommunen mit dem Geld anfangen, ist indes nicht geregelt – zumindest noch nicht.

150 Millionen Euro investiert das Land in die Digitalisierung der Schulen.

 Die Bühne wird zur Kampfarena: (von links) Sohn Michael Beck (Maximilian Mauthe), Nachbar Heiner (Matthias Haller), seine Frau

Schauspieler stecken tief im Schlamassel

. - Ein Zuckerstück für Kenner ist jedes Jahr die Aufführung der Theatergruppe Hausen am zweiten Weihnachtsfeiertag in der Verenahalle. „Neschtflucht ins Schlamassel“ von Renate Reuß lautete der Titel der heiteren Komödie in drei Akten, den die Gruppe unter der bewährten Leitung von Harald Klaiber einstudiert hatte. Für die Technik zeigten sich Joachim Rist, für das Bühnenbild Josef Steiner und Rolf Haller sowie für die Maske Ludmilla Senik und Nadine Hauser verantwortlich.

 Der Da Capo Chor und der Kirchenchor beim gemeinsam Abschlusslied mit den Besuchern.

Applaus mischt sich mit Glockengeläut

Zum 37. Mal hat am zweiten Weihnachtstag, dem Stephanstag, in der Kirche St. Maria in Meckenbeuren die Weihnachtsmusik stattgefunden. Die gut mit Besuchern gefüllte Kirche zeugte davon, dass diese festliche Veranstaltung für viele Bürger zu Weihnachten schon Tradition geworden ist und zum Weihnachtsfest einfach dazu gehört.

Nachdem das Akkordeon-Orchester mit der Celebration Overture eröffnet hatte, richtete Pfarrer Josef Scherer einige Gruß- und Dankesworte an die Besucher und die Mitwirkenden.

Preise und Belobigungen bekamen dieses Schüler der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule für ihre diversen Schulabschlüsse.

176 Berufsschüler bestehen Prüfung an der Steinbeis-Schule

96,2 Prozent der Auszubildenden der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule haben ihre theoretische Berufsabschlussprüfung geschafft. Eike Francksen, beschäftigt bei Del Basso Elektrotechnik GmbH & Co. KG, war mit einem Durchschnitt von 1,08 der beste Absolvent.

Nach dreieinhalbjähriger Ausbildungszeit an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule bestanden 176 Auszubildende ihre Abschlussprüfung. 7 Prüflinge erreichten ihr Ausbildungsziel nicht. An drei Prüfungstagen wurde in allgemeinbildenden und berufstheoretischen Fächern zum Großteil mit ...

Für die 37. Weihnachtsmusik wird fleißig geprobt.

Akkordeons und Posaunen in der Kirche

Noch einmal kräftig geprobt hat am Montagabend der Kirchenchor St. Maria unter der Leitung von Susanne Brugger für die Meckenbeurer Weihnachtsmusik am Stephanstag. Zum 37. weihnachtlichen Festkonzert laden das Akkordeon-Orchester Meckenbeuren, der Da Capo Chor, der Kirchenchor St. Maria sowie ein Posaunenquintett der Musikschule in die Pfarrkirche St. Maria ein.

An der Orgel wird Margret Baumann ebenso erfreuen wie mit der „Petersburger Schlittenfahrt“, die sie zusammen mit Thomas Stoppel darbieten wird.

Munter singt der Unterstufenchor des MGTT unter der Leitung von Susanne Brugger das „Let It Snow“.

Ein Konzert mit Mützen und Herz

Die Weihnachtskonzerte des Montfort-Gymnasiums (MGTT) würden jedem reinen Musikgymnasium zur Ehre gereichen, sind sie doch in ihrer Vielfalt und ihrem Niveau in weitem Umkreis einzigartig. Dass die Tettnanger das zu schätzen wissen, zeigt allein schon, dass eine halbe Stunde vor Beginn rund um St. Gallus kaum mehr ein Parkplatz zu finden war.

Pfarrer Rudolf Hagmann freute sich, dass die Konzerte zur Tradition geworden sind und Leben in seine Kirche bringen, und hob die „grandiose Bandbreite, die am Montfort-Gymnasium lebendig ist“, ...

Voll ist die Kirche St. Martinus in Oberteuringen beim gemeinsamen Chorkonzert der katholischen Kirchenchöre von Oberteuringen (

Stimmungsvolles Gemeinschaftskonzert in Oberteuringen

Der große Kirchenraum von St. Martinus ist am Freitagabend längst voll gewesen, als drei Chöre in großer Ruhe und mit gemessenem Schritt im Dunkeln durch den Mittelgang zum Altarraum zogen und Lichter entzündeten, fast wie bei einem Rorate-Gottesdienst.

Nach fünf Jahren hat es wieder ein gemeinsames Chorkonzert des von Susanne Brugger geleiteten Kirchenchors von Oberteuringen, des von Patrick Brugger geleiteten Kirchenchors von Ettenkirch und des Gospelchors „Immenstaad Voices“ gegeben.

Ein stimmungsvolles Adventskonzert singt der Ailinger Chor „Klangvoll“ unter der Leitung von Susanne Wagner in der St. Magnus-Ki

Lieder vom Warten auf die Weihnacht

Mit viel Schwung und flotten Rhythmen hatte sich der Chor „Klangvoll“ von der Ailinger Chorgemeinschaft „Liederkranz“ vor knapp drei Wochen beim Doppelkonzert mit dem Sängerbund Friedrichshafen präsentiert – jetzt hat er sich beim Adventskonzert in Fischbach von seiner besinnlichen Seite gezeigt.

Chorsprecherin Liane Sutter freute sich, dass viele Besucher am Freitagabend in die St. Magnuskirche gefunden hatten, um den frohen und besinnlichen Liedern zuzuhören.

Prächtiger Einstieg des neuen Shantychors Graf Zeppelin unter Eberhard Graf.

Häfler und Ailinger Chor haben sich gefunden

Einen großartigen Erfolg haben am Sonntagabend der Sängerbund Friedrichshafen und der Chor „Klangvoll“ der Chorgemeinschaft Ailingen beim gemeinsamen Doppelkonzert gefeiert. Der Ludwig-Dürr-Saal im Graf-Zeppelin-Haus war randvoll, und von Anfang an haben die Sängerinnen und Sänger mit viel Schwung die Stimmung angeheizt.

Von Patrick Brugger am Klavier begleitet, machte der Ailinger Chor unter der Leitung von Susanne Wagner den Anfang. Mit flottem Rhythmus sangen sie: „Mach mal Urlaub!

Sängerbund Friedrichshafen und der Ailinger Chor Klangvoll proben mit Eberhard Graf fürs gemeinsame Herbstkonzert.

Ein Chorkonzert im Dreierpack

Ein „Chorkonzert im Doppelpack“ hat der Sängerbund für sein Herbstkonzert am kommenden Sonntag, 18. November, angekündigt. Eigentlich kommt im Graf-Zeppelin-Haus sogar ein Dreierpack unter dem Motto „Bunt wie der Herbst“ auf die Bühne.

Zustande kommt das Miteinander dreier Chöre durch die enge Vernetzung der Musiker. Susanne Wagner, die Vorstandsvorsitzende des Sängerbunds, ist zugleich Leiterin des Chores Klangvoll, einem der drei Chöre der Chorgemeinschaft Liederkranz Ailingen, der daher gerne mit von der Partie ist.