Suchergebnis

Einst als Stürmer im Schatten seines Bruders Filippo, als Lazio-Trainer aber seit 2016 erfolgreich: Simone Inzaghi

Der unterschätzte Bruder: Simone Inzaghi möchte mit Lazio die Bayern ärgern

Größer als Trainer-Größen wie Carlo Ancelotti und Giovanni Trapattoni – das muss man erst mal schaffen. Simone Inzaghi, der Coach von Bayerns Champions-League-Gegner Lazio Rom am Dienstag (21 Uhr, Sky live), hat es geschafft. Durch das 1:0 am Wochenende gegen Sampdoria Genua erreichte Inzaghi die Marke von 100 Siegen als Trainer in der Serie A, er brauchte dafür 182 Spiele. Also mehr als Antonio Conte (145 Spiele), Maurizio Sarri (169) und Fabio Capello (180), die diesen Meilenstein schneller erreichten.

Henrik Rödl

Trotz Fragezeichen: „Klares Ziel“ Olympia für Basketballer

Die einzig gute Nachricht gab es für die deutschen Basketballer bereits vor dem Spiel.

„Alle Corona-Tests waren negativ, das heißt, wir können am Dienstag nach Hause fliegen“, sagte Bundestrainer Henrik Rödl nach der 75:82-Niederlage in Podgorica gegen Gastgeber Montenegro. Ansonsten blieb vom letzten Qualifikationsfenster für die Europameisterschaft 2022 erneut wenig Positives. Zwei Niederlagen, Tabellenletzter und eine Mannschaft, in der drei Viertel der wichtigsten Spieler fehlten - im deutschen Lager war man froh, dass diese ...

Ralf Fährmann

Schalke: Emotionaler Serien-Start oder vorerst letztes Derby

An sein erstes Profi-Spiel für den FC Schalke 04 kann sich Ralf Fährmann noch genau erinnern. „Das war bei den Zecken“, sagt der Torhüter und lacht. 2008 war das, bei einem 3:3 nach 3:0-Führung.

Am Samstag bestreitet der 32-Jährige sein inklusive Supercup zwölftes Derby gegen Borussia Dortmund. Doch das 98. droht zunächst das letzte Revier-Derby in der Bundesliga zu werden.

Für den Ur-Schalker Fährmann bedeutet es aber viel mehr eine große Chance, mit einem Sieg ungeahnte Emotionen freizusetzen und das ...

 Gegenwärtig trennt die bayerisch-tirolerische Grenze wieder. Wobei die verschärften Einreisebestimmungen auf deutscher Seite nu

Co­ro­na vergiftet das Ver­hält­nis zwi­schen Bay­ern und Tirol

Nordwärts tönt die Landeshymne „Gott mit dir, du Land der Bayern“. Südwärts wird höchst offiziell vom „heil’gen Land Tirol“ gesungen. Merke: Die Ansprüche sind beiderseits hoch. Die einen wie die anderen fühlen sich als etwas Besonderes. Alphatiere, könnte man meinen. Kein Wunder, dass es zwischen Bayern und Tirolern immer mal wieder heftig kracht.

Sonst ist regelmäßig der Alpentransit Streitpunkt beider Völker. Dieses Mal geht es um Corona beziehungsweise um die brisante südafrikanische Variante des Virus.

HSV-Ikone Kevin Keegan

Sie nannten ihn „Mighty Mouse“: Kevin Keegan wird 70

Viele deutsche Männer, die heute um die 40 sind, haben ihren Vornamen vielleicht auch ihm zu verdanken. Kevin Keegan wurde beim Hamburger SV Ende der 70er Jahre zum Fan-Liebling.

Mit den Hanseaten gewann der englische Fußball-Nationalspieler 1979 die deutsche Meisterschaft. Am Sonntag (14. Februar) wird der Stürmer, der wegen seiner Größe von 1,70 Metern den Spitznamen „Mighty Mouse“ trug, 70 Jahre alt. Mittlerweile hat er sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen.

Champions

Sixpack-Bayern am Limit: Müller-Sorgen und Gnabry-Verletzung

Erschöpft schlurften die stolzen Sixpack-Bayern ohne Thomas Müller am leeren Flughafen im dunklen München zum Mannschaftsbus.

Nach einer ausgiebigen Foto-Session im Flieger mit einem Küsschen für die nächste Trophäe durch Weltfußballer Robert Lewandowski sehnten die Münchner Stars nach einem Stück Fußball-Geschichte am Ende einer höchst turbulenten Woche zwei freie Tage herbei. Im Gegensatz zur verrückten Anreise mit einer Nacht am Berliner Flughafen glückte wenigstens der Rückflug, den Müller nach seinem positiven Corona-Test erst ...

Hansi Flick

Bayern bejubeln Fußball-Geschichte trotz Turbulenzen

Hansi Flick war nach dem historischen Titel-Sixpack des FC Bayern stolz und erleichtert - aber auch kaputt. Nach der Krönung durch den Finalsieg bei der Club-Weltmeisterschaft und einer wahrlich turbulenten Woche schenkte der Münchner Trainer seinen Stars bereits vor der Rückreise im Sonderflieger zwei freie Tage.

Am Freitagmorgen landeten die Bayern dann in München und feierten die Rückkehr auf ihren Social-Media-Kanälen. Zu Bildern des Landeanfluges twitterte der Rekordmeister: „Munich #MiaSanChampi6ns“.

Leroy Sane

FCB im Finale der Club-WM mit Sané, Süle und Hernández

Nach dem positiven Corona-Test von Thomas Müller rückt Leroy Sané im Finale der Club-WM in die Startformation des FC Bayern München. Der Fußball-Nationalspieler ist einer von drei neuen Profis in der Münchner Startformation im Vergleich zum 2:0 im Halbfinale gegen Al Ahly Kairo. Neben Sané laufen am Donnerstagabend in Katar gegen Tigres UANL aus Mexiko auch Niklas Süle und Lucas Hernández auf. Süle ersetzt den abgereisten Jérôme Boateng in der Abwehr.

Jérôme Boateng

Flicks großes Bayern-Werk - Überstürzte Boateng-Abreise

Trainer Hansi Flick fühlte mit Jérôme Boateng und erfüllte dem Ex-Nationalspieler die Bitte, sofort nach Deutschland heimzufliegen. Der finale Akt beim Sechs-Titel-Projekt des FC Bayern rückte im Quartier der Münchner Fußballer in Katar vorübergehend in den Hintergrund.

Flick berichtete bei der Club-WM mit ernster Miene, dass der 32-jährige Boateng aus privaten Gründen vorzeitig aus Katar abreise. Der Abwehrspieler hatte ihn darum bei einem Gespräch auf seinem Zimmer gebeten, sagte Flick.

Weltfußballer Lewandowski: „Geschichte schreiben“

Weltfußballer Robert Lewandowski hat nach seinem Doppelpack beim Einzug in das Endspiel der Club-WM in Katar die Bedeutung dieses Turniers für den FC Bayern hervorgehoben. „Wir haben die Chance, den sechsten Titel zu gewinnen. Wir wissen, was das für die Geschichte des FC Bayern und die Fußball-Geschichte bedeutet“, sagte der 32-Jährige am Dienstag in Doha. Die Münchner hatten durch ein 2:0 gegen Ägyptens Rekordmeister Al Ahly das Finale erreicht.